Kampfhubschrauberregiment 36 Fritzlar hält Übungsflüge im Landkreis ab

In dieser Woche finden taktische Übungsflüge auch in Waldeck-Frankenberg statt. Die Tiger Kampfhubschrauber der Georg-Friedrich-Kaserne gehen dabei auch in den Tiefflug.

Waldeck-Frankenberg - Im ersten Halbjahr 2019 wird es zu erhöhtem Flugaufkommen der Kampfhubschrauber Tiger im Großraum Nordhessen und West-Thüringen kommen. Bedingt durch die Rückbesinnung der Bundeswehr auf die Fähigkeiten zur Landes- und Bündnisverteidigung wird eine Übungsreihe mit diesem Thema durchgeführt.

In dieser Woche werden taktische Flugbewegungen im Raum Bad Wildungen, Diemelstadt, Volkmarsen, Bad Arolsen, Gilserberg, Biedenkopf und Winterberg durchgeführt. Dabei wird es auch zu Tiefflug und bodennahem Schwebeflug kommen.

Nach dem Fall der Mauer und den weltpolitischen Umbrüchen nahm die Bundeswehr im Rahmen der NATO und EU vermehrt an Stabilisierungsoperationen, wie zum Beispiel in Afghanistan und Mali, teil. Die Stabilisierungsoperationen wurden zum Schwerpunkt der Ausbildung, auch für die Heeresflieger. Das bedeutet Flugbewegungen in großer Hohe mit zwei Hubschraubern, da hier mit keiner großen Bedrohung gerechnet werden muss und das jeweilige Gebiet gut überwacht werden kann. So wurde auch der Übungsflugbetrieb im Inland darauf ausgerichtet.

Im Rahmen der Rückbesinnung auf die Fähigkeit der Landes- und Bündnisverteidigung müssen sich die Herangehensweisen und Verfahren deutlich ändern. Die Piloten müssen das Handeln im Tiefflug und in einer Formation von bis zu fünf Hubschraubern üben. Sie müssen lernen das Gelände, den Bewuchs und die natürliche Bebauung als Deckung auszunutzen, um sich einer möglichen Bedrohung durch Flugabwehrkörper zu entziehen. Da diese Verfahren in den letzten Jahrzehnten in den Hintergrund gerückt sind, müssen sie wieder geübt bzw. durch jüngere Piloten erst erlernt werden. Dazu führt das Regiment im ersten Quartal 2019 eine komprimierte Übungsreihe durch.

Die Verfahren werden erst am Tage geübt und in der Folge auch nachts durchgeführt. Die Konsequenz dieses Auftrages wird es sein, dass vermehrt Hubschrauber im Tiefflug in Nordhessen und West-Thüringen unterwegs sein werden. Das Kampfhubschrauberregiment 36 der Georg-Friedrich-Kaserne Fritzlar bittet um Verständnis für die Übungsflüge.

Rubriklistenbild: © Knödl

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Rosenmontagszug: Erschreckender Bericht - wartete Täter stundenlang auf den richtigen Moment?

In Volkmarsen ist es bei einem Rosenmontagsumzug zu einem verheerenden Zwischenfall gekommen. Ein Autofahrer ist in die Zuschauermenge gefahren. Fast 60 Menschen wurden …
Auto rast in Rosenmontagszug: Erschreckender Bericht - wartete Täter stundenlang auf den richtigen Moment?

61 Menschen zwischen zwei und 85 Jahren sind von dem Pkw-Fahrer in Volkmarsen verletzt worden

In Volkmarsen ist ein PKW-Fahrer (29) nach bisherigem Kenntnisstand mit Absicht in die Zuschauermenge gefahren. Rund 60 Menschen wurden teils schwer verletzt. Im …
61 Menschen zwischen zwei und 85 Jahren sind von dem Pkw-Fahrer in Volkmarsen verletzt worden

Volkmarsen am Tag nach der Horrorfahrt: Zahl der Verletzten steigt

Aktuell hat sich die Anzahl der verletzten Personen auf fast 60 erhöht, berichtet die Polizei. Demnach haben sich einige Verletzte zunächst aus eigener Kraft vom Tatort …
Volkmarsen am Tag nach der Horrorfahrt: Zahl der Verletzten steigt

Bilder vom Tatort nach dem schrecklichen Zwischenfall in Volkmarsen

Am 24. Februar 2020 kam es im Rahmen des Rosenmontagsumzugs in Volkmarsen zu einem versuchten Tötungsdelikt.
Bilder vom Tatort nach dem schrecklichen Zwischenfall in Volkmarsen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.