In Vöhl wurde richtig die Sau rausgelassen - hier die Bilder

Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
1 von 20
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. veranstaltet ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
2 von 20
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. veranstaltet ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
3 von 20
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. veranstaltet ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
4 von 20
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. veranstaltet ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
5 von 20
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. veranstaltet ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
6 von 20
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V.  ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
7 von 20
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. veranstaltet ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.
8 von 20
Der Basdorfer Hutewaldverein e.V. ließ am Sonntag, 11. Juni 2017, die Sau raus. So der Titel zum „Schweineauftrieb“ direkt am Gehege.

Der Vöhler Ortsteil Basdorf ist immer einen Ausflug wert. Diesmal wurde vor Publikum einen Tag lang dort die Sau rausgelassen - im wahrsten Sinne des Wortes, wie unsere Fotostrecke zeigt.

Vöhl. Die Schweine sind in den Wald gezogen: Nach der Winterpause haben die „Huteschweine“ in Vöhl-Basdorf den Stall verlassen und wohnen jetzt im Mischwald, hoch über dem Edersee. Dort haben sie rund zehn Hektar Platz, natürliche Verpflegung, viel frische Luft, eine Hütte zum Schutz vor Wind und Wetter und auch einen kleinen „Badesee“.

Seit diesem Jahr gibt es auch eine Aussichtsplattform, von der aus Besucher die Schweineherde von oben besuchen und beobachten können. Der Saisonstart wurde diesmal von vielen Besuchern mit einem zünftigen Umtrunk gefeiert, mit speziellem Bier aus der Heimat der Schweine, gegrilltem Schinken sowie Kaffee und Kuchen.

Das Hutewaldprojekt gibt es in Vöhl schon seit 12 Jahren. Vorbild ist die historische naturnahe Schweinehaltung im Wald. Früher wurden die Schweine der Gemeinde in die Hutewälder getrieben. Hier konnten sie sich Speck anfressen. Schweinehirten und Herden sind schon lange aus dem Dorfleben verschwunden.

Von Juni bis November sind die grunzenden Allesfresser in Basdorf jetzt wieder an der frischen Luft und werden dann ihrer „natürlichen Bestimmung zugeführt“. Die Schweinerasse „Schwäbisch-Hällisches Landschwein“ ist sehr robust. Das über 1,5 Jahre langsam wachsende Schweinefleisch hat hohe Fettanteile und ist äußerst schmackhaft. Mit-Eigentümer Fritz Schäfer: „Es freut mich, wenn es in diesem Jahr viele Eicheln gibt, dann wird der Schinken besonders gut“.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jugendliche in Frankenberg beim Graffiti sprayen erwischt

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Stadtgebiet erneut zu Farbschmierereien am Bahnhofsgebäude, kirchlichen Einrichtungen und einem Geschäftshaus.
Jugendliche in Frankenberg beim Graffiti sprayen erwischt

Vöhl: 25.000 Euro Schaden bei Brand einer Feldscheune

Donnerstagabend brannte eine Feldscheune in Vöhl, die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Vöhl: 25.000 Euro Schaden bei Brand einer Feldscheune

Streit eskaliert: 18-Jähriger in Bad Wildungen lebensgefährlich verletzt

Bei einem Streit unter jungen Männern wurde ein 18-Jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis durch Stiche in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt.
Streit eskaliert: 18-Jähriger in Bad Wildungen lebensgefährlich verletzt

Rüstige Rentnerin deckt Trickbetrug auf

Eine 80-jährige Dame ist in Bad Wildungen zwei Männern auf die Schliche gekommen, die mit gefälschten Goldringen unterwegs waren.
Rüstige Rentnerin deckt Trickbetrug auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.