Kollision in Twiste

Twiste. Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von rund 500.000 Euro ist die Bilanz einer Kollision zwischen einer Regionalbahn und einem LKW.Hier

Twiste. Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von rund 500.000 Euro ist die Bilanz einer Kollision zwischen einer Regionalbahn und einem LKW.

Hierzu kam es heute Morgen gegen 6.45 Uhr auf dem Bahnübergang in Twiste in der Straße Am Schwimmbad (Bahnstrecke Korbach-Bad Arolsen).

Wie die Bundespolizei mitteilt, wollte ein 31-jähriger LKW-Fahrer aus den Niederlanden ein direkt hinter dem Bahnübergang liegendes Werksgelände erreichen und befuhr dazu den Übergang bei geöffneten Schranken. Da das Werkstor noch geschlossen war, musste er zurücksetzen.

In diesem Moment senkte sich die Halbschranke genau zwischen Führerhaus und Auflieger.

Mit dem Führerhaus ragte der LKW dadurch in das Gleisprofil und wurde von der herannahenden Regionalbahn im Frontbereich gestreift. Der Zug befuhr die Strecke mit etwa 60 Stundenkilometern.

Zwei Verletzte

Trotz Schnellbremsung des 49-jährigen Lokführers konnte der Unfall nicht verhindert werden. In der Regionalbahn befanden sich 30 Reisende.

Leicht verletzt wurde ein 21 Jahre alter Reisender aus Korbach, er kam in das Bad Arolser Krankenhaus. Von einer jungen Frau, die laut Zeugenaussagen leichte Schnittverletzungen davongetragen hatte, fehlt bisher noch jede Spur. Sie hatte sich gleich nach dem Unfall entfernt.

Der Lokführer und der LKW-Fahrer erlitten einen Schock. Die 30 Reisenden wurden mit einem Bus weiterbefördert. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Der Zug und der LKW wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt.

Die Bahn wurde auf ihrer gesamten Länge, insbesondere auf Höhe der Fenster, beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe beträgt nach ersten Ermittlungen rund 500.000 Euro.

Der Straßenverkehr an der B 252 wurde nicht beeinträchtigt. Die Bahnstrecke zwischen Korbach und Arolsen musste ab dem Unfallzeitpinkt bis 10.30 Uhr gesperrt werden.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren gegen den 31-jährigen Niederländer eingeleitet, so die Bundespolizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landkreis fordert kompromissloses Vorgehen gegen Terror von Rechts

Landrat Dr. Reinhard Kubat und Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese verurteilen im Namen des Landkreises Waldeck-Frankenberg und Bürger zutiefst die …
Landkreis fordert kompromissloses Vorgehen gegen Terror von Rechts

Trauer um die Opfer des Terroranschlags in Hanau

Heute will sich die AG „Region gegen Rassimus“ und die Synagoge Vöhl mit Bürgern in Korbach zu einer Mahnwache wegen des Terroranschlags in Hanaus zwischen Kilianskirche …
Trauer um die Opfer des Terroranschlags in Hanau

Folgemeldung zur Bombendrohung in Vöhl - Sperrungen aufgehoben

Nach der Bombendrohung im Vöhler Rathaus sind alle Sperrungen aufgehoben und das Gebäude freigegeben. Es konnte kein Sprengstoff gefunden werden.
Folgemeldung zur Bombendrohung in Vöhl - Sperrungen aufgehoben

Edersee-Randstraße: Teilstück Sperrmauer – Waldeck/West vorzeitig für den Verkehr freigegeben

Im Laufe des heutigen Tages, 21. Februar, werden die Absperrungen an der Edersee-Randstraße zwischen Sperrmauer und Waldeck/West abgebaut.
Edersee-Randstraße: Teilstück Sperrmauer – Waldeck/West vorzeitig für den Verkehr freigegeben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.