Kahl bedauert ablehnende Haltung der FDP

+
Reinhard Kahl (SPD). Foto: Archiv

Waldeck-Frankenberg. Das Scheitern einer Transfergesellschaft für Mitarbeiterinnen des insolventen Schleckerkonzerns hat der SPD-Landtagsabgeordnete

Waldeck-Frankenberg. Das Scheitern einer Transfergesellschaft für Mitarbeiterinnen des insolventen Schleckerkonzerns hat der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhard Kahl sehr bedauert, denn auch viele Mitarbeiterinnen der geschlossenen Filialen im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind betroffen.

Nach Auffassung des Abgeordneten ist das Scheitern alleine durch die harte Haltung der FDP erfolgt. "Hier wird auf dem Rücken der Frauen ein ordnungspolitischer Kurs verfolgt, der auf die betroffenen Menschen keine Rücksicht nimmt. Frauenarbeitsplätze im niedrigen Lohnsektor interessiert die FDP in ihrer marktradikalen Ausrichtung schlicht nicht," kritisierte der Abgeordnete.

Der Hinweis auf viele freie Arbeitsplätze im Einzelhandel gehe für die betroffenen Frauen in Waldeck-Frankenberg an der Realität vorbei, da diese Arbeitsplätze in erster Linie im Ballungsgebiet seien. "Damit ist die unverständliche Entscheidung der FDP-Wirtschaftminister nicht nur ein Affront gegen die Mitarbeiterinnen, sondern auch ein Schlag gegen den ländlichen Raum", betonte Kahl.

Bei dem Aufbau einer Transfergesellschaft sei es lediglich um Bürgschaften der Bundesländer in überschaubarer Höhe gegangen. "Wenn man bedenkt, in welchem Umfang Banken mit staatlichen Mitteln gerettet wurden, ist es nur zynisch, wie hier mit niedrig entlohnten Frauenarbeitsplätze umgegangen wird", kritisierte der SPD-Politiker. Daher fordert Kahl die heimische FDP auf, im Interesse der betroffenen Frauen und des ländlichen Raumes klar und eindeutig gegen diese unverständliche Entscheidung ihrer Führung zu protestieren

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Parkplätze rund um den Edersee werden über Ostern gesperrt

Die relevanten öffentlichen Parkplätze am Edersee werden über die Osterfeiertage komplett gesperrt. Von Karfreitag bis inklusive Ostermontag dürfen dort keine Fahrzeuge …
Parkplätze rund um den Edersee werden über Ostern gesperrt

Untersagung der Nutzung von Zweitwohnungen: Verwaltungsgericht gibt Landkreis Recht

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat per Allgemeinverfügung die Nutzung von Zweitwohnungen im Landkreis bis 19. April untersagt, um einer weiteren Verbreitung des …
Untersagung der Nutzung von Zweitwohnungen: Verwaltungsgericht gibt Landkreis Recht

Sonniges Osterwochenende mit Kontaktverbot: Polizei setzt auf Eiersuche mit Augenmaß

Mit Blick auf das Osterfest und das zu erwartende herrliche Wetter stellen sich viele die Fragen, wie sie sich am besten verhalten sollen und was nach den derzeit …
Sonniges Osterwochenende mit Kontaktverbot: Polizei setzt auf Eiersuche mit Augenmaß

Wahnsinn! Völlig zugedröhnter Autofahrer donnert mit 170 Sachen in Schlangenlinien in Richtung Heimat

Eine gefährliche Fahrt über die Autobahn 49 endete für einen unter Drogeneinfluss stehenden 22-Jährigen aus Waldeck-Frankenberg mit der Festnahme.
Wahnsinn! Völlig zugedröhnter Autofahrer donnert mit 170 Sachen in Schlangenlinien in Richtung Heimat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.