Zum Hessentag sperrt Korbach viele Straßen in der Innenstadt

„Am Besten feiert man mit oder beteiligt sich am Hessentag. Dann kommt keine Frustration auf“, weiß Bürgermeister Klaus Friedrich um die Verkehrsproblematik, die sich zum großen Volksfest in Korbach ergeben wird.

Korbach. Viele sehnen das Ende der Baustellen in Korbachs Innenstadt herbei. Doch auch wenn es soweit ist, kommen weitaus mehr Umleitungen auf die Stadt zu als aktuell. Wenn der Hessentag vom 25. Mai bis 3. Juni in der Kreisstadt gefeiert wird, sollen ein umfassendes Sicherheitskonzept und eine gezielte Verkehrsführung greifen.

„Während des Hessentages und leider auch bereits einige Tage davor und danach wird es zu Einschränkungen für Anwohner und Anlieger kommen“, kündigte die Stadt bereits an. Angedacht ist, die Besucherströme, die mit PKW und Bussen anreisen, gezielt auf die vorgesehenen Parkflächen zu führen. Von der Umgehung (B251) über die Briloner Landstraße, den Westring und über Feldwege verläuft die Zufahrt zu den Flächen neben der Winterberger Straße. Abgeführt werden die dortigen Fahrzeuge anschließend in Richtung Lengefeld. Damit soll verhindert werden, das sich Staus durch Gegenverkehr bilden.

Das Sicherheitskonzept sieht vor, das jeweils 50 Meter rechts und links neben der Hessentagsstraße die Zufahrten abgesperrt werden. Die Rede ist dabei von massiven Sperren, keine einfachen Beschilderungen. Das bedeutet beispielsweise, dass die Heerstraße zwischen der Kreuzung Arolser Landstraße und der Strother Straße gesperrt wird. Auch die Strother Straße kann von auswärts in Richtung Innenstadt vorraussichtlich nur bis zur Windmühlenstraße befahren werden.

Der Südring wird zwischen den Kreiseln Medebacher und Sachsenberger Landstraße abgeriegelt. Natürlich ist auch die Hessentagsstraße nur am frühen Morgen befahrbar und danach bis nachts gesperrt. Dies betrifft die Bereiche An der Kalkmauer, Strother Straße, Tränkestraße, Stechbahn, Lengefelder Straße, Medebacher Landstraße, An der Schaftrift und das Behördenzentrum Südring. Weder über die Louis-Peter-Straße noch über den Nordwall kommt man aus der Stadt.

Auch die angrenzenden Wohngebiete bekommen nur bestimmte Zufahrtsstraßen, die kontrolliert werden. Jeder, der während des Hessentages in diesen Bereichen ein Fahrzeug bewegen will, muss bis 13. April eine Zufahrtsberechtigung bei der Stadt beantragen. Auch für die Verwaltung ist das ein enormer Arbeitsaufwand. Die Anwohner und betroffenen Firmen sind bereits darüber informiert worden. „Am Besten feiert man mit oder beteiligt sich am Hessentag. Dann kommt keine Frustration auf“, weiß Bürgermeister Klaus Friedrich um die Verkehrsproblematik. Ein Vorteil: Es soll so gut wie keine „Wildparker“ in den betroffenen Wohngebieten geben.

Rubriklistenbild: © Foto: M. Althaus

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Dimensionen: Horizont baut Standort Korbach weiter aus

1.600 Quadratmeter Produktionsfläche gewinnt das Unternehmen. Hier sollen zwei riesige Maschinen im eigens patentierten Fertigungsverfahren produzieren.
Neue Dimensionen: Horizont baut Standort Korbach weiter aus

Kampf gegen die Sucht: Landkreis unterstützt Suchtberatung des Diakonischen Werks mit 180.000 Euro

Der Landkreis und das Diakonische Werk arbeiten Hand in Hand, um Suchtkranken zu helfen. Prävention ist dabei der erste Schritt.
Kampf gegen die Sucht: Landkreis unterstützt Suchtberatung des Diakonischen Werks mit 180.000 Euro

Feuerwehren in Waldeck-Frankenberg rüsten auf gegen Waldbrände

Dass Waldbrände nicht nur ein Problem in Kalifornien, Portugal oder Australien sind, hat der Sommer 2018 leider immer wieder bewiesen. Um in Zukunft besser gerüstet zu …
Feuerwehren in Waldeck-Frankenberg rüsten auf gegen Waldbrände

Einbrecher steigen in Kugelsburgschule in Volkmarsen ein

Als Beute haben der oder die Einbrecher Bargeld und einen Laptop mitgehen lassen.
Einbrecher steigen in Kugelsburgschule in Volkmarsen ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.