Hannappel leitet die Polizei im Kreis

Waldeck-Frankenberg. Neuer Leiter der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg wird der 52-jährige Kriminaloberrat Hubertus Hannappel. Der Polizeipräs

Waldeck-Frankenberg. Neuer Leiter der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg wird der 52-jährige Kriminaloberrat Hubertus Hannappel. Der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Nordhessen, Eckhard Sauer, überreichte ihm die Ernennungsurkunde. Da die Stelle zehn Wochen unbesetzt war, wurde sie in dieser Zeit kommissarisch von Kriminaloberrätin Jenny Feist geführt.

Hubertus Hannappel wurde in Eschwege geboren, wuchs in Fritzlar auf und ist Vater von zwei Kindern. 1977 begann er den Dienst bei der Polizei. Zuletzt war er Dozent für Kriminalwissenschaften an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung in Kassel. Hannappel will seine Arbeitsschwerpunkte auf die Bekämpfung der Jugendkriminalität und des Extremismus jeglicher Art legen. Er will die Bereitschaft zur Kooperation zwischen Behörden und Polizei pflegen, weiterführen und weiter ausbauen.Polizeipräsident Sauer betonte das tolle Umfeld der Kollegen, die ihm die Arbeit sehr erleichtern werden. Hannappel habe nun die Verantwortung für den flächenmäßig größten Landkreis Deutschlands mit 1.500 Mitarbeitern im Vollzug. Sauer wünscht sich, dass zu der vorhandenen Aufklärungsquote von 60 Prozent im Kreis noch ein paar Prozente hinzukommen. Vorgänger Kriminaldirektor Dietmar Knittel wünschte seinem Nachfolger viel Glück beim Kampf ums Personal und sagte: "Du hast hier eine Truppe, die ihr Handwerk versteht".

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Circus Barelli verliert Quartier in Burgwald

Dem Circus Gebrüder Barelli wurde sein derzeitiges Quartier in der ehemaligen Betonfabrik in Ernsthausen gekündigt. Nun muss eine neue Unterkunft gefunden werden.
Circus Barelli verliert Quartier in Burgwald

Demonstration für den Erhalt des Kurhauses in Bad Wildungen

Mehrere Dutzend Bürger  haben für den Erhalt des Kurhauses in Bad Wildungen demonstriert. Das fordern die Demonstranten...
Demonstration für den Erhalt des Kurhauses in Bad Wildungen

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.