Korbach: Störung der Totenruhe - Polizei sucht Zeugen

Auf dem Korbacher Hauptfriedhof kam es im Bereich der Friedhaingrabstätten mehrfach zur Störung der Totenruhe. Die Polizei bittet verdächtige Wahrnehmungen sofort zu melden.

Korbach - In der Vergangenheit kam es auf dem Korbacher Hauptfriedhof in der Sachsenberger Landstraße im Bereich der Friedhaingrabstätten mehrfach zur Störung der Totenruhe. Unbekannte Täter hatten gezielt Bierflaschen, Bierdeckel und auch Feuerwerkskörper in dem Bereich abgelegt bzw. abgebrannt. Jetzt haben Geschädigte Anzeige erstattet.

Die Korbacher Polizei ermittelt nun wegen Störung der Totenruhe und sucht Zeugen, die Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben. Die Polizei bittet verdächtige Wahrnehmungen in Zukunft sofort zu melden. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation Korbach, Tel. 05631-9710, oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: von Canstein

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Korbach: Corona-Teststelle in der Kirche

Ab sofort gibt es eine Corona-Teststelle in der Kilianskirche in Korbach.
Korbach: Corona-Teststelle in der Kirche

Nackedei-Chat endet in einer bösen Überraschung

Für eine Frau aus Willingen und einen Mann aus Frankenberg endete ein pikanter Chat mit intimen Fotos in einer bösen Überraschung.
Nackedei-Chat endet in einer bösen Überraschung

Hessen ruft zum Kampf gegen die Asiatische Tigermücke auf: Doch sie hat sich längst ausgebreitet

Aus Gründen des Infektionsschutzes bittet die Hessische Landesregierung die Bürger um Mithilfe. Die Asiatische Tigermücke gilt als potenzielle Überträgerin verschiedener …
Hessen ruft zum Kampf gegen die Asiatische Tigermücke auf: Doch sie hat sich längst ausgebreitet

Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Waren es im ersten Halbjahr 2017 nur 20 Patienten, suchten bis Juli 2018 bereits über 100 Patienten nach Insektenstichen die Ambulanz in Korbach auf.
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.