Hier wandert Deutschland

Der 109. Deutsche Wandertag in Willingen verlief aus polizeilicher Sicht ohne besondere Vorkommnisse.Rund 7.000 Wanderfreunde (20.000 wa

Der 109. Deutsche Wandertag in Willingen verlief aus polizeilicher Sicht ohne besondere Vorkommnisse.Rund 7.000 Wanderfreunde (20.000 waren erwartet)nahmen bei schnstem Wetter am Festzug teil und Tausende Besucher sumten die Straen.Parkpltze standen in ausreichender Anzahl zur Verfgung und auch das Verkehrskonzept ging voll auf. Der Polizeiposten in Willingen war whrend der Veranstaltungstage stndig besetzt. Die Beamten mussten aber nur wenige Male polizeilich einschreiten.Auch die Abschlussveranstaltung im Stryckstation verlief reibungslos.Willingen prsentierte sich von seiner besten Seite.

Der Bericht vom 22.8.2009:

Willingen. Wandern ist das Grte, so muss es zurzeit in Willingen heien. Der 109. Deutsche Wandertag findet dort statt. Seit Mittwoch erffnet, werden bis Montag, 24. August, in der Tourismushochburg zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.Der Deutsche Wanderverband hat alle Wanderer ins nordhessische Upland eingeladen. Der Wandertag ist die alljhrliche zentrale Feier der Dachorganisation. 58 deutsche Gebirgs- und Wandervereine mit rund 600.000 Mitgliedern gehren ihm an.In diesem Jahr organisieren der Hessisch-Waldeckische Gebirgs- und Heimatverein und sein Zweigverein, der Uplnder Gebirgsverein, sowie die Stadt Willingen das Event. Die Schirmherrschaft hat Hessens Ministerprsident Roland Koch bernommen.Rund 30.000 bis 50.000 Gste werden erwartet.Wanderungen, Fhrungen, Vortrge, Konzerte gehren zum Programm. Fachtagungen, Vorstandssitzungen und die Jahreshauptversammlung des Verbandes finden parallel statt. Am morgigen Sonntag, 23. August, ist eine Feierstunde um 10.30 Uhr auf der Bhne beim Haus des Gastes geplant. Gruworte spricht Ursula Heinen-Esser, Staatssekretrin im Bundesministerium fr Ernhrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und Mark Weinmeister, Staatssekretr im Hessischen Ministerium fr Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Ein Hhepunkt ist fr viele Besucher der Festumzug am Sonntag, 23. August, 14 Uhr, an dem bis zu 20.000 Wanderfreunde aus ganz Deutschland teilnehmen.Der Prsident des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfu, ist berzeugt: Mit Willingen haben wir einen starken Partner gefunden, um ein hervorragendes Programm zu bieten. Die aktuellen Themenschwerpunkte des Deutschen Wanderverbandes, Qualitt und Gesundheit passen aufs Beste zu Willingen, so Dr. Rauchfu.Nirgends finden sich so viele Qualittswege Wanderbares Deutschland auf so engem Raum wie in der diesjhrigen Wandertagsregion. Auch die Zahl der Qualittsgastgeber ist in der touristischen Region Bergwanderpark Sauerland besonders hoch. Wanderfhrer kann es zurzeit nicht genug geben. Es kommen mehr Wanderfreunde als angemeldet, so ein Vertreter des Uplnder Gebirgsvereins. Dieser organisiert die meisten Wanderungen. Endlich ist es so weit. Das Wetter spielt hundertprozentig mit. Helmut Kesper, Hauptorganisator des Willinger Wanderbros: Es haben sich bis zu 300 Personen fr eine Wanderung angemeldet. Insgesamt liegen 3.000 Anmeldungen fr Wanderungen vor.Der 109. Deutsche Wandertag wird dem Willinger Tourismus wohl einen weiteren groen Schub geben. Am Mittwoch, 19.8.09,waren es aber eine berschaubare Gruppe von Wanderfreunde an den Stnden rund um das Haus des Gastes. Die Hitze mag dazu beigetragen haben, dass die heien Gerichte wenig nachgefragt wurden. Neben der Eissporthalle ist eine riesige Tourismusbrse entstanden. 68 Aussteller aus Deutschland, sterreich, Luxemburg, Zypern und Tschechien prsentieren ihre Angebote fr Wanderer. Vertreten sind touristische Regionen und Anbieter, Wandervereine, Ausstatter und Verlage.Auf der Schlusskundgebung am Montag, 24. August, 10 Uhr an der Mhlenkopfschanze wird der Wandertagswimpel an Thomas Trachte, berreicht. Der Willinger Brgermeister wird den Wimpel sicher verwahren, bis die heimischen Ausrichter diesen 2010 zu Fu bis nach Freiburg bringen. Am Donnerstag zur Erffnungsveranstaltung berreichte der Parlamentarische Staatssekretr im Bundesgesundheitsministerium, Rolf Schwanitz, den ersten ausgebildeten Gesundheitswanderfhrer ihre Zertifikate.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ökomodell zu teuer? Auf dem Hollunder in Körle: Häuslebauer klagen über zu hohe Kosten für die Nahwärme aus Holzhackschnitzeln
Schwalm-Eder-Kreis

Ökomodell zu teuer? Auf dem Hollunder in Körle: Häuslebauer klagen über zu hohe Kosten für die Nahwärme aus Holzhackschnitzeln

Körle. Das Neubaugebiet "Auf dem Hollunder" in Körle ist ein ökologisches Vorzeigeprojekt in Nordhessen. Die Besonderheit: Ein mit Holzh
Ökomodell zu teuer? Auf dem Hollunder in Körle: Häuslebauer klagen über zu hohe Kosten für die Nahwärme aus Holzhackschnitzeln
Tot wie ein Dodo: Neue Ausstellung im Naturkundemuseum
Kassel

Tot wie ein Dodo: Neue Ausstellung im Naturkundemuseum

Im Naturkundemuseum im Ottoneum hat die Sonderausstellung "Tot wie ein Dodo -Arten.Sterben.Gestern.Heute" eröffnet. Sie befasst sich bis 3. Mai 2020 interaktiv mit dem …
Tot wie ein Dodo: Neue Ausstellung im Naturkundemuseum
Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen während der Zugfahrt von Fulda nach Kassel
Fulda

Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen während der Zugfahrt von Fulda nach Kassel

Opfer einer sexuellen Belästigung wurde offensichtlich eine 17-Jährige aus Flieden (Kreis Fulda) während der Fahrt mit der Cantusbahn von Fulda nach Kassel.
Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen während der Zugfahrt von Fulda nach Kassel
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"
Landkreis Kassel

Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Der Brite David Gunson renoviert ein rund 400 Jahre altes Fachwerkhaus am Kirchhof in Gottsbüren. Hier soll im Frühjahr 2019 ein "British Pub" entstehen: Mit …
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.