Jung und Alt wollen immer öfter auch zusammen wohnen

+

Wiesbaden. Die Hessische Landesregierung unterstützt den Wunsch von jüngeren und älteren Menschen, in gemeinschaftlichen Wohnprojekten selbstbestim

Wiesbaden. Die Hessische Landesregierung unterstützt den Wunsch von jüngeren und älteren Menschen, in gemeinschaftlichen Wohnprojekten selbstbestimmt zu leben. Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner stellte dazu heute in Wiesbaden zwei neue Broschüren vor: "Jung und Alt wollen immer öfter auch zusammen wohnen. Generationenübergreifendes Wohnen ist eine Wohnform der Zukunft." Gerade Seniorinnen und Senioren wollen, so Grüttner weiter, altersgerechte Wohnmöglichkeiten, die es ihnen erlauben, so lange wie möglich selbstständig und aktiv zu leben. "Dies wird vor allem dann möglich, wenn sich die Generationen untereinander ergänzen und bestärken." Die Broschüren seien Teil der Seniorenpolitischen Initiative der Hessischen Landesregierung, erklärte der Sozialminister.

Er sehe die Zukunft in der Vielfalt unterschiedlicher Wohnformen, sagte Grüttner. Neben dem Wohnen zu Hause seien zunehmend Wohnmöglichkeiten wie das Betreute Wohnen, das Service-Wohnen oder ambulante betreute Wohngemeinschaften und Mehrgenerationenhäuser gefragt. Diese Wohnformen seien daran orientiert, das Wohnen mit sozialen und pflegerischen Unterstützungsleistungen zu verknüpfen. "All diese Formen des Wohnens unterstützen das Leitprinzip der Hessischen Landesregierung in der Seniorenpolitik: ‚ambulant vor stationär‘", unterstrich Grüttner.

Die Broschüre "Gemeinschaftliches Wohnen in Hessen. Neue Wohnprojekte für Jung und Alt" informiert über verschiedene Formen des gemeinschaftlichen Wohnens und wie Gemeinschaftswohnprojekte realisiert werden können. Außerdem stellt sie 17 Beispiele des gemeinesamen Wohnens aus Hessen vor. Die Publikation wendet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger, Wohnungsbaugesellschaften, Architekten sowie an Entscheidungsträgerinnen und -träger aus Politik und Verwaltung.

Die zweite Broschüre "Neue Wohnprojekte für Jung und Alt. Gemeinschaftliches Wohnen in Hessen. Verzeichnis der Projekte und Initiativen" ist eine Auflistung der bisher realisierten oder im Bau befindlichen Projekte sowie der Projektinitiativen, die sich in Hessen noch in der Planungsphase befinden. Darüber hinaus sind die auf diesem Gebiet beratenden Organisationen und Ansprechpartner aufgelistet.

Zudem wies Sozialminister Grüttner auf die "Hessische Fachstelle für Wohnberatung" bei der Arbeiterwohlfahrt in Kassel hin. In dieser und den zahlreichen regionalen Wohnberatungsangeboten können sich vor allem ältere Menschen über Möglichkeiten des Wohnens informieren. "Wir haben hier in Hessen bereits gute Strukturen", lobte Grüttner. Das Land fördere die "Hessische Fachstelle für Wohnberatung" mit jährlich rund 60.000 Euro. Der Minister appellierte an die Kommunen, die Fortbildungsmöglichkeiten der Kasseler Wohnberatungsstelle zu nutzen und entsprechende regionale Angebote für die Bürgerinnen und Bürger einzurichten.

Beide Broschüren können kostenlos über das Hessische Sozialministerium bezogen werden. Die Bestellung ist per Mail unter publikationen@hsm.hessen.de oder per Telefon unter 0611-817-3301 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Europa wählt: Kreiswahlleiter ruft Waldeck-Frankenberg zur Stimmabgabe auf

Rund 60,8 Millionen wahlberechtigte Deutsche sind am 26. Mai aufgerufen, zwischen 8 und 18 Uhr ein neues Europa-Parlament zu wählen.
Europa wählt: Kreiswahlleiter ruft Waldeck-Frankenberg zur Stimmabgabe auf

Szenen vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen

Am 22. Mai 2019 endete eine körperliche Auseinandersetzung gegen 18 Uhr im Steinweg in Volkmarsen mit einem schwer verletzten 25-Jährigen aus Bad Arolsen. Er erlitt …
Szenen vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen

Polizei in Korbach bringt Zigarettendiebe hinter Gitter

In einem Discounter in der Strother Straße wollten vier Männer im größeren Stil Zigaretten mitgehen lassen. Doch eine aufmerksame Angestellte alarmierte die Polizei.
Polizei in Korbach bringt Zigarettendiebe hinter Gitter

Messerstecherei in Volkmarsen: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Die Polizei ermittelt wegen einer tätlichen Auseinandersetzung in Volkmarsen. Ein Mann ist dabei mit einer Stichwaffe verletzt worden.
Messerstecherei in Volkmarsen: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.