40 Jahre auf den Spuren der Brüder Grimm

Harald Kühlborn (von links nach rechts - "Ritter Dietrich" alias Dieter Uffelmann; Petra Bohnenkamp, Pressesprecherin/ Stadt Kassel; Mark Hillebrand, Redakteur/Grebennikov Verlag Berlin; Uwe Schmidt, Landrat/Landkreis Kassel; Brigitte Buchholz-Blödow, Marketingleiterin/ Deutsche Märchenstraße e. V.; Benjamin Schäfer, Geschäftsführer/Deutsche Märchenstraße e. V.) Foto: DMS
+
Harald Kühlborn (von links nach rechts - "Ritter Dietrich" alias Dieter Uffelmann; Petra Bohnenkamp, Pressesprecherin/ Stadt Kassel; Mark Hillebrand, Redakteur/Grebennikov Verlag Berlin; Uwe Schmidt, Landrat/Landkreis Kassel; Brigitte Buchholz-Blödow, Marketingleiterin/ Deutsche Märchenstraße e. V.; Benjamin Schäfer, Geschäftsführer/Deutsche Märchenstraße e. V.) Foto: DMS

Die Deutsche Märchenstraße feiert von Hanau bis Bremen.

Nordhessen. Am 11. April 1975 ist die Deutsche Märchenstraße gegründet worden, um die Brüder Grimm zu ehren und ihr Vermächtnis für die touristische Vermarktung Hessens und Deutschlands zu nutzen. Die Gründung erfolgte in Steinau an der Straße, dem Ort der Kindheit der Brüder Grimm, und war durch intensive Gespräche auf dem so genannten Dornröschchenschloss Sababurg vorbereitet worden.

Am 12.12.2014 war der 202. Jahrestag der Erstveröffentlichung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, des Werkes, mit dem Jacob und Wilhelm im Laufe der Jahrhunderte weltberühmt geworden sind.

"Es ist eine schon fast märchenhafte Fügung, dass wir an diesem historischen Datum zu Füßen von Schloss Sababurg, im Tierpark, nicht nur die Planungen, sondern auch unseren ersten Prospekt für das Jubiläumsjahr vorstellen können", eröffnet Landrat Uwe Schmidt als Vorsitzender des Vereins Deutsche Märchenstraße den Pressetermin.

Dieser Prospekt präsentiert in Form eines Faltplans Tipps und Angebote, die speziell Kinder und Familien einladen, die Vielfalt der Deutschen Märchenstraße zu entdecken.

Zum Abschluss der Präsentation des Prospektes, in dem mehr als 25 Mitglieder und Partner mit ihren Tipps um Kinder und Familien werben, zeigt Geschäftsführer Benjamin Schäfer das eigens zum 40 Gründungsjubiläum veränderte Logo, das den Titel des Planes und ab sofort auch die Internetpräsenz der Deutschen Märchenstraße ziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Naturschauspiel auf dem Willinger Ettelsberg: Leuchtend lila präsentiert sich die Hochheide
Waldeck-Frankenberg

Naturschauspiel auf dem Willinger Ettelsberg: Leuchtend lila präsentiert sich die Hochheide

Ein beeindruckendes Naturschauspiel erleben Wanderer und andere Outdoor-Fans gerade auf der Hochheide bei Willingen.
Naturschauspiel auf dem Willinger Ettelsberg: Leuchtend lila präsentiert sich die Hochheide
Rätselhaft Fund bei Haina: Polizei lässt 250 Kilo Tresor öffnen
Waldeck-Frankenberg

Rätselhaft Fund bei Haina: Polizei lässt 250 Kilo Tresor öffnen

Die Polizei hat mittlerweile mehrere Hinweise auf mögliche Besitzer nach dem rätselhaften Tresorfund in einem der Wohrateiche überprüft. Doch der schwere Safe konnte …
Rätselhaft Fund bei Haina: Polizei lässt 250 Kilo Tresor öffnen
Soforthilfe-Programm nach einer Vergewaltigung
Waldeck-Frankenberg

Soforthilfe-Programm nach einer Vergewaltigung

In Waldeck-Frankenberg wurden im vergangenen Jahr 24 Vergewaltigungen zur Anzeige gebracht, 2014 waren es 44 Vergewaltigungen.
Soforthilfe-Programm nach einer Vergewaltigung
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Waldeck-Frankenberg

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.