Hessens Juwel: zehn Jahre Nationalpark Kellerwald-Edersee

Rotmilan. Foto: ma
+
Rotmilan. Foto: ma

Edertal. Umweltministerin Priska: „Wir können es uns nicht leisten auf diese Rückzugsorte der Natur zu verzichten.“

Hemfurth. Im Beisein der hessischen Umweltministerin Priska Hinz feiert der Nationalpark Kellerwald-Edersee gestern sein zehnjähriges Jubiläum. Dabei hat der Park mit seinen ausgedehnten Buchenwäldern, in seiner noch jungen Geschichte schon erstaunlich viel erreicht. "Wer hätte vor zehn Jahren gedacht, dass diese Buchenwälder heute schon fester Bestandteil des UNESCO-Weltnaturerbes sind", betonte Ministerin Hinz, "seit nun mehr zehn Jahren darf Natur im Nationalpark Natur sein". Ein besonderer Anlass, um das Festprogramm gemeinsam mit zahlreichen Freunden und Förderern des Nationalparks zu gestalten und gemeinsam mit der Bevölkerung und Gästen aus Nah und Fern zu feiern.

Während ihres Grußwortes blickte die Hessische Umweltministerin Priska Hinz auf die Erfolgsgeschichte des einzigen hessischen Nationalparks zurück: "Vor zehn Jahren musste für die Gründung eines Nationalparks in Hessen sehr hart gekämpft werden. Vielen Gegnern des Parks musste erst klar gemacht werden, dass Naturschutz kein Luxus, sondern eine gesellschaftliche Pflicht darstellt. Zehn Jahre später zeigt sich, dass sich der Kampf gelohnt hat. Der Kellerwald-Edersee Nationalpark ist das Juwel des hessischen Naturschutzes".

Auch heute stünde man vor den gleichen Problemen wie vor zehn Jahren. Die Landesregierung beabsichtige einen gewissen Anteil des hessischen Staatswaldes der Bewirtschaftung zu entziehen um der Natur dort einen Raum zur Entfaltung zu überlassen. "Und wieder höre ich die gleichen Argumente wie sie schon vor der Gründung des Nationalparks Kellerwald-Edersee geäußert wurden. Dies sei ein Luxus dem man sich nicht leisten könne, heißt es. Meine Antwort: wir können es uns nicht leisten auf diese Rückzugsorte der Natur zu verzichten". Eben diese Rückzugsorte seien für Flora und Fauna noch immer eine Seltenheit, obwohl sie für den Erhalt der stark bedrohten biologischen Vielfalt unerlässlich seien.

Ausführliche Informationen zur Entstehungsgeschichte des Nationalparks, internationale Anerkennung, laufende und zukünftige Projekte und vieles mehr in der Jubiläumsausgabe "10 Jahre Nationalpark Kellerwald-Edersee" des BuchenBlatts unterwww.nationalpark-kellerwald-edersee.de/de/service/downloads/buchenblatt/

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Blaue Stühle: An diesem Rundweg sitzt man ungewöhnlich

Auf dem Rundweg "Der Blaue Stuhl" in Bad Wildungen gibt es ein neues Exemplar. Mitarbeiter des Bauhofs haben ihn im Bereich Herrenmühlsweg aufgestellt.
Blaue Stühle: An diesem Rundweg sitzt man ungewöhnlich

Hebamme mit Leib und Seele: 900 Geburten in 25 Jahren

Irene Rudersdorf-Wilke begleitet seit einem Vierteljahrhundert Mütter bei der Geburt.
Hebamme mit Leib und Seele: 900 Geburten in 25 Jahren

Polizei legt gefährlichen Holzlaster bei Bad Arolsen still

Der Fahrer des Lastwagens hatte zuvor einen leichten Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr, bei dem nur sehr geringer Sachschaden entstand. Bei der anschließenden …
Polizei legt gefährlichen Holzlaster bei Bad Arolsen still

„Josephine & Parcival“: Open-Air-Figurentheater am Nationalparkzentrum

Das Open Air-Theaterstück „Josephine & Parcival“ wird im Amphitheater am NationalparkZentrum in Herzhausen gezeigt.
„Josephine & Parcival“: Open-Air-Figurentheater am Nationalparkzentrum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.