Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen Gefechtsgewicht auf 48 Stundenkilometer.

Waldeck-Frankenberg - Zu Zeiten des Kalten Krieges wurde dieser Kampfpanzer für die US-Streitkräfte und Natopartner produziert. Der M47 wurde jedoch zügig durch den M48 und M48A1 abgelöst. Die Bundeswehr führte als Nachfolgemodell den M48A2C ein, das österreichische Bundesheer rüstete einige Jahre später auf den Kampfpanzer M60 um (Quelle: Wikipedia).

Zwar sah man zu Beginn des Bosnienkrieges 1992 noch vereinzelte Fahrzeuge, doch der Kampfpanzer, benannt nach General George S. Patton, dem Kommandeur der 3. US-Armee während des Zweiten Weltkriegs, fand anschließend keine aktive Verwendung mehr.

Kleinkriegen lässt sich das stählerne Gefährt selbst nach vielen Jahren nicht, in denen es hier in der Landschaft auf einem militärischen Bereich der Witterung ausgesetzt ist.

Der verlassene Kampfpanzer mit großem Namen

Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.
Dieses ehemalige Schwergewicht aus Stahl steht im Landkreis Waldeck-Frankenberg und trotzt seit Jahren der Witterung.  © Foto: Lost Picture

Rubriklistenbild: © Foto: Lost Picture

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

17 Jahre Kampf gegen den Müll: Edertaler Schüler sind tatkräftig beim Umweltschutz

Mit Handschuhen, Müllzangen und Schubkarren ausgestattet haben die Kids die Natur gesäubert. Schulleiter Münch: "Die Schüler setzen ein wichtiges Signal für uns alle!"
17 Jahre Kampf gegen den Müll: Edertaler Schüler sind tatkräftig beim Umweltschutz

Edertal: Kleintransporter rasiert Böschung und bleibt auf der Seite liegen

Der Fahranfänger hat in einer Kurve die Kontrolle über den Transporter verloren und landete im Straßengraben.
Edertal: Kleintransporter rasiert Böschung und bleibt auf der Seite liegen

Vollsperrung der Landesstraße 3296 zwischen Bad Wildungen-Rödernhof und Bad Zwesten

Am kommenden Montag, 29. April, beginnt der Um- und Ausbau der Landesstraße 3296 zwischen Bad Wildungen-Rödernhof und der Einmündung in die Bundesstraße 485 bei Bad …
Vollsperrung der Landesstraße 3296 zwischen Bad Wildungen-Rödernhof und Bad Zwesten

Neue Betrugswelle im Landkreis: Anrufer geben sich als Software-Mitarbeiter aus

Die falschen IT-Fachleute weisen telefonisch auf angebliche Probleme mit dem PC hin und erhaschen so persönliche Daten und Bankverbindungen. Ein Opfer in Frankenberg.
Neue Betrugswelle im Landkreis: Anrufer geben sich als Software-Mitarbeiter aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.