Großaufgebot wie bei einer Katastrophe

Bad Arolsen. Die Sicherheitsmaßnahmen gegen die bei Facebook angekündigte Rache-Party (der Eder-Diemel Tipp berichtete) waren enorm. Die Ortsdurchfa

Bad Arolsen. Die Sicherheitsmaßnahmen gegen die bei Facebook angekündigte Rache-Party (der Eder-Diemel Tipp berichtete) waren enorm. Die Ortsdurchfahrt von Bad Arolsen war am vergangenen Samstag ab 16 Uhr vollständig gesperrt. Am Beekmannstadion hatte das Deutsche Rote Kreuz etliche Einsatzfahrzeuge und Rettungswagen platziert. (siehe Foto unten) Auch ein Hubschrauberlandeplatz wurde für den möglichen Verletztenabtransport eingerichtet.

Im städtischen Rathaus hatte sich der Führungsstab der Polizeieinsatzkräfte und im Bürgerhaus die Bereitschaftspolizei einquartiert. Das eigentliche Ziel, die Mietwohnung des "Gastgebers", war von Sicherheitskräften hermetisch abgeriegelt worden (Foto oben). Der Straßenverkehr wurde umgeleitet, Absperrzäune errichtet und Personenkontrollen durchgeführt.

Die prophylaktischen Sicherheitsmaßnahmen der Polizei, des Roten Kreuzes und der Stadtverwaltung Bad Arolsen sorgten dafür, dass die befürchteten Ausschreitungen ausblieben. Auch die Angst , das Public-Viewing zum Europameisterschaftsviertelfinalspiel zwischen Deutschland und Griechenland könnte eine problematisch und unkalkulierbar Rolle spielen. Erwies sich glücklicherweise als unbegründet. Der 23-jährige "Verursacher" hatte sich am Freitagvormittag beim Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst eingefunden, um sich dort zu entschuldigen. Er zeigte sich entsetzt über die Resonanz seines "Aufrufes" und es tue ihm jetzt leid. In der Bevölkerung wurden jetzt Stimmen laut, die den sicherheitstechnischen Aufwand als überzogen bezeichneten. Bis in die Nacht hinein blieb alles ruhig...

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik. Doch anstatt heiß wurde es dort zuletzt nur brenzlig.
Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Nach dem vernichtenden Brand an der Mülldeponie in Flechtdorf müssen Abfälle nun zu verschiedenen Behandlungsanlagen transportiert werden.
Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Es wurde opulent bei der großen Eröffnungsgala in der eigens errichteten Arena auf der Wehrweide, wo die Europeade samt den rund 2.500 Mitwirkenden einen Abend des …
Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.