Fußweg in Adorf wieder sicher

Hans Hiemer, Werner Merhof und Toni Willeke.
+
Hans Hiemer, Werner Merhof und Toni Willeke.

Der Wanderweg „Unter der Halle“ vom Reik zur Kläranlage in Adorf hatte sich durch Erdrutschschäden auf einer Länge von 25 Metern seitlich zur Bachseite gefährlich abgesenkt, auch das Sicherheitsgeländer wurde beschädigt.

Diemelsee. Der Wanderweg „Unter der Halle“ vom Reik zur Kläranlage in Adorf hatte sich durch Erdrutschschäden auf einer Länge von 25 Metern seitlich zur Bachseite gefährlich abgesenkt, auch das Sicherheitsgeländer wurde beschädigt. Der beliebte Wander- und Radfahrweg war für die Benutzer daher nur noch sehr eingeschränkt und mit großer Vorsicht begeh- oder befahrbar.

Nun wurden die Schäden von den ehemaligen Ortsbeiratsmitgliedern Toni Willeke, Werner Merhof, Martin Hundertmark und Hans Hiemer mit Unterstützung von Gemeinde-Bauingenieur Lothar Lemberg und den Holzfällfachleuten Lukar und Tobias Soltermann wieder instandgesetzt. Der Wanderweg ist wieder verkehrssicher, so dass der Rad- und Wanderweg wieder sicher genutzt werden kann.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kurioser Dachbodenfund: Blaue Mauritius in Bad Wildungen gefunden

Frank Volke traute seinen Augen nicht, als er auf dem Dachboden eine alte Schachtel entdeckt und öffnet. Zum Vorschein kam eine blaue Briefmarke mit der Aufschrift …
Kurioser Dachbodenfund: Blaue Mauritius in Bad Wildungen gefunden

Damit keine Impfdosis verfällt: Spontane Impfnachrücker können sich wieder anmelden

In der Vorwoche hatte der Landkreis seine Impfnachrücker-Plattform geschlossen, mit dem Hinweis, auf zu wenig Impfstoff und einer großen Warteliste. Heute 14. Juni 2021) …
Damit keine Impfdosis verfällt: Spontane Impfnachrücker können sich wieder anmelden

Studieren in Frankenberg: Die räumlichen Kapazitäten reichen nicht mehr aus

Der Campus Frankenberg von StudiumPlus, den dualen Studiengängen der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), wächst und wächst, die räumlichen Kapazitäten vor Ort …
Studieren in Frankenberg: Die räumlichen Kapazitäten reichen nicht mehr aus

Das Trinkwasser in Waldeck-Frankenberg hat höchste Qualität

Die Bürger des Landkreises können das Wasser unbedenklich trinken und nutzen. Dennoch kann es bereits in einem Jahr dazu kommen, dass erneut Brunnen geschlossen werden …
Das Trinkwasser in Waldeck-Frankenberg hat höchste Qualität

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.