Letzte Wahlkreisfahrt nach Wiesbaden

Waldeck-Frankenberg. Mit einer Gruppe von 50 Personen ging es für Reinhard Kahl auf die vorerst letzte Fahrt nach Wiesbaden. Zwischenstopp war zunäc

Waldeck-Frankenberg. Mit einer Gruppe von 50 Personen ging es für Reinhard Kahl auf die vorerst letzte Fahrt nach Wiesbaden. Zwischenstopp war zunächst am Rhein-Main-Flughafen Frankfurt, und dort mit einem Besichtigungsbus über das Flughafengelände.

Dann ging es weiter zur Rochus-Kapelle in Bingen, wo eine Weinprobe auf die Reisegruppe wartete. Zum wiederholten Male führte der Winzer Jean Marie Schilz die Gruppe fachkundig in den Genuss verschiedener Rebsorten ein. Der Tag wurde durch ein deftiges Abendessen im Weingut Schilz abgerundet.

Das Hauptziel der Reise war der Hessische Landtag in Wiesbaden am nächsten Tag. Die Besichtigung der historischen Räumlichkeiten des Wiesbadener Stadtschlosses und des modernen Plenarsaals bildeten neben einem Gespräch mit dem Abgeordneten Kahl den Höhepunkt der Wahlkreisfahrt. Kahl informierte seine Gäste ausführlich über die parlamentarische Arbeit und stand ihnen Rede und Antwort.

Daniela Neuschäfer, die Landtagskandidatin und potentielle Nachfolgerin von Reinhard Kahl, war ebenfalls dabei. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer äußerten ihr gegenüber den Wunsch, dass sie in den nächsten Jahren die Tradition der Wahlkreisfahrten weiterführen solle.

Reinhard Kahl sagte, es sei wie immer ein Vergnügen gewesen, in geselliger Runde mit vielen netten Menschen eine solche Fahrt zu unternehmen. "Ich werde diese Fahrten sehr vermissen, aber vielleicht bin ich auch einmal als Gast dabei".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.