Hessen hält an mangelhafter Impfstrategie gegen Corona fest

Dr. Daniela Sommer
+
Dr. Daniela Sommer

„Statt den Mangel auch noch ungerecht zu verwalten, könnte sich der Sozialminister besser um eine Klärung bemühen, welche Folgen die aktuelle Reduzierung der Impfstoffproduktion für Hessen hat“, meint Dr. Daniela Sommer von der SPD.

Frankenberg. Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Daniela Sommer, ist enttäuscht. Die Landesregierung hält an der mangelhaften Impfstrategie fest.

Nach einer dringlichen Sitzung, die die SPD-Fraktion zur Corona-Impfstrategie eingefordert hatte, erklärt Sommer, es sei bedauerlich, dass die Spitze des Ministeriums weiterhin alle Kritik an der grundsätzlichen Impfstrategie an sich abperlen lasse, obwohl der Unmut über die regional unausgeglichene Verteilung des Impfstoffes auf allen Ebenen enorm sei.

„Es ist ja nicht nur meine Landtagsfraktion, die Kritik übt. In den vergangenen Tagen haben Landrätinnen und Landräte, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Mitglieder der kommunalen Parlamente parteiübergreifend deutlich gemacht, dass es für die Menschen im ländlichen Raum eine Zumutung ist, wenn morgen zunächst nur die sechs Impfzentren in den großen Städten öffnen. Weder unter organisatorischen noch unter epidemiologischen Aspekten konnte der Sozialminister für diese ungleiche Behandlung von Stadt und Land eine überzeugende Begründung anbieten.“

Alle 28 Impfzentren seien längst einsatzbereit, so dass überall mit den Impfungen begonnen werden könne. Dass derzeit noch nicht genug Impfstoff zur Verfügung stehe, um die volle Kapazität aller Impfzentren zu nutzen, sei kein Argument gegen deren Inbetriebnahme, so Dr. Sommer. Gerade wenn ein wichtiges Produkt wie der Corona-Impfstoff knapp sei, müsse dessen Verteilung gerecht erfolgen.

„Statt den Mangel auch noch ungerecht zu verwalten, könnte sich der Sozialminister besser um eine Klärung bemühen, welche Folgen die vorübergehende Reduzierung der Produktionskapazitäten für den Corona-Impfstoff hat, die Pfizer und Biontech für diese Woche angekündigt haben. Minister Klose muss so schnell wie möglich sagen, in welchem Umfang die von den Unternehmen zugesagten Lieferungen gekürzt werden und welche Auswirkungen das auf das Impfgeschehen in Hessen hat“, forderte Dr. Daniela Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Darknet-Dealer machten Mordsumsatz: „Online-Drogen-Kaufhaus“ in Bad Arolsen fliegt auf

Zollfahnder haben vier mutmaßliche Darknet-Dealer aus Bad Arolsen festgenommen. Bei Durchsuchungen stießen die Ermittler auf riesige Mengen verschreibungspflichtige …
Darknet-Dealer machten Mordsumsatz: „Online-Drogen-Kaufhaus“ in Bad Arolsen fliegt auf

Neue Tarife sollen Eintrittspreise im Hallenbad Korbach senken

Der Jungen Union ist die Preisgestaltung des wiedereröffneten Hallenbades zu teuer. Um es attraktiver zu machen, fordern die Mitglieder neue Tarife.
Neue Tarife sollen Eintrittspreise im Hallenbad Korbach senken

Brutaler Angriff auf eine Tankstellenmitarbeiterin in Korbach: Polizei schießt auf den Tatverdächtigen bei der Festnahme

Was am heutigen frühen Morgen an einer Tankstelle in Korbach genau geschah, ist noch unklar. Fest steht bislang, eine Mitarbeiterin wurde erheblich durch einen Angreifer …
Brutaler Angriff auf eine Tankstellenmitarbeiterin in Korbach: Polizei schießt auf den Tatverdächtigen bei der Festnahme

„Dem Chef war‘s egal“ – ein ehemaliger Wilke-Mitarbeiter packt aus

„Geschäftsführer Rohloff, die Leiharbeiter und das zuständige Veterinäramt sind Schuld daran, dass das so kam“, sagt Christoph Brinkmann.
„Dem Chef war‘s egal“ – ein ehemaliger Wilke-Mitarbeiter packt aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.