Frankenbergs Bürgermeister ist für Europa in der neuen hessischen Verfassung

+
Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß hat in seiner Funktion als Präsident des Deutsche Europeade Komitees auf die Bedeutung des Änderungsvorschlags für Artikel 64 der hessischen Verfassung hingewiesen.

Bürgermeister Rüdiger Heß hat in seiner Funktion als Präsident des Deutschen Europeade Komitees auf die Bedeutung des Änderungsvorschlags für Artikel 64 der hessischen Verfassung hingewiesen.

Frankenberg - Wenn die Bürger beim Volksentscheid am 28. Oktober 2018 über die Änderung der Verfassung für Hessen abstimmen könnte es künftig heißen „Hessen ist ein Gliedstaat der Bundesrepublik Deutschland und als solcher Teil der Europäischen Union.“ Sofern die Mehrheit der hessischen Wahlberechtigten für „Ja“ stimmt. Bislang heißt es „Hessen ist ein Glied der deutschen Republik“.

Die hessische Verfassung stammt aus dem Jahr 1946. Bei der Volksabstimmung Ende Oktober geht es insgesamt um 15 Änderungsvorschläge, etwa aus den Bereichen Gleichberechtigung von Mann und Frau, Datenschutz, Kinderrechte, die Streichung der Todesstrafe und Nachhaltigkeit. Mit den vorgeschlagenen Änderungen soll die Landesverfassung modernisiert werden. Mehr Informationen dazu unter https://www.verfassung-hessen.de/

Für Bürgermeister Rüdiger Heß in Frankenberg ist: „Hessen ist eine Region im Herzen Europas, die mit ihren herausragenden Leistungen in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft und ihrer Weltoffenheit auf den Grundfesten der europäischen Tradition fußt. Das klare Bekenntnis zum geeinten Europa in der Verfassung würde offenbar machen, wofür das Bundesland heute de facto schon steht.“

„Die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen bedürfen zudem, dass wir uns wieder auf die gemeinsamen Werte und das Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung besinnen – gemeinsam mit den europäischen Partnern. Die Veränderung des Artikels 64 wäre Basis dafür, die wir dann gemeinsam ausgestalten dürfen. Europa lebt von unserem Gestaltungswillen.“

Das Deutsche Europeade Komitee setzt sich mit ihrer kulturellen Bewegung in Gemeinschaft mit dem Internationalen Europeade Komitee für ein geeintes Europa der Menschen ein, wo jeder Mensch seine regionale Identität bewahren soll. „Einheit in Vielfalt“ ist das Motto, wonach die Menschen sich jährlich zu einem großen kulturellen Festival in einer jeweils anderen Stadt in Europa treffen. Die kommende Europeade findet vom 17. bis 21. Juli 2019 in der Philipp-Soldan-Stadt Frankenberg (Eder).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Straßenabschnitte am Edersee bleiben gesperrt: Experten klären Sicherheitslage für Verkehrsteilnehmer

Ein Expertenteam ist am Edersee nun dabei, die durch Trockenheit geschädigten Bäume einzeln zu begutachten. Auf dieser Basis wird entschieden, welche technischen …
Straßenabschnitte am Edersee bleiben gesperrt: Experten klären Sicherheitslage für Verkehrsteilnehmer

Alarm in Reitzenhagen: Einbrecher werden in Bad Wildunger Ortsteil in die Flucht geschlagen

Am 18. Oktober gegen 1.30 Uhr ist im Bad Wildunger Ortsteil Reitzenhagen, Am Unterscheid, in einem Einfamilienhaus ein Alarm ausgelöst worden. 
Alarm in Reitzenhagen: Einbrecher werden in Bad Wildunger Ortsteil in die Flucht geschlagen

Folgemeldung zum tödlichen Unfall auf der B253: Motorradfahrer stieß mit LKW-Anhänger zusammen

Nach den ersten Ermittlungen zum Hergang des tödlichen Unfalls steht nun fest. Ein 49-Jähriger Motorradfahrer aus Bad Wildungen verlor offenbar die Kontrolle über …
Folgemeldung zum tödlichen Unfall auf der B253: Motorradfahrer stieß mit LKW-Anhänger zusammen

Nach Wilke Wurstskandal: Insolvenzverwalter hat möglichen Käufer und kann Lohn für die Arbeiter herausholen

Mittels einer so genannten Insolvenzgeld-Vorfinanzierung ist es nach dem Wilke Wurstskandal gelungen, dass die Arbeiter ihr September-Gehalt erhalten werden und es gibt …
Nach Wilke Wurstskandal: Insolvenzverwalter hat möglichen Käufer und kann Lohn für die Arbeiter herausholen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.