Kassel wird bevorzugter Standort für das BBW Nordhessen

+
Sie planen für Kassel: Thomas Nerke, Vorsitzender Mitarbeitervertretung, Karola Vahland, Leitung Staatliche Berufsschule, Jens Wehmeyer, kaufmännischer Vorstand Bathildisheim e.V., Uwe Stickel, BBW-Leiter.

Der Aufsichtsrat des Bathildisheim e.V. hat sich für Kassel und gegen Bad Arolsen als künftigen Standort für das Berufsbildungswerk (BBW) Nordhessen entschieden.

Bad Arolsen - Dort sei der Ausbildungsstandort langfristig gesehen sicherer. Vorerst bleibt aber auch die Ausbildung am Standort in Bad Arolsen zu jeder Zeit gewährleistet. Der Aufsichtsrat folgte einstimmig der Empfehlung sowohl des Vorstandes als auch der BBW-Leitung.

Der Erhalt beider Standorte rechne sich nicht und ein Fortschritt in der Qualität der Ausbildung könne mit nur einem Standort besser vorangetrieben werden. Für den neu zu schaffenden Lernort Wohnen kann der Trägerverein Bathildisheim e.V. Mittel für eine bauliche Erweiterung im Bereich der Ausbildung und Pädagogik zur Verfügung stellen, allerdings sei dies an die Erwartung geknüpft, dass das Land Hessen sämtliche Baukosten übernimmt, die bei diesem Umzug für die Räumlichkeiten der Staatlichen Berufsschule im BBW Nordhessen am Standort Kassel anfallen.

Der Vorstand, vertreten durch Dr. Christian Geyer und Jens Wehmeyer, hat bereits Verhandlungen mit dem Land Hessen aufgenommen. Sobald mit einer Bewilligung zu rechnen ist, wird die Ausschreibung der Architektenleistung vorgenommen. Mittelfristig wird dann das Ende für den Standort in Bad Arolsen eingeleitet.

Ob sich die Bundeswehr, die dort aktuell Wohnbereiche mit eigenen Auszubildenden mietet, ein weiteres Engagement vorstellen kann, zeichnet sich aktuell noch nicht ab.

Aktuell werden im BBW Nordhessen in Bad Arolsen 150 Teilnehmende von 71 Mitarbeitenden (inkl. Leitung und Wohnen, entspricht 55 Vollbeschäftigten) betreut. Am Standort in Kassel absolvieren 201 junge Menschen mit Förderbedarf ihre Ausbildung. Hier stehen derzeit 52 Mitarbeitende (ohne Internat, entspricht 43 Vollbeschäftigten) für die Qualität der Ausbildung ein.

Alle Mitarbeitenden wurden in einer Versammlung gemeinsam vom Vorstand, der BBW-Leitung, der Schulleitung sowie der Mitarbeitervertretung ausführlich über die Beschlussfassung sowie die nächsten Schritte informiert. Aufgrund der frühzeitigen Ankündigung besteht Zeit und Gelegenheit für die Mitarbeitenden in Bad Arolsen, für sich zu entscheiden, ob sie mit dem Betrieb nach Kassel umziehen werden, oder sich innerhalb des Bathildisheims nach anderen Tätigkeiten umsehen werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Virtuelle Rennfahrer: Große Bühne für die Sim Racing Fahrer des AMSC Lahn-Eder

Bei der Sportlerehrung des ADAC Hessen-Thüringen wurden die jungen „Sim Racing Fahrer“ des AMSC Lahn-Eder, Conner Karnik, Joel Tinter, und Marcel Warich in der …
Virtuelle Rennfahrer: Große Bühne für die Sim Racing Fahrer des AMSC Lahn-Eder

Frischfleisch, Finanzen und Feuerwehren: Der Kreistag entscheidet zu diversen Themen

Die Themen im kommenden Kreistag des Landkreises Waldeck-Frankenberg sind unter anderem...
Frischfleisch, Finanzen und Feuerwehren: Der Kreistag entscheidet zu diversen Themen

Ultraschnelle Ladesäule und mehr Service für E-Mobilität

Tschüss „Bürgermeister Grußsäulen“: Um Elektromobilität für Endverbraucher praktikabel zu machen, sollte nicht wie vielerorts mit öffentlichen Geldern im Aktionismus …
Ultraschnelle Ladesäule und mehr Service für E-Mobilität

Polizei verhaftet den gesuchten mutmaßlichen Brandstifter

Gestern, 13. Februar 2020, hat die Polizei einen gesuchten tatverdächtigen Brandstifter in Fritzlar verhaftet. Dem 20-Jährigen wird vorgeworfen, er habe im Januar in …
Polizei verhaftet den gesuchten mutmaßlichen Brandstifter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.