Gasproduktion wird erforscht

Die Teilnehmer am Konsortialtreffen bei EAM. Foto: Institut dezentrale Energietechnologien
+
Die Teilnehmer am Konsortialtreffen bei EAM. Foto: Institut dezentrale Energietechnologien

Allendorf. Im Projekt BioPower2Gas werden erstmalig in einem Forschungsprojekt gleichzeitig drei unterschiedliche Biogas-Anlagentypen untersucht.

Allendorf. Im Projekt BioPower2Gas werden erstmalig in einem Bioenergie-Forschungsprojekt gleichzeitig drei unterschiedliche Biogas-Anlagentypen untersucht, die bedarfsgerecht Strom und Wärme beziehungsweise einspeisefähiges Biomethan erzeugen. Die zu untersuchenden Demonstrations-Anlagen stehen jetzt fest. Eine Biogasanlage in Allendorf, ein Blockheizkraftwerk in Philippsthal und eine Bioenergieanlage in Jühnde sollen energetisch und wirtschaftlich optimiert ausgelegt sowie klimafreundlich mit Einsatzoptimierung betrieben werden.

In Allendorf wird eine Biogasanlage der Viessmann-Tochter MicrobEnergy zur Biomethanerzeugung aus Wasserstoff und Kohlendioxid anlagentechnisch erweitert und anschließend zur Demonstration der Machbarkeit betrieben. Die flexible Fahrweise der Anlagen wird zunächst simuliert, später in der Praxis erprobt und abschließend bewertet.

Ab sofort kann man sich auf der neuen Projekt-Website biopower2gas.de über Projektergebnisse sowie die genauen Forschungsinhalte, Anlagenkonzepte und das Projektkonsortium informieren.

Das Projektkonsortium vereint Partner, die zum Ausbau einer flexiblen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien Schlüsselrollen einnehmen: Dies sind der Anlagenbauer MicrobEnergy GmbH (der Viessmann Group), die EAM-Gruppe, das Ingenieurbüro CUBE Engineering GmbH sowie das Forschungsinstitut IdE Institut dezentrale Energietechnologien gGmbH.

Über das Projekt BioPower2Gas:

Bei dem Projekt BioPower2Gas steht das "Multitalent" Bioenergie im Mittelpunkt. Da die Sonne nicht immer scheint und der Wind nicht gleichmäßig weht, ist Biogas, welches das ganze Jahr Energie liefern kann, gefragt, um Lücken zu schließen. Es wird untersucht, wie leistungsregelbare Biogasanlagen diese fluktuierenden erneuerbaren Energien ergänzen und wie sie bei Bedarf flexibel Strom und Wärme erzeugen können. Über drei Jahre Projektlaufzeit werden drei verschiedene Biogastechnologien beleuchtet und neue Möglichkeiten aufgezeigt: BioPower2Gas-Anlage, Biomethan-Blockheizkraftwerk, flexible Biogasanlage.

Die Forschungen werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und vom DBFZ Deutschen Biomasseforschungszentrum gGmbH wissenschaftlich begleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ohlenbeck - Welleringhausen: Sperrung wegen Baumfällarbeiten

Aufgrund kurzfristig erforderlicher Baumfällarbeiten muss die Kreisstraße K 61 zwischen der Ohlenbeck an der B 251 und Welleringhausen vom 13. bis 14. August voll …
Ohlenbeck - Welleringhausen: Sperrung wegen Baumfällarbeiten

Metallfund im Edersee - Polizei und Kampfmittelräumdienst im Einsatz

Eine Familie hat einen verdächtigen, metallischen Gegenstand auf dem Grund des trockenen Edersees gefunden. Es konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Die Polizei gibt …
Metallfund im Edersee - Polizei und Kampfmittelräumdienst im Einsatz

Besitzer verfolgt die Diebe seines gestohlenen Motorrades am Diemelsee

Nach Diebstahl einer 125er Yamaha mit HSK-Kennzeichen nimmt der Besitzer der Maschine Stunden später die Verfolgung am Diemelsee auf.
Besitzer verfolgt die Diebe seines gestohlenen Motorrades am Diemelsee

Urlaubszeit ist Einbruchszeit auch in Vöhl

Einbrecher nutzten die Abwesenheit der Bewohner eines Wohnhauses in Vöhl-Marienhagen. Wie die Polizei mitteilt, verschwanden die Täter aber ohne Beute.
Urlaubszeit ist Einbruchszeit auch in Vöhl

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.