Gedenktag für Flucht und Vertreibung gefordert

Waldeck-Frankenberg. In einer gemeinsamen Sitzung der CDU-Kreisspitze mit Vertretern des Bundes der Vertriebenen wurden die Anliegen und die Projekte

Waldeck-Frankenberg. In einer gemeinsamen Sitzung der CDU-Kreisspitze mit Vertretern des Bundes der Vertriebenen wurden die Anliegen und die Projekte des BdV im Landkreis Waldeck-Frankenberg besprochen. BDV-Kreisvorsitzender Manfred Kreuzer und weitere Vertreter seines Verbandes informierten über die Arbeit im Landkreis, zu der unter anderem regelmäßige Treffen, die Ausrichtung des jährlichen "Tages der Heimat", Sommerfeste und die Organisation von öffentlichen Ausstellungen gehört. Ebenso setzt sich der BdV für den Erhalt von Gedenkstätten für die Vertreibung ein. Diese Ehrenmale sind u.a. in Korbach, Bad Arolsen, Frankenberg und Vöhl-Marienhagen zu finden. Alljährlich stehen auch Seminarfahrten, z. B. nach Oberschlesien im Vorjahr und in die deutschen Siedlungsgebiete in der Slowakei im Jahr 2013, an. Die Dienststelle des BdV bietet wöchentliche Sprechtage zur Aussiedlerbetreuung an.

Ebenso machte Manfred Kreuzer auf die vom 01.10. bis 09.11.13 im Foyer des Kreishauses zu sehende Wanderausstellung "Die Gerufenen" vom Zentrum gegen Vertreibung aufmerksam. Manfred Kreuzer: "Den Besuch der Ausstellung legen wir insbesondere auch Schulklassen ans Herz." Ziel sei es, die öffentliche Wahrnehmung des BdV zu verbessern und die Geschichte von Flucht und Vertreibung wach zu halten, zumal die Schulen vom Hessischen Kultusministerium eine Lehrerhandreichung zum Thema "Umsiedlung, Flucht und Vertreibung der Deutschen" erhalten hätten.

Angesprochen von den BdV-Vertretern wurde auch die Aufstockung der finanziellen Mittel des Landkreises für den BdV-Kreisverband sowie die Schaffung eines Gedenktages für Flucht und Vertreibung. MdL Armin Schwarz: "Bereits im September 2012 hatte die CDU-Landtagsfraktion beantragt, dass sich die Hessische Landesregierung bei der Bundesregierung dafür einsetzt, einen nationalen Gedenktag für Flucht und Vertreibung zu schaffen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik. Doch anstatt heiß wurde es dort zuletzt nur brenzlig.
Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Nach dem vernichtenden Brand an der Mülldeponie in Flechtdorf müssen Abfälle nun zu verschiedenen Behandlungsanlagen transportiert werden.
Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Es wurde opulent bei der großen Eröffnungsgala in der eigens errichteten Arena auf der Wehrweide, wo die Europeade samt den rund 2.500 Mitwirkenden einen Abend des …
Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.