Gefördert

Frankenberg. Im Rahmen einer Feierstunde sind die 37 Schüler der drei EIBE-Klassen der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung in der Hans-Viessmann-Sc

Frankenberg. Im Rahmen einer Feierstunde sind die 37 Schüler der drei EIBE-Klassen der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung in der Hans-Viessmann-Schule am Standort Frankenberg verabschiedet worden. Von den 37 Schülern haben 33 Schüler den Abschluss der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung angestrebt und 21 haben ihn geschafft. 20 Jugendliche haben im Rahmen dieser Fördermaßnahme, die von dem Europäischen Sozialfonds unterstützt wird, den Hauptschulabschluss erreicht, vier davon haben den qualifizierenden Hauptschulabschluss erworben.Der Bildungsgang EIBE richtet sich mit dem Ziel der Berufsvorbereitung an Jugendliche mit besonderem Förderungsbedarf und bereitet auf eine Berufsausbildung oder eine Erwerbstätigkeit vor. Schwerpunkte der Förderung sind neben der Vermittlung der sogenannten "Kulturtechniken" die Berufsorientierung und -findung, die Allgemein- und Persönlichkeitsbildung, die Förderung des Arbeits- und Sozialverhaltens sowie die Möglichkeit zum Erwerb des Hauptschulabschlusses.Abteilungsleiterin Gisela Zutz-Kolenda erinnerte in ihrer Ansprache daran, dass alle Schüler ohne Hauptschulabschluss gestartet seien. Wenn jetzt 20 Schüler den Hauptschulabschluss geschafft haben, sei das ein schöner Erfolg und ein beeindruckender Beitrag zu dem strategischen Ziel des Kultusministeriums, die Zahl der Schüler ohne Hauptschulabschluss zu verringern.Sie bedankte sich bei den Schülern und Lehrkräften für ihr Engagement und stellte die Bedeutung der Entwicklung der Persönlichkeit, guter Umgangsformen sowie eines guten Arbeits- und Sozialverhaltens heraus.Zutz-Kolenda wies darauf hin, dass Betriebe zurecht häufig über mangelnde Ausbildungsreife von Bewerbern klagen. Durch ihren erfolgreichen Abschluss hätten sich die nun verabschiedeten Schüler der Besonderen Bildungsgänge auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und somit ihren "Marktwert" erhöhen können. Wie Zutz-Kolenda herausstellte, haben sie an der Behebung vorhandener Defizite bei den Kulturtechniken gearbeitet, EDV-Kenntnisse erworben, durch Praktika, Praxisunterricht, Berufsberatung und Betriebsbesichtigungen die Arbeitswelt kennen gelernt und im Bewerbungstraining geübt, sich durch sicheres Auftreten besser zu "verkaufen".In der Fachpraxis haben die Schüler in verschiedenen Berufsfeldern Erfahrungen gesammelt. So konnten sie in den Bereichen Bau-, Holz- bzw. Metall-Technik, Textiles Gestalten oder Ernährung erfahren, dass Arbeit auch Spaß machen kann. Positive Resonanz fand auch das ganzjährig durchgeführte Projekt Bistro, bei dem Schülern wie Lehrern wöchentlich schmackhafte Mittagessen angeboten wurden.Neben Einzelberatung, erlebnispädagogischen Angeboten und Teamübungen hatte auch Konflikttraining auf dem Programm gestanden. Abteilungsleiterin Zutz-Kolenda betonte, es werde deutlich, dass die durchgeführten Sozialtrainings viel bewirken konnten, dass diese auch zu einem gesteigerten Selbstwertgefühl geführt haben. Sie machte den Jugendlichen Mut, trotz der schwierigen Ausbildungsplatzsituation nicht locker zu lassen, sich weiter zu bewerben und durch weitere Qualifikationen ihre Chancen noch zu verbessern.Bei der Berufsorientierung und -findung wurden die Schüler von dem Sozialpädagogen Christian Leppin von dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft begleitet.Für das beste Arbeits- und Sozialverhalten wurden Ali Osman Efe (EIBE I), Amanuel Birru (EIBE II) und Steffen Röhle (EIBE III) mit  einem "Grammy" geehrt.

Folgende Schülerinnen und Schüler haben den Bildungsgang zur Berufsvorbereitung EIBE  (Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt, gefördert vom Europäischen Sozialfonds) besucht:Klasse: 10 EIBE 1 –  Klassenlehrer: Herbert KeimPierre-Luigi Fastellini (Battenberg),Tobias De la Cruz (Frankenberg),Maik Domke (Battenberg),Nils Maximilian Dönnewald (Battenberg),Ali Osman Efe (Allendorf),Mark Hofmann (Gemünden),Maik Jordan (Frankenau),Osman Keita (Frankenberg),Abdu Koroma (Frankenberg),Sergej Kovalenko (Allendorf),Gkiokan Moumin (Battenberg),Michael Schäfer (Gemünden),Alexander Schens (Frankenau),Patrick Schulz (Frankenberg),Alexander Solfata (Allendorf).Klassenbeste/r: Alexander Solfata (mit Notendurchschnitt  2,4)Grammy: Ali Osman Efe

Klasse: 10 EIBE 2 – Klassenlehrer: Helmut FlemmerRuslan Ahmedaliev (Frankenberg),Amanuel Birru (Frankenberg),Kevin Claus (Allendorf),Sascha Gärtner (Hatzfeld),Dominik Hesse (Lichtenfels-Dalwigksthal),Kristina Ignatjew (Battenberg)Patrick Lippert (Hallenberg),Andreas Merkel (Frankenberg),Abdilahi Nur (Frankenberg),Melissa Plötzer (Rosenthal),Richard Starklauf (Frankenberg),Tina Theis (Burgwald-Ernsthausen),Klassenbeste/r: Artur N.  (2,6)Grammy: Amanuel Birru

Klasse: 10 EIBE 3 – Klassenlehrer: Frank LienhopJoanna Ebender (Frankenberg-Willersdorf),Claudia Hartmann (Hatzfeld)Angelique Lachmann (Frankenberg),Jacqueline Lachmann (Frankenberg),Vanessa Marburger (Frankenau-Altenlotheim),Steffen Röhle (Frankenberg-Viermünden),Marcel Schubert (Battenberg-Frohnhausen),Matthias Wenzel (Haina-Halgehausen),Anne Zahn (Lichtenfels-Münden).Klassenbeste: Angelique Lachmann (2,4)Grammy: Steffen Röhle

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Es wird laut und lecker: Christoph Brand veranstaltet Benefiz-Event zugunsten 600 Kinder
Kassel

Es wird laut und lecker: Christoph Brand veranstaltet Benefiz-Event zugunsten 600 Kinder

Kassel. In Kooperation mit den Tafeln des Schwalm-Eder Kreises veranstaltet der Fritzlarer Star-Koch am 15. November eine Benefizveranstaltung.
Es wird laut und lecker: Christoph Brand veranstaltet Benefiz-Event zugunsten 600 Kinder
Tot wie ein Dodo: Neue Ausstellung im Naturkundemuseum
Kassel

Tot wie ein Dodo: Neue Ausstellung im Naturkundemuseum

Im Naturkundemuseum im Ottoneum hat die Sonderausstellung "Tot wie ein Dodo -Arten.Sterben.Gestern.Heute" eröffnet. Sie befasst sich bis 3. Mai 2020 interaktiv mit dem …
Tot wie ein Dodo: Neue Ausstellung im Naturkundemuseum
Schummel-Kassen: Großrazzia der Steuerfahndung in Kasseler Gastronomie
Kassel

Schummel-Kassen: Großrazzia der Steuerfahndung in Kasseler Gastronomie

Zur Mittagszeit des 18. Septembers kamen besondere Gäste: An die 100 Mitarbeiter von Steuerfahndung und Staatsanwaltschaft durchsuchten zeitgleich 23 Lokale und …
Schummel-Kassen: Großrazzia der Steuerfahndung in Kasseler Gastronomie
Das Thema Gesundheit wird immer wichtiger
Hann. Münden

Das Thema Gesundheit wird immer wichtiger

Mündener VHS startet in neues Semester
Das Thema Gesundheit wird immer wichtiger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.