Hilfs- und Pflegeangebote

Korbach. Vor knapp einem Jahr nahm der Pflegestützpunkt im Landkreis Waldeck-Frankenberg seine Arbeit auf. Das baldige Jubiläum war Anlass für eine

Korbach. Vor knapp einem Jahr nahm der Pflegestützpunkt im Landkreis Waldeck-Frankenberg seine Arbeit auf. Das baldige Jubiläum war Anlass für eine Delegation der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Waldeck-Frankenberg mit der ASF-Vorsitzenden Daniela Neuschäfer sowie für den Unterbezirksvorsitzenden Dr. Christoph Weltecke, sich umfassend zu informieren und gemeinsam mit den Mitarbeitern eine erste Bilanz zu ziehen.

Der Pflegestützpunkt, der in gemeinsamer Trägerschaft der Pflege- und Krankenkassen sowie des Landkreises Waldeck-Frankenberg ermöglicht wird, hat zur Aufgabe, umfassend, unabhängig und wettbewerbsneutral über wohnortsnahe und individuelle Hilfs- und Pflegeangebote zu informieren. "Wir verstehen uns als Lotsen, die Wege aufzeigen, auf bestehende Angebote hinweisen und Kontakte zur Verfügung stellen", beschreibt Mitarbeiterin Gabriele Dübbert ihre Arbeit. Ihr Kollege Matthias Engel ergänzt: "Wir bauen auf eine flächendeckende Kooperation zwischen stationären und ambulanten Pflegeangeboten sowie Servicedienstleistern. Wir sind ein gut vernetztes Informationsforum."

Auf Nachfrage der Sozialdemokraten bestätigte Engel, dass der Pflegestützpunkt verstärkt Netzwerkarbeit betreibe und bereits jetzt verschiedenste Partner z.B. aus Städten und Gemeinden, Kliniken, Verbänden (DRK, VdK etc.), Krankenkassen gewinnen konnte. Marion Bayan, Leiterin des Fachdienstes Soziale Angelegenheiten, erinnerte sich, dass der Pflegestützpunkt anfänglich als konkurrierende Institution beurteilt wurde. Erfreulicherweise werte man die Beratungsstelle heute, so wie angedacht, als Ergänzung. Dennoch sei die Arbeit des Pflegestützpunktes noch nicht umfassend bekannt: Viele Familien wüssten nicht, dass der Pflegestützpunkt eine erste Anlaufstelle für Frage- und Problemstellungen sei, so der Eindruck von Dübbert und Engel. Daher sicherten die Sozialdemokraten ihre Unterstützung zu, die Arbeit des Pflegestützpunktes zu bewerben. "Der Pflegestützpunkt ist eine hervorragende Anlaufstelle für Pflegebedürftige aller Altersstufen und deren Angehörigen.

Die Mitarbeiter haben binnen kurzer Zeit bereits einer Vielzahl von Menschen mit ihren Angeboten helfen können. Der Pflegestützpunkt ist eine wichtige Institution für den Landkreis und eine wertvolle Unterstützung für Menschen, die Rat suchen.", waren sich Neuschäfer und Weltecke einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

5.000 Euro Schaden: Zug im Bahnhof Bad Wildungen mit Farbe besprüht

Im Bahnhof Bad Wildungen besprühten am vergangenen Wochenende bislang Unbekannte einen am Gleis 1 abgestellten Zug. Verunreinigt wurde eine Fläche von rund 60 …
5.000 Euro Schaden: Zug im Bahnhof Bad Wildungen mit Farbe besprüht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.