Frau wird Opfer von Enkeltrick - Betrüger ergaunern 10.000 Euro

Symbolfoto.
+
Symbolfoto.

Am Donnerstag, 8. April, haben Unbekannte eine Frau aus einem Battenberger Ortsteil mit dem sogenannten Enkeltrick um ihr Erspartes gebracht.

Ab etwa 14 Uhr erhielt die Frau aus dem Battenberg Ortsteil mehrere Anrufe von einem jung klingenden Mann. Er gab sich als Urenkel der Angerufenen aus und berichtete von einem Autounfall. Da er noch in Probezeit sei, habe er Angst, seinen Führerschein zu verlieren. Um die Angelegenheit ohne Polizei zu regeln, brauche er 10.000 Euro, um den Schaden bei seinem Unfallgegner zu begleichen. Das Geld wolle er gleich am nächsten Tag zurückzahlen.

Auch wenn die Frau zunächst leichte Zweifel hegte, ließ sie sich von dem Betrüger dazu überreden, das Geld zu besorgen, zumal die Stimme einem ihrer Urenkel ähnelte. Sie holte die „gewünschten“ 10.000 Euro bei ihrem Geldinstitut. Nachdem es zu weiteren Anrufen des „Urenkels“ gekommen war, erschien am späteren Nachmittag eine Frau. Die Seniorin übergab das Geld in einem Briefumschlag. Erst später berichtet die Seniorin einem Verwandten von den Anrufen und „Geldnöten“ des vermeintlichen Urenkels. Nach einiger Zeit wurde dann klar, dass die Seniorin Betrügern in die Falle gegangen war. Der Verwandte verständigte am frühen Abend die Polizei Frankenberg.

Von der Frau, die das Geld abhole, liegt folgende Beschreibung vor: Etwa 30 Jahre alt, leicht korpulente Figur, etwa 165 cm groß, schwarze, leicht gekrauste, mittellange Haare, dunkler Teint, sprach akzentfreies Deutsch.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei Frankenberg könnte die Frau mit einem silbernen Coupe mit DA-Kennzeichen unterwegs gewesen sein.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Korbach, die unter der Tel. 05631-9710, um Hinweise, insbesondere zu der beschriebenen Frau und dem wahrscheinlich von ihr genutzten Auto, bittet.

Da es in letzter Zeit wieder vermehrt zu betrügerischen Anrufen mit der sogenannten Enkeltrickmasche kommt, warnt die Polizei und gibt Tipps: Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt, insbesondere wenn der Anrufer das Gespräch mit „Rate mal, wer dran ist?“ oder „Erkennst Du mich denn nicht?“ beginnt. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Laisa wird Außenstelle: Kommunalwald GmbH stellt sich in der Fläche auf

Ab April 2020 dient die aufgegebene Rettungswache in Laisa als Außenstelle der im Oktober gegründeten „Kommunalwald Waldeck-Frankenberg GmbH“. Die Außenstelle wird sich …
Laisa wird Außenstelle: Kommunalwald GmbH stellt sich in der Fläche auf

Wechsel an der Spitze des Waldeckschen Diakonissenhauses

Die kaufmännische Leitung des WDS liegt ab 1. Januar in den Händen von Stefan Kiefer.
Wechsel an der Spitze des Waldeckschen Diakonissenhauses

Ruinen im Wandel: Die alten Mühlen im Wattertal verloren und restauriert

Alte Mühlen gibt es nur noch wenige im Landkreis, einige wurden aufwändig restauriert oder umfunktioniert zu Museen, gastronomischen Betrieben oder Wohnungen, andere …
Ruinen im Wandel: Die alten Mühlen im Wattertal verloren und restauriert

Mittelalterlicher Markt in Korbach feiert 2018 Sommerfest im Oktober

Der Mittelalterliche Markt in Korbach lockt schon zum Auftakt die Massen. Die sommerlichen Temperaturen sorgen am 13. Oktober 2018 für viel Zuspruch und das neue Konzept …
Mittelalterlicher Markt in Korbach feiert 2018 Sommerfest im Oktober

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.