Hebammen droht jetzt das Ende ihres Berufsstandes

+
Sophie und Maximilian sind Kassels beliebteste Vornamen 2013. Foto: MEV

Waldeck-Frankenberg. Die FWG sorgt sich um die Hebammenversorgung im Landkreis und fordert Lösungen vom Land.

Waldeck-Frankenberg. Ab 2015 bietet kein Versicherer mehr Haftpflichtversicherungen für freiberuliche Hebammen an. Die Fraktion der Freien Wähler beantragt aus diesem Anlass eine Resolution im Rahmen eines Dringlichkeitsantrag an den Kreistag für die Sitzung am kommenden Montag.

Resolution

Der Kreistag des Landkreises Waldeck-Frankenberg fordert das Land Hessen auf, alles in seiner Macht stehende zu tun, um zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Geburtshilfe nach Lösungen zu suchen, die es den freiberuflichen Hebammen ermöglichen, auch weiterhin ihren Beruf auszuüben.

Nachdem sich mit der Nürnberger Versicherung auch der letzte Anbieter von Haftpflichtversicherungen für freiberuflich tätige Hebammen vom Markt zurückgezogen hat, droht das Ende dieses Berufsstandes und damit auch das Ende vieler Geburtshilfestationen in Krankenhäusern, die mit Beleghebammen arbeiten. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg etwa wären die Belegabteilungen der Krankenhäuser in Korbach und Volkmarsen betroffen.

Ein derartiger Zustand wäre insbesondere im ländlichen Raum unerträglich und ist deshalb unter allen Umstanden zu vermeiden. Hier ist die Politik auf Landesebene gefordert, um - ggfls. zusammen mit der Bundesebene - eine Lösung zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei gibt weitere Details preis zu den Verletzten beim Großbrand in Bromskirchen

Bei dem Brand in Bromskirchen am 18. Januar 2020 sind entgegen der ersten Annahmen insgesamt neun Personen verletzt worden.
Polizei gibt weitere Details preis zu den Verletzten beim Großbrand in Bromskirchen

Explosionsartig stand das Fachwerkhaus in Flammen

Erst gab es einen Knall, dann stand das Fachwerkhaus an der Hauptstrasse plötzlich in Vollbrand, erinnerte sich ein Anwohner zum Geschehen am Samstagmorgen in …
Explosionsartig stand das Fachwerkhaus in Flammen

Verheerender Brand eines Fachwerkhauses in Bromskirchen mit Verletzten

Am Samstag, 18. Januar 2020, kam es zum Brand eines Wohnhauses in Bromskirchen, Hauptstraße 21. Gegen 7.20 Uhr bemerkte ein Nachbar das Feuer und verständigte den Notruf.
Verheerender Brand eines Fachwerkhauses in Bromskirchen mit Verletzten

Sieg der Vipers gibt Hoffnung vor dem nächsten Brocken

Die Vipers haben Wiedergutmachung geleistet. Nach dem verpassten Pflichtsieg gegen den Tabellennachbarn Mainz, punkteten die Bad Wildunger fulminant gegen das jüngste …
Sieg der Vipers gibt Hoffnung vor dem nächsten Brocken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.