Investor für das Herrenhaus: Regionale Produkte im ehemaligen Hofgut Höringhausen

„Das Schild kann ab“ – für das Herrenhaus hat Hubertus Nottscheid rechts) eine zukunftsträchtige Projektidee. Bürgermeister Jürgen Vollbracht ist froh, dass wieder Leben in das Gebäude im Zentrum von Höringhausen kommt.
+
„Das Schild kann ab“ – für das Herrenhaus hat Hubertus Nottscheid rechts) eine zukunftsträchtige Projektidee. Bürgermeister Jürgen Vollbracht ist froh, dass wieder Leben in das Gebäude im Zentrum von Höringhausen kommt.

In das altehrwürdige „Herrenhaus“ des ehemaligen Hofguts in Höringhausen zieht neues Leben ein.

Waldeck. In das altehrwürdige „Herrenhaus“ des ehemaligen Hofguts in Höringhausen zieht neues Leben ein. Das Unternehmerehepaar Nicole und Hubertus Nottscheid, Inhaber des Regionalladens „Land in Sicht – Wildes aus Waldeck“, will das Herrenhaus sowie das angrenzende Gelände mit dem Schwerpunkt der Regionalvermarktung positiv entwickeln.

Die Stadt Waldeck hatte das Grundstück einschließlich der Gebäude des 4-Seiten-Hofes nach Aufgabe der Bewirtschaftung durch den Fürsten zu Lich und Solms erworben und zunächst das Grundstück im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms Höringhausen umgestaltet und entwickelt. Der Hofbereich wurde gemäß der Vorgaben eines ganzheitlichen Konzeptes derart umgestaltet, dass er heute eine innerörtliche Markt- und Dorfplatzstruktur mit Festscheune und Spielplatz darstellt.

Im Rahmen dieses Konzeptes war damals auch das Herrenhaus eingebunden. Leider konnte diese Idee nicht vollends verwirklicht werden, da seinerzeit die entsprechenden Investoren für das Herrenhaus nicht vorhanden waren, so Bürgermeister Jürgen Vollbracht. Seit Jahren versuchte die Stadt Waldeck daher zusammen mit Maklern und Investoren das noch stehende Herrenhaus samt Nebengebäude zu vermarkten. Parallel wurde das Gebäude immer wieder Interessenten vorgestellt. Im Zuge der Verhandlungen mit potentiellen Investoren hat sich herauskristallisiert, dass die Umnutzung des Herrenhauses ohne die Möglichkeit der Errichtung von weiteren Gebäuden auf den noch freien Grundstücksflächen wirtschaftlich nicht darstellbar ist. Daher wurden die Verhandlungen dahingehend geführt, dass auch noch Grundstücksteile aus dem ehemaligen Gesamtgrundstück des Hofguts mit veräußert werden können.

Bereits Ende letzten Jahres legte dann Investor Hubertus Nottscheid mit seiner Frau Nicole der Stadt Waldeck ein konkretes Konzept für die Nutzung des Herrenhauses vor, welches sowohl dem Magistrat als auch dem Ortsbeirat vorgestellt wurde. Das Konzept sieht die Ansiedlung kleiner Manufakturen vor, Speisen und Getränke können vor Ort genossen werden. Die Errichtung neuer Gebäude schafft barrierefreien Zugang. Auf der Freifläche soll zudem ein regelmäßiger regionaler Markt stattfinden.

Sowohl der Ortsbeirat als auch der Magistrat waren vom schlüssigen Konzept der Familie Nottscheid überzeugt, so dass die Stadtverordnetenversammlung die Zustimmung zum Verkauf des Herrenhauses an Hubertus Nottscheid erteilte. Neben dem Herrenhaus wird eine rund 3.400 m² große Teilfläche aus dem Grundstück mitveräußert, auf dem weitere Gebäude errichtet werden sollen, um Nottscheids Pläne umzusetzen.

Bürgermeister Jürgen Vollbracht erklärte, dass man mit Hubertus Nottscheid einen Investor mit einer zukunftsträchtigen Idee gefunden habe, die sowohl zum Herrenhaus als auch zum Freigelände des ehemaligen Hofguts passe. Das Hubertus Nottscheid nicht nur ein hervorragendes Netzwerk für seine Ideen hat, sondern diese auch in die Tat umsetzen kann, hat er schon mit dem Regionalladen „Land in Sicht – Wildes aus Waldeck“ im Ortszentrum von Waldeck bewiesen. Der Laden direkt am Marktplatz in der Waldecker Altstadt bietet waldeckische und hessische Spezialitäten aus heimischen Manufakturen an. Erste Spirituosen, wie der Waldecker Gin werden in der Werkstattdestillerie hergestellt. „Gemeinsam sind wir überzeugt, dass es ein funktionierendes Gesamtkonzept wird, dass der Stadt Waldeck gutstehen, aber auch den Bewohnern von Höringhausen viel Spaß bereiten wird. Es wird sanfter Tourismus, leise, gediegen und zukunftsorientiert“, erklären Bürgermeister Jürgen Vollbracht und Hubertus Nottscheid übereinstimmend.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Große Banner am Ederufer: Stadt präsentiert das Tracht-Werk-Projekt
Waldeck-Frankenberg

Große Banner am Ederufer: Stadt präsentiert das Tracht-Werk-Projekt

Die Stadt Frankenberg lässt noch einmal das Tracht-Werk-Projekt, welches 2019 mit der Hochschule Hannover zu einer Ausstellung zusammengestellt worden war, aufleben.
Große Banner am Ederufer: Stadt präsentiert das Tracht-Werk-Projekt
Katzenkinder Edward und James suchen ein Zuhause
Waldeck-Frankenberg

Katzenkinder Edward und James suchen ein Zuhause

Das Tierheim Korbach sucht ein neues Zuhause für Edward und James.
Katzenkinder Edward und James suchen ein Zuhause

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.