Humane Arbeitswelt

Nordhessen. Zum zweiten Mal in diesem Jahr veranstaltete die SPD-Bundestagsfraktion eine Betriebs- und Personalrätekonferenz im Berliner Reichstagsge

Nordhessen. Zum zweiten Mal in diesem Jahr veranstaltete die SPD-Bundestagsfraktion eine Betriebs- und Personalrätekonferenz im Berliner Reichstagsgebäude, in dieser Woche zu dem hoch aktuellen Thema "Humaner Arbeitsplatz – Humane Arbeitswelt." Aus seinem Wahlkreis konnte der SPD-Bundestagsabgeordnete Rolf Blettermann, Vertrauensmann bei VW in Baunatal, und Dieter Schaake aus Edertal, Betriebsrat bei der Deutschen Post, begrüßen.

Mehr als 300 Betriebsräte aus ganz Deutschland diskutierten mit Mitgliedern der SPD-Bundestagsfraktion und Vertretern von Gewerkschaft, Krankenkasse, Rentenversicherung und einem Arbeitgeber darüber, wie sich die Arbeitswirklichkeit in den Betrieben in den letzten Jahren verändert hat, wie Stress und Versagensangst zunehmen und damit auch die Anzahl psychischer Erkrankungen.

Von Rolf Blettermann gab es ein großes Lob für seinen Arbeitgeber Volkswagen. Dort haben im vergangenen Jahr Betriebsrat und Unternehmen zum Schutz der Tarifmitarbeiter eine Vereinbarung abgeschlossen, nach der für dienstliche Blackberry-Handys am Feierabend automatisch der E-Mail-Eingang abgeschaltet wird.

Lebhaft wurde die Diskussion beim Thema "Flexible Übergänge in die Rente". Schließlich geht es hier um ein Kernanliegen der Gewerkschaften, und viele Betriebsräte konnten Beispiele nennen, wo es an altersgerechten Arbeitsplätzen hapert.

"Konsens war bei den Beteiligten, dass hier gesetzliche und tarifliche Bausteine kombiniert werden müssen", erläuterte der Abgeordnete Ullrich Meßmer. "Es ist eine gesamtgesell-schaftliche Aufgabe, praktikable Lösungen zu finden. Für mich und meine Fraktion steht außer Frage, dass die Arbeitswelt wieder menschlicher werden muss und die Arbeitskraft nicht nur als Produktionsfaktor gesehen wird."

Dieter Schaake, der schon mehrere Betriebsrätekonferenzen mitgemacht hat, betonte, dass die Politik gefordert ist, den gesetzlichen Rahmen zu schaffen. Die Gewerkschaften und Betriebsräte müssten durch Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen für humane Arbeitsplätze sorgen. "Diese Konferenzen der SPD geben uns die Möglichkeit, mit unseren Anliegen bei denjenigen, die die Gesetze erarbeiten, Gehör zu finden. Das macht Mut für unsere Arbeit in den Betrieben," zog er ein durchaus positives Resüme.

Bildunterschrift: von links Dieter Schaake, Rolf Blettermann und MdB Ullrich Meßmer im Sitzungssaal der SPD-Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Kassel

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger

Drei bislang unbekannte Täter haben am gestrigen Sonntagabend in der Straße „Roßpfad“ in Kassel-Wolfsanger offenbar einen 17-Jährigen beraubt und verletzt.
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Homberg-Mörshausen: Schäferhund durch Messerstich getötet
Kassel

Homberg-Mörshausen: Schäferhund durch Messerstich getötet

Polizei leitet Ermittlungsverfahren ein.
Homberg-Mörshausen: Schäferhund durch Messerstich getötet
Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart
Kassel

Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart

Die MT Melsungen und Silvio Heinevetter (37) gehen ab kommender Saison getrennte Wege. Denn die MT Melsungen setzt zur neuen Saison den Prozess der Verjüngung ihres …
Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart
Erneut großer Andrang im Impfzentrum des Landkreises
Kassel

Erneut großer Andrang im Impfzentrum des Landkreises

Calden: Impfangebot des Impfzentrums Calden wird stark nachgefragt
Erneut großer Andrang im Impfzentrum des Landkreises

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.