Frankenberger Ortsteile trotzen dem Verfall und fördern die Dorfentwicklung

+
Vorher und nachher: Der Vergleich eines Wohnhauses, das im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms saniert wurde, vor und nach den Sanierungsarbeiten.

Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt für alle Projekte seit Beginn der Dorfentwicklung in Geismar und Dörnholzheausen bei 1,6 Millionen Euro. Bis September können neue Förderanträge gestellt werden.

Frankenberg - Noch bis zum 30. September können Förderanträge für das Dorfentwicklungsprogramm in Geismar und Dörnholzhausen gestellt werden. Der Antrag muss dabei zum Stichtag bewilligungsreif sein, das heißt von der Baugenehmigung bis zur Kostenaufstellung müssen alle Unterlagen vorliegen. Mit der Umsetzung haben private Bauherren dann noch bis 2019 Zeit.

Der Zuschuss für private Bauprojekte beträgt 35 Prozent der förderfähigen Kosten und maximal 45.000 Euro. Das Dorfentwicklungsprogramm hat zum Ziel, das Dorf als attraktiven Wohn- und Arbeitsstandort zu gestalten und die vorhandene Bausubstanz der Ortskerne zu erhalten.

Gefördert wird dabei die Sanierung und Erweiterung von bestehenden Wohnhäusern mit „ortstypischer Bauweise“, aber auch der Umbau von Nutz- zu Wohngebäuden (Umnutzung). Konkret heißt das: die Sanierung und Erneuerung von Dächern, Fassaden, konstruktiven Bauteilen, Fenstern, Türen und der Innenausbau von Gebäuden. Unter bestimmten Bedingungen kann sogar der Abriss mit anschließendem Neubau gefördert werden.

Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß und die Ortsvorsteher Klaus-Peter Stein (Geismar) und Matthias Eckel (Dörnholzhausen) zogen bei einem gemeinsamen Pressetermin mit Architektin Ute Friedrich und Matthias Görge vom Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises ein positives Zwischenfazit.

Seit Beginn der Dorfentwicklung wurden insgesamt 51 private Projekte umgesetzt. Das Gesamtinvestitionsvolumen lag dabei bei rund 1,6 Millionen Euro, die Fördersumme insgesamt bei rund 520.000 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbruch bei Hessen-Mobil in Bad Arolsen

Der oder die Einbrecher gelangten gewaltsam durch ein Fenster in das Gebäude von Hessen-Mobil in Bad Arolsen und hebelten einen Tresor von der Wand.
Einbruch bei Hessen-Mobil in Bad Arolsen

Einbrecher beschädigen Juweliergeschäft in Bad Arolsen

Der Einbrecher schlug mehrfach mir einem Gegenstand gegen die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes in Bad Arolsen.
Einbrecher beschädigen Juweliergeschäft in Bad Arolsen

Einbrecher holen sich Tresor und Amtssiegel aus der Burgwaldschule in Frankenberg

Ein Fenster zum Sekretariat der Burgwaldschule in Frankenberg nutzten Einbrecher, um Wertvolles zu erbeuten.
Einbrecher holen sich Tresor und Amtssiegel aus der Burgwaldschule in Frankenberg

Einbruch am Sonntagmorgen in Bad Wildungen

Am Sonntagmorgen, 9. Dezember 2018, versuchte ein Dieb in ein Haus in Bad Wildungen einzubrechen.
Einbruch am Sonntagmorgen in Bad Wildungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.