Für Jobsucher: Es gibt 849 offene Stellen in Waldeck-Frankenberg

+
Karte: Arbeitsagentur

Hessen. Die Arbeitslosenzahlen sind für die Arbeitsagentur wie erwartet im Juni zurückgegangen. Insgesamt 175.172 Frauen und Männer waren im Juni o

Hessen. Die Arbeitslosenzahlen sind für die Arbeitsagentur wie erwartet im Juni zurückgegangen. Insgesamt 175.172 Frauen und Männer waren im Juni ohne Arbeit. Das sind 1.693 oder ein Prozent weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote bleibt unverändert bei 5,6 Prozent, vor einem Jahr lag sie noch bei 5,8 Prozent. Saisonbereinigt ergibt sich keine Veränderung zum Vormonat.

Auch im Juni 2012 bleibt der Regierungsbezirk Kassel an der Spitze. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 5,4 Prozent (Regierungsbezirk Darmstadt: 5,6 Prozent, Regierungsbezirk Gießen: 5,7 Prozent).

Die höchste Arbeitslosenquote weist unverändert die Stadt Offenbach aus (10,4 Prozent). Die niedrigste Arbeitslosenquote hat in diesem Monat gleich bleibend zum Vormonat Fulda (3,4 Prozent) gefolgt vom Hochtaunuskreis (3,7 Prozent).

Im Vergleich der 26 Kreise und kreisfreien Städte weisen der Kreis Groß-Gerau (+8,1 Prozent) sowie der Kreis Hersfeld-Rotenburg im Vergleich zum Vorjahr (+7,4 Prozent) auffällig negative Entwicklungen auf.

Stellenmeldungen gehen deutlich zurück

Seit Jahresbeginn ging der Zugang an offenen Stellen im Vergleich zum Vorjahr um 11,4 Prozent zurück; vor allem der aktuelle Monat Juni weist mit -24,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf eine deutliche Zurückhaltung der Arbeitgeber bei Neueinstellungen hin. Der Bestand an Stellen liegt seit Februar nahezu konstant bei rund 36.500.

14.950 junge Menschen haben noch keine Ausbildungsstelle

Die Zahl der Bewerber für das Ausbildungsjahr 2011/2012 ist im Monat Juni auf 39.101 angewachsen, das sind 5,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Bisher wurden den Agenturen für Arbeit in Hessen 32.743 Ausbildungsstellen gemeldet, und somit 0,6 Prozent weniger als noch im Juni 2011. Etwa 14.950 jungen Menschen sind derzeit noch als unversorgt gemeldet, ihnen stehen rund 11.750 Stellen gegenüber.

Eine Entwicklung, die Martin so nicht erwartet hätte: "Sollte sich die der wirtschaftlichen Unsicherheit geschuldete Zurückhaltung der Arbeitgeber jetzt auch auf den Ausbildungsstellenmarkt niederschlagen, werden wir im September eine deutlich höhere Zahl unversorgter Bewerberinnen haben als erhofft. Ich baue jedoch noch darauf, dass sich meine Befürchtungen nicht erfüllen werden, und dass wir am Ende eine zufriedenstellende Bilanz ziehen können. Im Hinblick auf den kommenden Fachkräftebedarf wäre es fatal, wenn wir jungen Menschen keine Perspektiven bieten können."

So sieht es in Waldeck-Frankenberg aus

Weniger Dynamik als in den vergangenen Monaten kennzeichnet den Arbeitsmarkt Waldeck-Frankenbergs im Juni, meldet die Arbeitsagentur in Korbach. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt bei 5,0 Prozent und damit genau so hoch wie im Mai, während in 2011 noch 4,8 Prozent im ersten Sommermonat zu vermelden waren.

Saisonüblich meldeten sich im Berichtsmonat vermehrt Jugendliche und junge Erwachsene ohne Beschäftigung. Ein Plus von 12,7 Prozent binnen Monatsfrist und von 3,4 Prozent im Jahresvergleich betrifft diese Personengruppe.

849 offene Stellen

Nach wie vor bietet die heimische Wirtschaft viele offene Stellen an. Die aktuell 849 Beschäftigungsmöglichkeiten markieren einen der höchsten Stellenbestände der letzten Monate. Allerdings stockt erstmals der Stellenzugang, der mit 428 neuen Jobangeboten im Juni exakt so viele Arbeitsmöglichkeiten wie im Mai zusätzlich offeriert. Zum Vergleich: Im Juni letzten Jahres wurden noch 497 neue Arbeitsplätze gemeldet.

"Die Trendwende auf dem Arbeitsmarkt, die wir angesichts der Konsolidierung nach der Finanz- und Wirtschaftkrise, bereits angekündigt haben, scheint jetzt in greifbare Nähe gerückt zu sein", kommentiert Uwe Kemper, Leiter der Agentur für Arbeit Korbach, die aktuelle Situation. "Indizien dafür sind beispielsweise, dass die Arbeitslosenquoten seit April ihre Vorjahreswerte toppen und die Anzahl neuer Jobs vergleichsweise niedrig ist", erläutert der Agenturchef und setzt hinzu: "Es ist nicht auszuschließen, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird."

4.248 Menschen im Landkreis haben keine Arbeit

Korbach mit Bad Wildungen:2.016 Menschen ohne Arbeit waren im Juni in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 9 weniger als im Mai.

Geschäftsstelle Frankenberg: 1.273 Arbeitslose meldet die Geschäftsstelle Frankenberg im Berichtsmonat. Das entspricht einem Anstieg um 34 Personen gegenüber dem Vormonat.

Geschäftsstelle Bad Arolsen: 959 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen aktuell erfasst. Im Vergleich zum Mai sind das 20 mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Volkmarsen: Schmuck und Bargeld aus Einfamilienhaus gestohlen

Der oder die Einbrecher sind am Karsamstag am hellichten Tag in ein Wohnhaus eingestiegen.
Volkmarsen: Schmuck und Bargeld aus Einfamilienhaus gestohlen

Willingen: Einbrecher steigen über Feuerleiter in Wohnung ein

Die Feuerleiter führte zu einer gekippten Balkontür der Dachgeschosswohnung, aus der Bargeld entwendet wurde.
Willingen: Einbrecher steigen über Feuerleiter in Wohnung ein

Auto-Kennzeichen in Bad Wildungen verschwunden

Entwendet wurde das Saisonkennzeichen WA - W 1049.
Auto-Kennzeichen in Bad Wildungen verschwunden

Der Adorfer Ostermarkt ist ein Besuchermagnet in Diemelsee

Szenen vom Adorfer Ostermarkt 2019: Seit mehr als 30 Jahren ein Anziehungspunkt für viele Besucher.
Der Adorfer Ostermarkt ist ein Besuchermagnet in Diemelsee

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.