Lehrkräfte wollen wieder Schritt halten mit der Digitalisierung und den Jugendlichen

Andreas Bethke (Regionalgeschäftsführer BARMER), Lara Mergardt (Projektleitung BG3000), Robert Gassner (Schulleiter) (v.l.)
1 von 1
Andreas Bethke (Regionalgeschäftsführer BARMER), Lara Mergardt (Projektleitung BG3000), Robert Gassner (Schulleiter) (v.l.)

Der Frage „Immer online - nie mehr allein?“ ist das Kollegium der Alten Landesschule in Korbach beim gleichnamigen Präventionsprojekt nachgegangen. In Workshops erhielten die Pädagogen wertvolle Impulse.

Korbach - Für die meisten Jugendlichen aus Korbach gehören Instagram, YouTube oder WhatsApp zum Alltag. Das Smartphone ist dabei ihr stetiger Begleiter, auch in der Schule. Lehrkräfte können selten Schritt halten mit der Schnelligkeit der Digitalisierung und den Jugendlichen somit häufig auch nicht adäquat beiseite stehen.

Mit Hilfe der Initiatoren und Organisatoren der DIGI CAMPS  (Krankenkasse BARMER, der TÜV Rheinland und die BG3000) wurde nun ein digitale Projekt für Lehrer an der Alten Landesschule in Korbach umsetzt. Die 65 Pädagogen diskutierten mit Experten zu den Themen „Digitales Lehren und Lernen“, „Social Hacking“, „Cybermobbing und digitale Dynamiken“, „Social Media & Co“ sowie „Fit durch den Unterricht“. Verschiedene Ideen und Lösungsmöglichkeiten für Probleme aus dem Unterrichtsalltag wurden dabei auf den Prüfstand gestellt. Die Lehrer erhielten neue Einblicke in die Lebenswirklichkeit der Schüler und Inspirationen für einen Unterricht von morgen.

Andreas Bethke (Regionalgeschäftsführer BARMER), Lara Mergardt (Projektleitung BG3000), Robert Gassner (Schulleiter) (v.l.)

Andreas Bethke, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Korbach: „Knapp 97 Prozent aller 12- bis 19-Jährigen in Deutschland besitzen ein Handy. Jeder Dritte von ihnen hat schon einmal einen Fall von Cybermobbing im Bekanntenkreis erlebt. Wenn wir Heranwachsende gegen Cybermobbing, Internetsucht oder Sexting schützen möchten, müssen wir nicht nur ihnen frühzeitig einen bewussten Umgang mit den Neuen Medien vermitteln. Wir müssen auch ihre Bezugspersonen befähigen, über die Risiken bei Nutzung von Social-Media aufzuklären. Dieses Ziel verfolgt das DIGI CAMP für Lehrer. Pädagogen in der Schule können für Jugendliche und junge Erwachsene genau so wichtige Ansprechpartner sein wie Eltern oder Freunde.“

Simone Stein-Lücke, Gründerin der BG3000: „Mit unseren digitalen Bildungsformaten gehen wir innovative Wege und begeistern dabei bundesweit. Wir bilden Schülerinnen und Schüler sowie ihre Begleiter zu Multiplikatoren aus und betreiben Prävention nach innen und außen.“

Robert Gassner, Schulleiter: „Die Alte Landesschule will der gesellschaftlichen Forderung gerecht werden, um sich der Herausforderung der Digitalisierung der Schule stellen. Dazu müssen zunächst einmal die Kolleginnen und Kollegen die Technik beherrschen, die damit verbundenen Gefahren kennen und letztlich sogar die Fähigkeit entwickeln, diese Medien nicht nur als Medien, sondern auch zielgerichtet lernförderlich im Unterricht einzusetzen. Dazu werden heute die ersten Schritte gewagt, weitere werden bis zu den Sommerferien folgen. Nach den Ferien sollen dann sofort ohne Zeitverlust zwei ehrgeizige Unterrichtsprojekte starten. Für die massive Unterstützung des "Lehrer Digi Camp" der BARMER am heutigen pädagogischen Tag sind wir sehr dankbar!“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Die LKW einer Gerüstbaufirma in  Korbach waren Ziel von Dieseldieben, wie die Polizei berichtet.
Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

Als Hühner verkleidet haben die Gegner des Legehennenstalls in Twistetal-Twiste ein Video gedreht, um mehr Aufmerksamkeit für ihren Spendenaufruf zu bekommen.
Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Anouk Nieuwenweg wird den HSG Bad Wildungen Vipers fehlen, gibt der Verein unumwunden zu. Die 22-jährge Handballspielerin sucht neue Herausforderung.
HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

In den vergangenen Wochen ist es in Bad Arolsen wiederholt vorgekommen, dass der Bioabfall einen extrem hohen Anteil an Folien, Glas und sonstigen Kunststoffen aufwies.
Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.