Besucherstrom: Bad Wildungen hat die höchste Frequenz unter den Heilbädern und Kurorten in Hessen

Mit über 1,43 Millionen Übernachtungen führt das Heilbad Bad Wildungen mit dem Ortsteil Reinhardshausen nach wie vor die Liste der besucherstärksten Orte an. Platz drei geht an Willingen und auch Bad Arolsen hat zugelegt.

Bad Wildungen - Die 30 Heilbäder und Kurorte in Hessen blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück: Die Zahlen der Besucher und Übernachtungsgäste liegen erneut auf einem sehr hohen Niveau und unterstreichen die Bedeutung der Gesundheitszentren.

Wie der Hessische Heilbäderverband in Bezug auf aktuelle Zahlen des Statistischen Landesamtesmitteilt, sind 2,72 Millionen Ankünfte in den Heilbädern und Kurorten in Hessen im Jahr 2018 (2017: 2,78 Millionen) registriert worden. Die Zahl der Übernachtungsgäste konnte sich ebenfalls auf einem nahezu gleichen Niveau wie im Vorjahr halten. So freuten sich die Heilbäder und Kurorte in Hessen über insgesamt 9,84 Millionen (2017: 10,03 Millionen) Übernachtungen, das entspricht wiederum den Daten des Jahres 2016 (9,83 Millionen). Damit setzt sich der positive Trend der letzten Jahre fort.

Mit über 1,43 Millionen Übernachtungen führt das Heilbad Bad Wildungen & Reinhardshausen nach wie vor die Liste der besucherstärksten Orte an, gefolgt von dem Heilbad Wiesbaden mit über 1,25 Millionen Übernachtungen und dem Heilklimatischen Kurort Willingen in Nordhessen mit rund 1,02 Millionen Übernachtungen. Über Zuwächse der Übernachtungszahlen konnten sich unter anderem Naumburg (+5,8 %), Grasellenbach (+6,5%) oder Bad Arolsen (+6,3%) freuen.

„Die weiterhin hohe Anzahl an Gästen freut uns sehr. Er zeigt, dass viele Menschen die einzigartige Kombination aus medizinischer Kompetenz und Natürlichen Heilmitteln in unseren Heilbädern und Kurorten in Hessen zu schätzen wissen. Die Gäste nehmen die Kur immer mehr als Urlaub für die Gesundheit wahr“, zeigt sich der Vorsitzende des Hessischen Heilbäderverbandes, Michael Köhler, zufrieden. „Mit Blick auf die gesamthessischen Übernachtungszahlen wird deutlich, welchen hohen Beitrag die Heilbäder und Kurorte in Hessen zu den touristischen und wirtschaftlichen Werten beitragen“, ergänzt Geschäftsführerin Almut Boller.

Knapp 30 Prozent der Übernachtungen 2018 in Hessen gehen auf das Konto der Gesundheitszentren. Mit den Tagesaufenthalten sorgen sie zudem für vielfältige positive Effekte, die sich in Form von Einkommen und Arbeitsplätzen ablesen lassen. Damit sind Kur & Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in den Heilbädern und Kurorten, der rund 40.000 Menschen Arbeit gibt.

Die Bedeutung der Orte mit Auszeichnung geht weit über die wirtschaftlichen Zahlen hinaus. Denn gerade in den ländlichen Gebieten sorgen sie für eine gute ärztliche Versorgung der Bevölkerung. Auch ihre Rolle in der Vorsorge wird immer bedeutender, bieten sie mit ihren Natürlichen Heilmitteln und Einrichtungen perfekte Möglichkeiten, um nachhaltig für das eigene Wohlbefinden zu sorgen. „In unseren allzu hektischen Zeiten sollte jeder sich Erholungs- und vor allem Wohlfühlpausen in aller Regelmäßigkeit gönnen, um Erschöpfung oder Krankheiten vorzubeugen und um fit für ein beschwingtes und langes Leben zu sein und zu bleiben“, betont Almut Boller. Die Heilbäder und Kurorte in Hessen verfügen über vielseitige Angebote - für jeden Gast und jeden Geldbeutel, so der Verband.

Rubriklistenbild: © Foto : Stadt Bad Wildungen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Die LKW einer Gerüstbaufirma in  Korbach waren Ziel von Dieseldieben, wie die Polizei berichtet.
Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

Als Hühner verkleidet haben die Gegner des Legehennenstalls in Twistetal-Twiste ein Video gedreht, um mehr Aufmerksamkeit für ihren Spendenaufruf zu bekommen.
Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Anouk Nieuwenweg wird den HSG Bad Wildungen Vipers fehlen, gibt der Verein unumwunden zu. Die 22-jährge Handballspielerin sucht neue Herausforderung.
HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

In den vergangenen Wochen ist es in Bad Arolsen wiederholt vorgekommen, dass der Bioabfall einen extrem hohen Anteil an Folien, Glas und sonstigen Kunststoffen aufwies.
Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.