Letzter Akt im Korbacher Rathaus: Bürger sind zur Abrissparty eingeladen

Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
1 von 7
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
2 von 7
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
3 von 7
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
4 von 7
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
5 von 7
Aus des Verkleidungen sollen demnächst Taschen erstellt werden.
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
6 von 7
Der Abriss ist unaufhaltsam.
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.
7 von 7
Szene vom letzten Pressetermin im ausgedienten Korbacher Rathaus am 14. März 2019.

Der Umzug des Korbacher Rathauses in die Übergangslösung geht heute in die finale Phase. Am Freitag, 22. März, ab 14 Uhr zur sind dann alle Bürger zur „Abrissparty“ eingeladen.

Korbach - Der repräsentative Schreibtisch von Bürgermeister Klaus Friedrich ist schon umgezogen. Nur noch der provisorische Übergangstisch aus Bökemeiers Zeiten dient ihm in den letzten Arbeitsstunden im leergeräumten Büro als Unterlage. Smartphone, die Deckeltasse eine Thermoskanne, eine Zeitung, Kugelschreiber, zwei kleine Stapel Hauspost und ein Mauser-Prospekt aus den 70er Jahren gehören zu den zuletzt verbliebenen Arbeitsutensilien. In dem Mauser-Prospekt zeigt er die Einrichtungsbilder des Rathausneubaus von 1972. Es ist der letzte Pressetermin im Korbacher Rathaus vor dem Abriss.

Der Bürgermeister ist selbst erstaunt, mit wie wenig Technik er während des Umzuges auskommen kann und muss. Am Vortag wurde die Erreichbarkeit kurzfristig problematisch als der Akku im Smartphone aufgab und das Ladekabel sich in irgendeinem Umzugskarton versteckte. Aber ansonsten macht der Bürgermeister einen entspannten Eindruck. Alles ist in die Wege geleitet. Und das ist nicht wenig.

Während des Umzuges wurden 1.500 laufende Meter Akten umgesiedelt und 2.600 Umzugskartons benötigt. Die fünf Übergangsstandorte mussten technisch vernetzt und die Verbindungen mit den kommunalen Gebietsrechenzentren aufgebaut werden. Im Keller des Rathauses sind „verborgene alte Schätzchen aufgetaucht“, erzählt Klaus Friedrich augenzwinkernd. Unter anderem acht mechanische Schreibmaschinen für den Notfall, wobei es jedoch keine Farbbänder mehr dafür gibt. Mehr zum Rundgang mit dem Bürgermeister...

Rathausabriss in Korbach steht bevor - Der Umzug ist in vollem Gang

Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia EMde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia EMde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt.
Die Stadtverwaltung Korbach zieht um. Bürgermeister Klaus Friedrich hat uns durch das fast leere Rathaus geführt. © Fotos: Claudia Emde
Ein Blick in die bereits ausgeräumte Stadtwache. © Fotos: Claudia Emde
Ein Blick in die bereits ausgeräumte Stadtwache. © Fotos: Claudia Emde
Ein Blick in die bereits ausgeräumte Stadtwache. © Fotos: Claudia Emde
Ein Blick in die bereits ausgeräumte Stadtwache. © Fotos: Claudia Emde
Ein Blick in die bereits ausgeräumte Stadtwache. © Fotos: Claudia Emde

Die Abrissarbeiten beginnen ab sofort, wobei es mit dem „Brühmannschen Haus“ - der Stadtwache - los geht. Zuerst wird der Innenraum entkernt, anschließend kommen die Bagger von außen. Geplant ist eine Abrisszeit von etwa dreieinhalb Monaten, 4.500 Quadratmeter Bürofläche werden abgebrochen. 800 Leuchtstoffröhren, fünf Tonnen Kabelmasse, 30 Tonnen Fenster und zehn Tonnen Teppiche müssen entsorgt werden. Die Dachziegel der Stadtwache und der Beton des Rathausanbaus gehen in die Aufbereitung und werden beim Rathausneubau wiederverwertet. Türen und anderes Material werden vom Abbruchunternehmer verkauft.

Die Verwaltungsstellen der Stadt in der Hagenstraße mit Bürgerbüro, Stadtwache, Ordnungs- und Standesamt mit Friedhofsverwaltung und Sozial- und Kulturamt sowie die Verwaltungsstelle in der Frankenberger Landstraße 8 a stehen ab Dienstag, 19. März, wieder wie gewohnt für die Bürger zur Verfügung. „Wir benötigen den Montag noch, um die edv-technische Vernetzung aller Standorte vorzunehmen“, so Büroleiter Ralf Buchloh. Gestern zog bereits ein Wahrzeichen um...

Rathausneubau: Auch der Korbacher Roland muss umziehen

Der Roland am alten Standort im Rathaus.
Der Roland am alten Standort im Rathaus. © Fotos: C. Emde
Auch der Korbacher Roland muss umziehen.
Auch der Korbacher Roland muss umziehen. © Fotos: C. Emde
Auch der Korbacher Roland muss umziehen.
Auch der Korbacher Roland muss umziehen. © Fotos: C. Emde
Auch der Korbacher Roland muss umziehen.
Auch der Korbacher Roland muss umziehen. © Fotos: C. Emde
Auch der Korbacher Roland muss umziehen.
Auch der Korbacher Roland muss umziehen. © Fotos: C. Emde
Auch der Korbacher Roland muss umziehen.
Auch der Korbacher Roland muss umziehen. © Fotos: C. Emde
Beschreibung der Figur. © Fotos: C. Emde
Auch der Korbacher Roland muss umziehen.
Auch der Korbacher Roland muss umziehen. © Fotos: C. Emde
Auch der Korbacher Roland muss umziehen.
Auch der Korbacher Roland muss umziehen. © Fotos: C. Emde
Klaus Friedrich, Gerhard Emde, Anatolij Laktionow, Christian Emde und Antje Paul mit dem Roland.
Klaus Friedrich, Gerhard Emde, Anatolij Laktionow, Christian Emde und Antje Paul mit dem Roland. © Fotos: C. Emde
Auch der Korbacher Roland muss umziehen.
Auch der Korbacher Roland muss umziehen. © Fotos: C. Emde
Der Roland am neuen Standort im Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach.
Der Roland am neuen Standort im Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach. © Fotos: C. Emde

Bevor es mit den Abrissarbeiten losgeht, möchte die Stadtverwaltung allen Interessierten noch einmal die Gelegenheit geben, den Rathauserweiterungsbau, der zwischen 1970 und 1972 entstand, zu besuchen. Dazu wird am Freitag, 22. März, ab 14 Uhr zur „Abrissparty“ in das Rathaus eingeladen. Politische Akteure und ehemalige Mitarbeiter der letzten 40 Jahre können Erinnerungen austauschen, Bürger sich an die Hochzeit im Standesamt erinnern oder einfach vom alten Rathaus Abschied nehmen, erklärt der Bürgermeister. Für Unterhaltung und das leibliche Wohl wird gesorgt. Zudem gibt es die Möglichkeit, an einer Führung durch das neue Stadtbauamt im „Haus Rüsel“ teilzunehmen. Die alte Stadtwache wird aus Sicherheitsgründen nicht geöffnet.

Rubriklistenbild: © Foto: Althaus

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen

Hessen. Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen – die Wald-Maikäfer. So jedenfalls aktuell in der Region um Hanau, wo in diesem
Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen

Probleme bei der Trinkwasserhygiene drohen wegen des Stillstands

In vielen Bereichen der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens herrscht Stillstand und es drohen Probleme mit der Trinkwasserhygiene. Um diese zu vermeiden, sollten...
Probleme bei der Trinkwasserhygiene drohen wegen des Stillstands

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Bundeswehr zum Anfassen: Museum der Burgwaldkaserne Frankenberg öffnet am Internationalen Museumstag

Historisches Gerät, Auslandseinsätze, plakativ dargestellte Geschichte. Dies und vieles mehr ist in der Militärgeschichtlichen Sammlung des Bataillons für elektronische …
Bundeswehr zum Anfassen: Museum der Burgwaldkaserne Frankenberg öffnet am Internationalen Museumstag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.