Landkreis Waldeck-Frankenberg plant große Bauvorhaben

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg will enorm bauen.
+
Der Landkreis Waldeck-Frankenberg will enorm bauen.

Bei der Sitzung des Kreistages am 29. Oktober ab 14 Uhr im Sitzungssaal I des Kreishauses in Korbach geht es um folgende Themen:

Korbach - Der Landkreis plant, ein neues Verwaltungsgebäude bauen zu lassen, das den Fachbereichen Gesundheit, Jugend und Soziales den benötigten Raum bietet. Eine erste Kosteneinschätzung dafür ergab einen Betrag von rund 16,7 Millionen Euro. Eine Bürofläche von rund 2.500 Quadratmetern ist angedacht. Hinzu kommen die benötigten Verkehrsflächen, Technikflächen, Konstruktionsflächen, Flächen für Wartebereiche, WC - Anlagen, Lager- und Putzmittelräume, Teeküchen, sodass sich eine Bruttogrundfläche von rund 6.000 Quadratmetern ergibt. Sollte der Kreistag zustimmen, werden die Planungen im nächsten Jahr abgeschlossen. In 2020 könnte der Bau beginnen. Mit drei bis vier Jahren Bauzeit wird gerechnet. Mit der Fertigstellung des Neubaus sei dann das Verwaltungsgebäude „Am Kniep“ aufzugeben. In die frei werdenden Flächen im Kreishaus könnten dann Fachdienste von den Standorten „Auf Lülingskreuz“ sowie aus Frankenberg einziehen, um durch die räumliche Nähe auch die Zusammenarbeit zu verbessern. Welche Fachdienste dies letztendlich betrifft, sei laut Landkreis noch festzulegen. Zuvor soll auch das Kreishaus saniert und neu strukturiert werden. Die Kostendazu sind aber noch nicht beziffert.

Neues Berufschulgebäude

Im Rahmen der Sanierung der Beruflichen Schulen soll in Korbach in den nächsten Jahren am Standort Kasseler Straße ein Neubau entstehen. Der bisherige Standort der Nebenstelle Klosterstraße wird damit ersetzt. Eine Sanierung des Standortes Klosterstraße würde den Landkreis zu viel kosten. Mit etwa 12,7 Millionen Euro wird dort gerechnet. Der Neubau an der Kasseler Straße ist indes mit 6 Millionen Euro in der Planung. Für das historische Schulgebäude an der Klosterstraße gab es zwei Interessenten, die beide weniger als den Restwert (rund 650.000 Euro) geboten haben. Den Zuschlag soll mit Zustimmung des Kreistages ein Korbacher Bauunternehmen bekommen, das 410.000 Euro geboten hat. 2023 soll das neue Gebäude stehen und das ehemalige Schulgebäude den Besitzer wechseln.

Kinderbetreuung einrichten

Die Kreisverwaltung plant in Frankenberg und Korbach jeweils eine Kinderbetreuung für die Kinder der Mitarbeiter einzurichten. Es ergab sich ein Bedarf von 37 Plätzen (eine Krippengruppe und eine altersübergreifende Gruppe) für Kinder ab dem 9. Monat bis zur Einschulung.

Geflügelmast in Waldeck

Im laufenden Verfahren um die angedachte Geflügelmastanlage in Waldeck, wollen die Grünen im Kreistag durchsetzen, dass der Landkreis sich gegen den Bau ausspricht und sich beim Regierungspräsidium entsprechend stark macht. Auch soll der Domanialverwaltung untersagt werden, Pachtflächen für industrielle Landwirtschaft zur Verfügung zu stellen, fordern die Grünen.

Willkommensbesuche

Da der Antrag zu Willkommensbesuchen für Familien mit Neugeborenen von den Fraktionen SPD, CDU und Grünen (Änderungsantrag) praktikable Hürden aufweist, wird diskutiert, die heimischen Städte und Gemeinden lediglich zu bitten, mit den Elternteilen in Kontakt zu treten. Der Fachdienst Jugend soll dann je nach Bedarf daran beteiligt werden. Außerdem könnte der Kreistag das Projekt Babylotsen für den Förderzeitraum 2019 bis 2025 anschieben.

Beteiligung an Unternehmen

Der Landkreis ist an 35 Institutionen in unterschiedlichen Rechts- und Organisationsformen direkt beteiligt. Das interessiert die Freien Wähler genauer, die nach dem Managment fragen, das zwischen dem Landkreis und seinen Beteiligungen eingeführt wurde und welche Ziele der Landkreis dabei verfolgt. Außerdem legt der Landkreis den Bericht über seine Beteiligungen an Unternehmen öffentlich aus.

Sonstiges

Für das Haushaltsjahr 2019 werden die Entwürfe zum Investitionsprogramm, die Finanzplanung bis 2022 sowie das Haushaltssicherungskonzept vorgelegt und begründet. Die Wahl eines Mitglieds der Schulleitung der Hans-Viessmann-Schule in den Verwaltungsrat der Rechtlich selbstständigen Beruflichen Schule ist vorgesehen. Die AfD stellt einen Antrag zu einer Resolution „Gewalt gegen Rettungskräfte ist nicht hinnehmbar!“. Die Wirtschaftspläne für die Waldeckische Domanialverwaltung und der Abfallwirtschaft des Landkreises sollen beschlossen werden. Der Jahresabschlusses 2017 des Eigenbetriebes Gebäudemanagement steht an. Der Kreistag wird über anstehende Mehrausgaben für die Ökomodellregion, die Schulbudgetrücklage und die Grund- und Hauptschulen im Haushaltsjahr 2018 unterrichtet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie hierzulande auf 11.062 angestiegen. Es sind bisher 514 Menschen …
Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Die Kläranlage in Asel muss dringend saniert werden, sonst droht der Entzug der Einleitungserlaubnis in den Edersee. Die Anlage wurde 1981 gebaut und erfüllt längst …
Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Am vergangenen Dienstag kam es zu einem Großbrand in einer Fertigungshalle einer Haustechnik- und Maschinenbaufirma in Allendorf-Battenfeld.
Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Strom aus der Eder: Im Frankenberger Stadtteil Viermünd entsteht ab August ein Wasserkraftwerk, das demnächst eine Million Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen soll. 
Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.