Die Kreisklinik kann in Zukunft auf die gewohnt engagierten Unterstützer zählen

+
Der Vorstand des Fördervereins 2017: (v.l.) Birgit Simshäuser, Hans-Otto Landau, Gerlinde Beil, Dr. Thomas Ludolph, Richard Muth, Heinz Bitter, Vorsitzender Dr. Harald Schmidt und Günther Seip.

Der Verein zur Förderung des Kreiskrankenhauses unterstützt die Klinik mit enormen finanziellen Mitteln und wird dies in Zukunft mit dem gewohnt engagierten Vorstand weiterführen.

Frankenberg. Vieles wäre in der Kreisklinik nicht möglich, gäbe es den Verein zur Förderung des Kreiskrankenhauses nicht. Seit 12 Jahren sammeln die Mitglieder eifrig Spenden für die Kreisklinik. Insgesamt 635.000 Euro konnte der Verein seit seiner Gründung einwerben.

Das Geld stammt von heimischen Unternehmen, Kaufleuten und Privatpersonen. Zahlreiche Projekte wurden damit gefördert, wie etwa die Sanierung der kardiologischen Überwachungsstation, die Einrichtung des Herzkatheterlabors, die Anschaffung eines Kernspintomographen und den Neubau der Endoskopie.

Im vergangenen Jahr hat der Verein mit seinen 238 Mitgliedern die Summe von 65.000 Euro zusammengetragen. Für ein Operationsmikroskops für die Wirbelsäulenchirurgie, eine neue Geburtswanne für den Kreißsaal, Ausstattung auf der Palliativstation und einen Mobilisierungsstuhl für Schlaganfallpatienten konnte der Betrag verwendet werden.

Das freut den Vorsitzenden Dr. Harald Schmid. Sein Herz hängt sehr an diesem Haus. Der ehemaliger Chefarzt der Inneren Medizin engagiert sich enorm für das Kreiskrankenhaus und die rund 60 Mitglieder bei der Hauptversammlung sprachen ihm und seinen Vorstandskollegen während der Jahreshauptversammlung darum erneut ihr Vertrauen aus. Bei den Vorstandswahlenwahlen wurden alle Vorstandsmitglieder für die kommenden zwei Jahre im Amt bestätigt. Die Kreisklinik kann damit auch in Zukunft auf die gewohnt engagierten Unterstützer zählen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Erfindung beim Fahrrad-Antrieb: So hängen Sie die Konkurrenz ohne E-Motor spielend ab

Seit der Erfindung des Fahrrads hat sich lange antriebstechnisch nicht wirklich viel verändert. Bis jetzt.
Neue Erfindung beim Fahrrad-Antrieb: So hängen Sie die Konkurrenz ohne E-Motor spielend ab

Peter Fuchs 'fliegt' mit seinem Velomobil über die Straße

Das Velomobil „Flying Fox“ sieht spontan nicht aus wie ein Fahrrad, eher wie ein kleines Rennauto aus den 1930er Jahren mit drei Rädern.
Peter Fuchs 'fliegt' mit seinem Velomobil über die Straße

Eichenstämme in Gemünden gestohlen

Von Anfang Januar bis Ende Juni dieses Jahres wurden insgesamt 33 Eichenstämme im  Gemündener Stadtwald gestohlen.
Eichenstämme in Gemünden gestohlen

26-jähriger Motorradfahrer stürzt Böschung hinab

Zwischen Altwildungen und Anraff stürzte am Dienstagabend ein 26-Jähriger aus Kassel mit seinem Motorrad eine Böschung hinab.
26-jähriger Motorradfahrer stürzt Böschung hinab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.