Kampfhubschrauberregiment 36 Fritzlar hält Übungsflüge im Landkreis ab

In dieser Woche finden taktische Übungsflüge auch in Waldeck-Frankenberg statt. Die Tiger Kampfhubschrauber der Georg-Friedrich-Kaserne gehen dabei auch in den Tiefflug.

Waldeck-Frankenberg - Im ersten Halbjahr 2019 wird es zu erhöhtem Flugaufkommen der Kampfhubschrauber Tiger im Großraum Nordhessen und West-Thüringen kommen. Bedingt durch die Rückbesinnung der Bundeswehr auf die Fähigkeiten zur Landes- und Bündnisverteidigung wird eine Übungsreihe mit diesem Thema durchgeführt.

In dieser Woche werden taktische Flugbewegungen im Raum Bad Wildungen, Diemelstadt, Volkmarsen, Bad Arolsen, Gilserberg, Biedenkopf und Winterberg durchgeführt. Dabei wird es auch zu Tiefflug und bodennahem Schwebeflug kommen.

Nach dem Fall der Mauer und den weltpolitischen Umbrüchen nahm die Bundeswehr im Rahmen der NATO und EU vermehrt an Stabilisierungsoperationen, wie zum Beispiel in Afghanistan und Mali, teil. Die Stabilisierungsoperationen wurden zum Schwerpunkt der Ausbildung, auch für die Heeresflieger. Das bedeutet Flugbewegungen in großer Hohe mit zwei Hubschraubern, da hier mit keiner großen Bedrohung gerechnet werden muss und das jeweilige Gebiet gut überwacht werden kann. So wurde auch der Übungsflugbetrieb im Inland darauf ausgerichtet.

Im Rahmen der Rückbesinnung auf die Fähigkeit der Landes- und Bündnisverteidigung müssen sich die Herangehensweisen und Verfahren deutlich ändern. Die Piloten müssen das Handeln im Tiefflug und in einer Formation von bis zu fünf Hubschraubern üben. Sie müssen lernen das Gelände, den Bewuchs und die natürliche Bebauung als Deckung auszunutzen, um sich einer möglichen Bedrohung durch Flugabwehrkörper zu entziehen. Da diese Verfahren in den letzten Jahrzehnten in den Hintergrund gerückt sind, müssen sie wieder geübt bzw. durch jüngere Piloten erst erlernt werden. Dazu führt das Regiment im ersten Quartal 2019 eine komprimierte Übungsreihe durch.

Die Verfahren werden erst am Tage geübt und in der Folge auch nachts durchgeführt. Die Konsequenz dieses Auftrages wird es sein, dass vermehrt Hubschrauber im Tiefflug in Nordhessen und West-Thüringen unterwegs sein werden. Das Kampfhubschrauberregiment 36 der Georg-Friedrich-Kaserne Fritzlar bittet um Verständnis für die Übungsflüge.

Rubriklistenbild: © Knödl

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwere Rüttelplatte von Baustelle bei Dehringhausen abtransportiert

Am vergangenen Wochenende wurde vom Baustellengelände an der Landesstraße 3083 zwischen Freienhagen und Dehringhausen eine 500 Kilogramm schwere Rüttelplatte der Firma …
Schwere Rüttelplatte von Baustelle bei Dehringhausen abtransportiert

Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Farbschmiererei an Sporthalle in Korbach

Der oder die unbekannten Täter sprühten links neben dem Haupteingang den Schriftzug "WEAK1" auf und verursachten dadurch einen Schaden in Höhe von 250 Euro, meldet die …
Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Farbschmiererei an Sporthalle in Korbach

Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie hierzulande auf 12.142 am 3. August 2020 angestiegen. Es sind …
Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Umweltstraftat in Vöhl: Batterien und Asbestplatten landen im ehemaligen Steinbruch

Im ehemaligen Steinbruch von Vöhl-Schmittlotheim ist umweltgefährdender Abfall abgeladen worden. Der oder die Täter ließen illegal Glas, Altreifen, Elektronik, Batterien …
Umweltstraftat in Vöhl: Batterien und Asbestplatten landen im ehemaligen Steinbruch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.