Mit einem Musical das Abi bestehen

+
Die 18-jährige Lena-Sophie Pudenz aus Bad Zwesten stellt ihr eigenes Musical auf die Beine und erspart sich damit die mündliche Abiturprüfung.

Wenigen ist bis jetzt bekannt, dass besondere Lernleistungen die mündliche Abiturprüfung ersetzen können. Lena-Sophie Pudenz nutzt nun diese Gelegenheit.

Bad Zwesten. Es dauert gar nicht mehr lang, da geht das große Zittern mit den Abiturprüfungen wieder los. Bis dahin muss noch viel Wissendes vertieft und Unwissendes nachgeholt und oft auch neu gelernt werden. Warum also nicht mal eine Prüfung machen, welche so richtig Spaß macht? Eine Prüfung in der man sich so richtig entfalten kann? Perfekt wäre es doch genau das prüfen zu lassen, was man am liebsten macht. Vielleicht sogar das eigene Hobby als Abiturprüfung? Ein toller Plan!

Das dachte sich jedenfalls die 18-jährige Lena-Sophie Pudenz aus Bad Zwesten und fand tatsächlich einen Weg. Denn in Hessen gibt es seit Jahren die Möglichkeit einer besonderen Lernleistung. Sozusagen als Ersatz für eine mündliche Prüfung. Hält man sich an gewisse Vorgaben und Voraussetzungen, wie zum Beispiel die Dauer der Vorbereitungszeit, welche bei über einem Jahr liegen sollte, dann steht dem Vorhaben schon fast nichts mehr im Weg.

Vorausgesetzt ist natürlich die Zustimmung der prüfenden Schule. Der Plan der musik- und tanzbegeisterten Christophorusschülerin: Ein eigenes Musical inszenieren. Unerfahren ist sie in diesem Bereich nicht ganz. Seit dem 13. Lebensjahr, damals im Rahmen eines Schülerpraktikum, nimmt die heutige Oberstufenschülerin regelmäßig an Intensivlehrgängen einer Hamburger Musicalschule teil. Aufgrund ihrer Leistung bekam sie dort mit nur 15 Jahren sogar einen Talentfördervertrag verliehen.

Bisher stand Lena-Sophie aber immer als Mitwirkende auf der Bühne und präsentierte ihr Können. Die Perspektive des Choreografen und Initiators ist für sie Neuland, ihre persönliche Premiere. „Auf der Bühne fühl ich mich einfach wohl“, erzählt sie uns im Gespräch und fügt hinzu, dass es ihr eine Freude ist, andere Menschen mit ihrem Hobby zu begeistern. Und darin ist sie sehr Zielstrebig, was auch ihre Lehrer inzwischen erfahren durften. Nach einigen Gesprächen konnten diese von dem ungewöhnlichen Projekt tatsächlich überzeugt werden.

Ein Termin zur Aufführung war schnell gefunden. Was nun folgte waren Wochen, Monate und unzählige schlaflose Nächte voller Vorbereitungen. Denn vom Text, über Tanzchoreografien bis hin zu eigenen Lieder galt es so einiges auszuarbeiten. Und das war durchaus nicht immer einfach. Das Musical „Change - die Entscheidung“ wird am Samstag den 28. Oktober um 19 Uhr im Bürgerhaus Borken einmalig aufgeführt. Karten sind an verschiedenen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Mit dabei sind unter anderem sechs Hauptdarsteller, zwei Chöre und einige Solisten. Die Geschichte, welche das Musical erzählt, ist aus dem Leben gegriffen. Es geht um lästige „It-Girls“, die einen permanent am Boden sehen wollen, eine große, scheinbar unerreichbare Liebe und um die Frage, ob man sich für einem Menschen unbedingt verändern muss. Man darf also durchaus auf das Ergebnis gespannt sein.

Pudenz: „So langsam steigt natürlich die Aufregung (…) Ich kann es echt kaum noch erwarten mit so vielen tollen Darstellern die Bühne zu erobern.“ Auf die Frage, was sich die junge Nachwuchskünstlerin wünscht, folgte eine lächelnde, euphorische Antwort: „Das ganz viele Zuschauer kommen.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dieb bricht Spendenbox in der Kirche Reinhardshausen auf

Dieb bricht Spendenbox in der Kirche Reinhardshausen auf

Hoher Schaden nach Einbruch in Jugendhaus in Bad Wildungen

Mehrere hundert Euro und ein Netbook haben Einbrecher aus dem Jugendhaus in Bad Wildungen mitgehen lassen. Der Schaden ist noch größer.
Hoher Schaden nach Einbruch in Jugendhaus in Bad Wildungen

Einbrecher knöpfen sich die Hütten der Kleingärtner in Bad Wildungen vor

Mehrere Hütten auf dem Kleingartengelände bei Kesslers Gässchen in Bad Wildungen sind aufgebrochen worden.
Einbrecher knöpfen sich die Hütten der Kleingärtner in Bad Wildungen vor

Korbacher Stadtverordnete sind gegen Regionalplan zur Windenergie

Weil der von der Landesregierung genehmigte Teilregionalplan die vorgebrachten Einwände in Bezug auf die Windvorrangflächen nicht berücksichtigt, will Korbach zusammen …
Korbacher Stadtverordnete sind gegen Regionalplan zur Windenergie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.