Vergewaltigte Frauen finden Hilfe in Frankenberg

+
Verantwortlich für das Programm: Kreisfrauenbeauftragte und Projektverantwortliche Beate Friedrich, Kathrin Mika und Chefarzt Dr. med. Volker Aßmann.

Frauen finden nach einer Vergewaltigung medizinische Soforthilfe im Kreiskrankenhaus Frankenberg. Dafür wurde eigens ein Hilfsprogramm gestartet.

Frankenberg. Vergewaltigungen sind nicht nur grausame Verbrechen, sondern auch medizinische Notfälle. Aus diesem Grund hat sich das Kreiskrankenhaus Frankenberg vor rund einem Jahr dazu entschieden, das Programm „Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung“ zu starten.

Das Programm soll neben der medizinischen Akutversorgung und der „Pille danach“ auch die Möglichkeit zur Sicherung der Spuren bieten. Die betroffenen Frauen stehen unter Schock und wissen häufig nicht, an wen sie sich wenden sollen. Viele sehen sich nicht in der Lage das Verbrechen bei der Polizei zur Anzeige zu bringen.

„Die Frage, ob Anzeige erstattet wird, beantworten Frauen oftmals erst, nachdem der er Schock überwunden ist“, sagt Dr. Volker Aßmann, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe im Kreiskrankenhaus. Um im Nachhinein trotzdem das Verbrechen zur Anzeige zu bringen ist die Spurensicherung ganz wichtig. Die Täter hinterlassen in fast allen Fällen DNA-Spuren anhand derer sie identifiziert werden können und die als Beweismittel dienen.

„Die Frauen können dann einfach zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ob sie rechtliche Schritte einleiten wollen“, sagt Ärztin und Projektkoordinatorin Kathrin Mika. Sollten sich die Frauen dazu entscheiden, die Spuren sichern zu lassen, werden diese für ein Jahr im Institut für Rechtsmedizin in Gießen verwahrt.

Bisher wurde die medizinische Soforthilfe vereinzelt in Anspruch genommen. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg liegt die Anzahl der zur Anzeige gebrachten Vergewaltigungen für 2016 bei 21, 2015 waren es 24. Die Dunkelziffer bei Vergewaltigungen ist laut Pressemitteilung des Krankenhauses jedoch nach wie vor hoch.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Große Anzahl von Brillen und Hörgeräten fehlen in Frankenberg nach diesem Einbruch

Nach dem Einbruch in ein Optiker-/Akkustikgeschäft in Frankenberg ist der Schaden riesig. Eine große Anzahl von Brillen und Hörgeräten wurde entwendet.
Große Anzahl von Brillen und Hörgeräten fehlen in Frankenberg nach diesem Einbruch

Traum versilbert: Leyhe mit dem Team Zweiter bei Olympia

Nachdem er für die Springen zuvor nicht nominiert war, holt der Schwalefelder bei seinem ersten Olympia-Start seine erste Medaille.
Traum versilbert: Leyhe mit dem Team Zweiter bei Olympia

Einbrecher muss in einem Haus in Volkmarsen plötzlich aufgeben

In Volkmarsen ist eine Einbrecher in ein Haus eingestiegen. Der Täter schlug ein Kellerfenster ein und begab sich zum Wohnbereich. Doch dort wurde er aufgehalten.
Einbrecher muss in einem Haus in Volkmarsen plötzlich aufgeben

Einbrecher hinterlässt Spuren der Gewalt an einem Kiosk in Bad Arolsen

Ein Einbrecher wollte mit brachialer Gewalt die Eingangstür zu einem Kiosk in Bad Arolsen aufbrechen.
Einbrecher hinterlässt Spuren der Gewalt an einem Kiosk in Bad Arolsen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.