SMS mit gefährlichem Link

Grafik: red
+
Grafik: red

Waldeck-Frankenberg. Die Region wird nun auch von einem Handytrojaner unsicher gemacht. Betroffen sind Mobiltelefone mit dem Betriebssystem Android.

Waldeck-Frankenberg. Die Kriminalpolizei in Korbach warnt vor einem Schadprogramm, das sich in einer gefälschten Nachricht des Paketdienstes DHL versteckt. Betroffen sind Mobiltelefone mit dem Betriebssystem Android. In der Nachricht, die als SMS auf das Handy gelangt, wird auf eine DHL Zustellung hingedeutet. Die Nachricht enthält nicht nur deutliche Rechtschreibmängel, sondern auch einen gefährlichen Link.

In den bisherigen Fällen kommt diese SMS scheinbar von einem anderen, bereits infizierten Handy. Dort wurde durch den Trojaner das Adressbuch ausgelesen und der Kontakt aus dem Adressbuch als Empfänger eingesetzt.

Folgt man dem Link, gelangt man auf eine Seite, auf der man eine Datei mit der Bezeichnung DHL.apk öffnen bzw. installieren soll.

Eine APK Datei ist eine APP Installationsdatei, die eine APP auf einem Android Gerät installiert. Bevor sich diese allerdings überhaupt öffnen lässt, muss in den Einstellungen des Smartphones das Installieren von Software aus "unsicherer Quelle" erlaubt werden. Bei diesem Vorgang wird auf mögliche Folgen hingewiesen und angefragt ob dies wirklich zugelassen werden soll.

Öffnet man nach dem Ändern der Einstellungen nun diese Datei wird nochmals auf die Gefahren hingewiesen und wiederum angefragt ob dies wirklich gewünscht ist. Folgt man der einfachen Regel Software (Apps) nur aus dem Google Playstore zu Installieren ist man ebenso sicher wie bei IOS oder Windows Phone 8.

Durch die Installatiom dieser DHL.apk-Datei öffnet sich jedoch keine Paketbenachrichtigung, sondern die Schadsoftware installiert sich auf dem eigenen Handy.

Damit werden dann unbemerkt Verbindungen zu teuren Premium-SMS-Diensten aufgebaut. Die Geschädigten bemerken diese Straftat meistens erst, wenn ihnen Rechnungen ihrer Provider über mehrere Hundert Euro ins Haus flattern.

Bisherige Ermittlungen zeigen, dass nach Installation der Datei DHL.apk, die infizierten Geräte binnen Sekunden Verbindungen zu verschiedenen Premium-Diensten aufbauen und Kosten in dreistelliger Höhe verursachen.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese gefälschte Applikation auch für andere Betriebssysteme entwickelt worden ist.

Bislang beschäftigt die Kriminalpolizei im Landkreis erst zwei Fälle dieser Art. Mit dem kommenden Abrechnungszyklus werden jedoch erheblich mehr dieser Fälle erwartet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mittwoch ist Blitzmarathon: Polizei misst Geschwindigkeiten an folgenden Stellen

Eine Übersicht, über die Stellen in Waldeck-Frankenberg an denen die Geschwindigkeiten gemessen werden, findet sich hier.
Mittwoch ist Blitzmarathon: Polizei misst Geschwindigkeiten an folgenden Stellen

Nackedei-Chat endet in einer bösen Überraschung

Für eine Frau aus Willingen und einen Mann aus Frankenberg endete ein pikanter Chat mit intimen Fotos in einer bösen Überraschung.
Nackedei-Chat endet in einer bösen Überraschung

Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet

Im März war zunächst die Rede davon, dass Waldeck-Frankenberg zwei Testzentren für Abstrich-Untersuchungen im Zusammenhang mit Infektionen durch das Coronavirus bekommen …
Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet

13 neue Lehrer verstärken das Kollegium der Edertalschule Frankenberg

Mit den neuen Kolleginnen und Kollegen sieht Schulleiter Claus-Hartwig Otto das Gymnasium personell gut aufgestellt.
13 neue Lehrer verstärken das Kollegium der Edertalschule Frankenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.