Frankenberger Ortsteile trotzen dem Verfall und fördern die Dorfentwicklung

+
Vorher und nachher: Der Vergleich eines Wohnhauses, das im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms saniert wurde, vor und nach den Sanierungsarbeiten.

Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt für alle Projekte seit Beginn der Dorfentwicklung in Geismar und Dörnholzheausen bei 1,6 Millionen Euro. Bis September können neue Förderanträge gestellt werden.

Frankenberg - Noch bis zum 30. September können Förderanträge für das Dorfentwicklungsprogramm in Geismar und Dörnholzhausen gestellt werden. Der Antrag muss dabei zum Stichtag bewilligungsreif sein, das heißt von der Baugenehmigung bis zur Kostenaufstellung müssen alle Unterlagen vorliegen. Mit der Umsetzung haben private Bauherren dann noch bis 2019 Zeit.

Der Zuschuss für private Bauprojekte beträgt 35 Prozent der förderfähigen Kosten und maximal 45.000 Euro. Das Dorfentwicklungsprogramm hat zum Ziel, das Dorf als attraktiven Wohn- und Arbeitsstandort zu gestalten und die vorhandene Bausubstanz der Ortskerne zu erhalten.

Gefördert wird dabei die Sanierung und Erweiterung von bestehenden Wohnhäusern mit „ortstypischer Bauweise“, aber auch der Umbau von Nutz- zu Wohngebäuden (Umnutzung). Konkret heißt das: die Sanierung und Erneuerung von Dächern, Fassaden, konstruktiven Bauteilen, Fenstern, Türen und der Innenausbau von Gebäuden. Unter bestimmten Bedingungen kann sogar der Abriss mit anschließendem Neubau gefördert werden.

Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß und die Ortsvorsteher Klaus-Peter Stein (Geismar) und Matthias Eckel (Dörnholzhausen) zogen bei einem gemeinsamen Pressetermin mit Architektin Ute Friedrich und Matthias Görge vom Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises ein positives Zwischenfazit.

Seit Beginn der Dorfentwicklung wurden insgesamt 51 private Projekte umgesetzt. Das Gesamtinvestitionsvolumen lag dabei bei rund 1,6 Millionen Euro, die Fördersumme insgesamt bei rund 520.000 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fetzig-wilder Jazz am Edersee: Kulturkreis lädt zum Frühschoppen an den Yachthafen in Rehbach ein

„Die einzigartige Kombination von Musik und Unterhaltung der N’Awlins Brassband wird die Zuschauer von den Hockern reißen“, sind sich die Mitglieder des Kulturkreises …
Fetzig-wilder Jazz am Edersee: Kulturkreis lädt zum Frühschoppen an den Yachthafen in Rehbach ein

Bankraub in Winterberg: Wer kennt diesen Mann?

Die Polizei sucht nach diesem Bankräuber. Er hat am 13. Juli 2018 die Filiale in Winterberg-Siedlinghausen mit einer Pistole überfallen.
Bankraub in Winterberg: Wer kennt diesen Mann?

Brand in Bad Arolsen: Holzbrettchen fängt auf dem Elektroherd Feuer

Dank eines Rauchmelders ist ein brennendes Holzbrettchen auf einem Elektroherd frühzeitig aufgefallen. In der Erdgeschosswohnung in dem Mehrfamilienhaus in Bad Arolsen …
Brand in Bad Arolsen: Holzbrettchen fängt auf dem Elektroherd Feuer

Entwarnung: Vermisste Seniorin in Korbach ist wohlauf

Die Polizei Korbach ist gestern alarmiert worden, weil eine 83 Jahre alten Seniorin, am Morgen aus dem Stadtkrankenhaus verschwunden war. Ein Zeugin fand die Frau in …
Entwarnung: Vermisste Seniorin in Korbach ist wohlauf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.