Gut leben: Bildband zum Landkreis Waldeck-Frankenberg

+
Dr. Hartmut Wecker, Olaf Burblys, Ann-Kathrin Heimbuchner und Dr. Reinhard Kubat haben am 13. September 2018 den neuen Bildband "Gut leben" des Landkreises vorgestellt.

Mit einem aktuellen Imagebuch geht der Landkreis Waldeck-Frankenberg neue Wege. Statt nüchternem Behördenwegweiser geht es um persönliche Geschichten, mächtige Bildsprache und starke Persönlichkeiten.

Korbach - Der Landkreis präsentiert sich modern, mit einer mächtigen Bildsprache, persönlichen Geschichten. Dazu ist das neue Kreisbuch „Gut leben“ erschienen und nun für 19,80 Euro im Buchhandel erhältlich.

Angelehnt an die Internetseite das-gute-leben.de, mit der der Landkreis seit zwei Jahren seine Außenwirkung in Form bringt, vereint der neue Bildband persönliche Geschichten, weiche Themen und Wissenswertes.

„Wir sind bewusst den Weg gegangen, einen Imageband zu erstellen, der anders ist gegenüber den früheren Kreisbüchern“, erzählt Dr. Hartmut Wecker, Amtleiter für Öffentlichkeitsarbeit beim Landkreis. 1968 und 1971 waren noch die einzelnen Bände zum Landkreis Waldeck und zum Landkreis Frankenberg erschienen. 2007 hatte der Landkreis ein Portfolio seiner Funktionen herausgebracht. Das es nun ein neues und ganz anderes Buch gibt macht Wecker an der Nachfrage fest: „Die Nachfrage ist da. Wir bedienen dabei ganz unterschiedliche Zielgruppen, wie Unternehmen oder junge Familien.“ Danach richtet sich auch die Themenauswahl.

„Neun Kategorien umreißen die Geschichten“, beschreibt Ann-Kathrin Heimbuchner. Die Pressesprecherin beim Landkreis hat gemeinsam mit Olaf Burblys vom ausführenden Verlag Kommunikation & Wirtschaft in Oldenburg das Buch innerhalb eines Jahres gestaltet. Die Themen drehen sich um Erleben, Genießen und beruflich Durchstarten, Familie und, und, und. „Für uns war wichtig, zu zeigen was der Landkreis zu bieten hat“, so Heimbuchner.

Auch Unternehmen haben im Vorfeld gezielt nach solch einem Buch gefragt. Einige davon sind in PR-Portaits in dem Bildband zu finden. „Allerdings ist das Werk nur eine Momentaufnahme und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit“, ergänzt Heimbuchner.

Für Landrat Dr. Reinhard Kubat ist „Gut Leben“ eine runde Sache: „Gute Texte, starke Persönlichkeiten und hilfreiche Informationen sind enthalten.“

Mit einer Auflage von rund 3.500 Stück orientiert sich der Bildband an seinen Vorgängern. Die Auflagenstärke sei zudem üblich bei Bildbänden dieser Zielrichtung, wie Burblys ergänzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

SPD zum Grenztrail Waldeck-Frankenberg: Wir schaffen eine europaweit einmalige Attraktion

Die SPD-Kreistagsfraktion traf sich zur Tagung zum Kreishaushalt 2019 in Willingen. Dabei besprachen die Kreistagsabgeordneten neben den finanzpolitischen Themen auch …
SPD zum Grenztrail Waldeck-Frankenberg: Wir schaffen eine europaweit einmalige Attraktion

SPD fürchtet: Der Bauernverband hat hier von Anfang an schlecht beraten

Der Antrag der Grünen in der letzten Kreistagssitzung zur damals noch geplanten Geflügelmastanlage in Waldeck beschäftigt die SPD-Kreistagsfraktion auch während ihrer …
SPD fürchtet: Der Bauernverband hat hier von Anfang an schlecht beraten

Zahlreiche „Unschärfen“ hätten die Genehmigung der Hähnchenmast in Waldeck vermutlich verhindert

Nachdem die Pläne für die Geflügelmastanlage in Waldeck aufgegeben wurden, überschlugen sich die Bewertungen seitens der politischen Lager und des Bauernverbandes. Die …
Zahlreiche „Unschärfen“ hätten die Genehmigung der Hähnchenmast in Waldeck vermutlich verhindert

Mehr als 100 Reifen  illegal in Bachlauf bei Sachsenhausen entsorgt

Die Stadt Waldeck bittet die Bürger um Mithilfe bei der Aufklärung der Umweltstraftat.
Mehr als 100 Reifen  illegal in Bachlauf bei Sachsenhausen entsorgt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.