Frankenbergs neue Fußgängerzone hat ein Müllproblem

Frankenbergs neue Fußgängerzone hat ein Müllproblem. Foto: ma

Weil Frankenbergs neue Fußgängerzone immer mehr verdreckt, appelliert der Bürgermeister nun an die Bürger und Anlieger.

Frankenberg. Seit gerade einmal vier Wochen ist sie ganz neu gestaltet und wurde am 1. Dezember eingeweiht: Die Fußgängerzone in Frankenberg. Und schon gibt es ein Müllproblem. Damit die Fußgängerzone ihre attraktive und gepflegte Optik behält, muss Bürgermeister Rüdiger Heß an die die Anlieger und Bürger appellieren, sich mehr zu kümmern.

Immer wieder finden sich Zigarettenkippen, die auf das neue Pflaster geworfen werden. Müllgefäße und die Aschenbecher werden hierzu nicht genutzt.

Auch Hundekot bleibt in der Fußgängerzone liegen und wird nicht von den Besitzern entsorgt. "Wir haben nicht nur ein neues "Frankenberger Wohnzimmer" geschaffen, es soll auch ein gepflegtes "Wohnzimmer" sein und sauber bleiben", betont Heß.

Dazu wünscht sich der Bürgermeister die Mithilfe der Frankenberger: "Wer die Fußgängerzone verunreinigt, der sollte darauf angesprochen werden. Für eine ordnungsgemäße Entsorgung stehen genügend Abfallgefäße bereit. Wir sollten alle mit vereinten Kräften für ein sauberes und ordentliches Ambiente sorgen." Auch der Winterdienst sei ein wichtiges Thema in der Fußgängerzone.

Nach den Bestimmungen der städtischen Straßenreinigungssatzung ist in der Fußgängerzone ein Streifen von mindestens 1.50 Meter vor den jeweiligen Gebäuden zu räumen. Heß: "Dafür sind die Anlieger zuständig."

Zu überlegen sei sicherlich auch aus der Sicht der Kaufleute, ob man diese Mindestfläche etwas großzügiger räumt, um Passanten einen Schaufensterbummel auch an schneereichen Wintertagen zu ermöglichen.

Generell gelten für die Reinigungs- und Winterdienstpflichten in der Fußgängerzone die gleichen Bestimmungen wie für die Frankenberger Wohngebiete. "Lassen Sie uns alle gemeinsam daran mitarbeiten, dass die frisch sanierte Fußgängerzone ein Aushängeschild unserer Stadt bleibt. Eine entsprechende Sauberkeit gehört einfach mit dazu", appelliert der Rathauschef.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Alkoholisierter Mercedesfahrer durchbricht Zaun von<br/>Autohandel: Rund 15.000 Euro Schaden
Kassel

Alkoholisierter Mercedesfahrer durchbricht Zaun von
Autohandel: Rund 15.000 Euro Schaden

Der Pkw, an dem rund 5.000 Euro Schaden entstanden waren, musste von einem Abschleppunternehmen geboren werden. 
Alkoholisierter Mercedesfahrer durchbricht Zaun von
Autohandel: Rund 15.000 Euro Schaden
„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder
Kassel

„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder

18 Monate lang tanzten keine Gäste, bildete sich keine Schlange vor der Tür und Getränke gingen nur in der Bar über die Theke im Club 22. Das war am vergangenen Samstag …
„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
Fulda

350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“

Offroad-Messe auf 100.000 Quadratmetern mit Stargast Joey Kelly findet vom 21. bis 24. Oktober in Bad Kissingen statt.
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.