Fotostrecke: Nix für schwache Nerven: Hiesige Bergwacht trainiert Luftrettung

In schwindelnder Höhe am dünnen Drahtseil: Ärztin Bettina Schmidt kurz vor dem Einstieg in den Hubschrauber. Dieses Foto machte Andreas Spratte mit seiner Helmkamera, der ebenfalls mit am Windenseil hing.
1 von 11
In schwindelnder Höhe am dünnen Drahtseil: Ärztin Bettina Schmidt kurz vor dem Einstieg in den Hubschrauber. Dieses Foto machte Andreas Spratte mit seiner Helmkamera, der ebenfalls mit am Windenseil hing.
In schwindelnder Höhe am dünnen Drahtseil: Ärztin Bettina Schmidt kurz vor dem Einstieg in den Hubschrauber. Dieses Foto machte Andreas Spratte mit seiner Helmkamera, der ebenfalls mit am Windenseil hing.
2 von 11
In schwindelnder Höhe am dünnen Drahtseil: Ärztin Bettina Schmidt kurz vor dem Einstieg in den Hubschrauber. Dieses Foto machte Andreas Spratte mit seiner Helmkamera, der ebenfalls mit am Windenseil hing.
Blick in die Tiefe: Andreas Spratte konzentriert sich kurz vor dem Helikopterausstieg auf das anschließende Abseilen. Foto: Schmidt
3 von 11
Blick in die Tiefe: Andreas Spratte konzentriert sich kurz vor dem Helikopterausstieg auf das anschließende Abseilen. Foto: Schmidt
Vor dem Abflug im Übungsgebiet der Berchtesgadener Alpen: An Bord eines Eurocopter Typ 145 der Hessischen Polizeihubschrauber-Fliegerstaffel aus Egelsbach, trainierten die Mitglieder der Bergwacht das Absetzen und Aufnehmen von Personen sowie das sogenannte Anlanden im unwegsamen Gelände. Foto: Spratte
4 von 11
Vor dem Abflug im Übungsgebiet der Berchtesgadener Alpen: An Bord eines Eurocopter Typ 145 der Hessischen Polizeihubschrauber-Fliegerstaffel aus Egelsbach, trainierten die Mitglieder der Bergwacht das Absetzen und Aufnehmen von Personen sowie das sogenannte Anlanden im unwegsamen Gelände. Foto: Spratte
Beim Anflug in das Trainingsareal: Ärztin Bettina Schmidt aus Braunau (links) und der Odershäuser Gerd Windhausen, technischer Leiter der Bergwacht Hessen. Foto: Spratte
5 von 11
Beim Anflug in das Trainingsareal: Ärztin Bettina Schmidt aus Braunau (links) und der Odershäuser Gerd Windhausen, technischer Leiter der Bergwacht Hessen. Foto: Spratte
Andreas Spratte, Fachkrankenpfleger für Anästhesie in der Asklepios Stadtklinik Bad Wildungen. Foto: Klein
6 von 11
Andreas Spratte, Fachkrankenpfleger für Anästhesie in der Asklepios Stadtklinik Bad Wildungen. Foto: Klein
Bettina Schmidt, Assistenzärztin Innere Medizin im Asklepios Klinikum Schwalmstadt. Foto: Klein
7 von 11
Bettina Schmidt, Assistenzärztin Innere Medizin im Asklepios Klinikum Schwalmstadt. Foto: Klein
Gerd Windhausen, stellvertretender Rettungsdienstleiter des DRK Bad Wildungen. Foto: Klein
8 von 11
Gerd Windhausen, stellvertretender Rettungsdienstleiter des DRK Bad Wildungen. Foto: Klein

Diese Arbeit ist sicher nichts für schwache Nerven. Hessische Bergwacht trainiert Luftrettung in den Alpen. Auch ein Team aus Bad Wildungen ist dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wie krank ist das denn? - Nicht anerkannte Lehrkräfte bilden medizinisches Personal aus

Es fehlen Fachkräfte in der Altenpflege und Krankenpflege. Doch auch die Ausbildung des künftigen Pflegepersonals steht auf wackeligen Beinen.
Wie krank ist das denn? - Nicht anerkannte Lehrkräfte bilden medizinisches Personal aus

Nächtliche Randale in einer Freizeitanlage bei Bad Arolsen

Nach der nächtlichen Randale in einer Freizeitanlage bei Bad Arolsen-Mengeringhausen haben die Täter ihr Flaschenpfand nicht aus den Augen verloren.
Nächtliche Randale in einer Freizeitanlage bei Bad Arolsen

Tausende Euro Schaden im Supermarkt bei Burgwald

Bei dem Einbruch in den Supermarkt in Burgwald-Ernsthausen schlugen die Täter zwei Scheiben ein und raubten gezielt Zigaretten.
Tausende Euro Schaden im Supermarkt bei Burgwald

Mehrere Reifen an fünf Autos in Korbach zerstochen

Die Polizei geht von einem Täter aus, der gezielt die Reifen an mindestens fünf Autos zwischen den Mehrfamilienhäusern in der Weizackerstraße zerstörte.
Mehrere Reifen an fünf Autos in Korbach zerstochen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.