Fotostrecke: Symbol für Recht, Freiheit und Handel

Buergermeister Klaus Friedrich hat sich bei der Vernissage bereits seinen persoenlichen Favoriten ausgesucht: „Sollte der Roland wieder einmal verschwinden, nehmen wir einfach eines dieser Kunstwerke“, liess der Rathauschef in seinem Grusswort wissen.
1 von 10
Buergermeister Klaus Friedrich hat sich bei der Vernissage bereits seinen persoenlichen Favoriten ausgesucht: „Sollte der Roland wieder einmal verschwinden, nehmen wir einfach eines dieser Kunstwerke“, liess der Rathauschef in seinem Grusswort wissen.
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

 Korbach. Der Roland ist so etwas wie das Wahrzeichen der Kreisstadt. Das Original war lange verschollen, steht mittlerweile im Foyer des Rathauses,

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ortsdurchfahrt Sachsenberg wird erneuert

Die Ortsdurchfahrt von Lichtenfels-Sachsenberg wird in zwei Bauabschnitten erneuert. In der Zeit vom 6. bis 18. April sind hierfür Vollsperrungen erforderlich. Die …
Ortsdurchfahrt Sachsenberg wird erneuert

Korbach hilft! Hansestadt führt Hilfesuchende und Hilfeleistende zusammen

Der Coronavirus hat das öffentliche Leben in vielen Bereichen sehr verän-dert. Die Hansestadt Korbach führt nun Hilfesuchende und Anbieter von Hilfsleistungen zusammen.
Korbach hilft! Hansestadt führt Hilfesuchende und Hilfeleistende zusammen

Das Leben in der Corona-Krise

Es ist ruhig geworden in unseren Städten, viele Menschen sind dauerhaft zu Hause und müssen sehen, wie sie mit dieser Situation klarkommen. Gleichzeit gibt es viel …
Das Leben in der Corona-Krise

Kleinkind von der Polizei in den Schlaf gewogen

Wegen der Geburt eines Geschwisterchens betätigten sich Polizisten in Vöhl als Babysitter.
Kleinkind von der Polizei in den Schlaf gewogen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.