Korbach: Corona-Teststelle in der Kirche

Das Bild entstand beim internen Probelauf: Gabi Meier testet Udo Mohr vom Kirchenvorstand.
+
Das Bild entstand beim internen Probelauf: Gabi Meier testet Udo Mohr vom Kirchenvorstand.

Ab sofort gibt es eine Corona-Teststelle in der Kilianskirche in Korbach.

Korbach. Ab sofort gibt es eine Corona-Teststelle in der Kilianskirche in Korbach. „Wir möchten uns als Kirche daran beteiligen, die Pandemie zu bewältigen und unseren Beitrag für die Gesellschaft leisten“, erklärt die Dekanin des Kirchenkreises Twiste-Eisenberg, Eva Brinke-Kriebel. Sie hat ein ehrenamtliches Team zusammengerufen und einen Plan erarbeitet, den Korbacher Kilian als offizielle Teststelle einzurichten.

Zum Team gehören neben medizinischem Personal, auch viele Helfer aus der Gemeinde, die sich um einen geordneten und sicheren Ablauf kümmern. Eingewiesen wurden alle von Kirchenvorstandmitglied Dr. Stefan Herrmann. „Über weitere ehrenamtliche Helfer würden wir uns sehr freuen“, betont Eva Brinke-Kriebel.

Geöffnet hat das Testzentrum in der Kilianskirche jeweils montags, dienstags und donnerstags von 11 bis 15 Uhr, mittwochs und freitags von 11 bis 17 Uhr und auch an Sonntagen von 14 bis 18 Uhr. Das Parken ist während der Zeit des Testens auf dem Parkplatz „Enser Straße“ für eine Stunde gebührenfrei. Bitte eine Parkscheibe ins Auto legen.

Wer noch mithelfen möchte, meldet sich unter dekanat.twiste-eisenberg@ekkw.de oder Telefon 05631-9736181.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Unternehmer besichtigen moderne Wurstfabrik in Usseln

Die Mitglieder des Arbeitskreises der Waldeckischen Wirtschaft haben den mittelständischen Fleisch- und Wurstwarenhersteller in Usseln besucht.
Unternehmer besichtigen moderne Wurstfabrik in Usseln

Um 3 Uhr nachts fackelt in Frankenberg ein Mann die Osterdekoration mit umgebauter Spraydose an

Mittels umgebauter Haarspraydose hat ein noch Unbekannter den Osterschmuck am Brunnen auf dem Rathausvorplatz in Frankenberg abgefackelt.
Um 3 Uhr nachts fackelt in Frankenberg ein Mann die Osterdekoration mit umgebauter Spraydose an

„Nicht selten will man sich danach erst mal einen Märchenfilm ansehen”

Region. Was sie zeichnet, bleibt in Erinnerung: Ob der Kannibale von Rotenburg, der Elternmord von Morschen oder andere emotionale Fälle, die jedem
„Nicht selten will man sich danach erst mal einen Märchenfilm ansehen”

Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Waren es im ersten Halbjahr 2017 nur 20 Patienten, suchten bis Juli 2018 bereits über 100 Patienten nach Insektenstichen die Ambulanz in Korbach auf.
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.