Mehr Stellplätze für LKW

+
Foto: Hessennews TV

Region. "Rechtzeitig vor den kalten Tagen wurde der zehntausendste neue Lkw-Stellplatz freigegeben. Damit haben wir seit 2008 das Parkangebot an

Region. "Rechtzeitig vor den kalten Tagen wurde der zehntausendste neue Lkw-Stellplatz freigegeben. Damit haben wir seit 2008 das Parkangebot an den Autobahnen um über 35 Prozent erhöht. Den Brummi-Fahrern stehen jetzt auf den Rastanlagen der Bundesautobahnen über 38.500 Stellplätze zur Verfügung. Das verbessert die Arbeitsbedingungen für alle Lkw-Fahrer, die rund um die Uhr unterwegs sein müssen." Das sagte Verkehrsminister Peter Ramsauer anlässlich der neuen Zahlen.

2012 wurden rund 2.000 Stellplätze fertig gestellt und zur Jahreswende sind noch weitere 2.000 in Bau.

Ramsauer: "Über eine halbe Milliarde Euro wurden seit 2008 investiert. Das ist bestens angelegtes Geld. Auch 2013 stehen mit 130 Millionen Euro wieder ausreichend Mittel zur Verfügung."

Grundsätzlich ist der Lkw-Parkbedarf durch konventionelle Baumaßnahmen auf den Rastanlagen zu decken, damit Lkw-Fahrer tanken und rasten können, ohne die Autobahn verlassen zu müssen.

Zusätzlich beabsichtigt das Bundesverkehrsministerium Lkw-Parkflächen ergänzend neben den BAB anzumieten. Dabei verpflichtet sich ein privater Anbieter, für eine bestimmte Zeitdauer zusätzliche Lkw-Parkstände in einer konkreten Bedarfsregion entlang eines BAB-Streckenabschnitts von 50-60 km zu schaffen. Die Straßenbauverwaltung beschränkt sich auf die Vorgabe von Quantität, Qualität und Lage der Parkflächen.

"Um die hierfür vorgesehenen Haushaltsmittel wirtschaftlich und sparsam einzusetzen, schreiben wir jetzt Pilotvorhaben entlang der BAB A 9 (Großraum Nürnberg) sowie entlang der BAB A 7 bzw. A 44 (Großraum Kassel) aus. Hier kann der Bedarf konventionell nicht gedeckt werden, so dass die Voraussetzungen für die Schaffung neuer Lkw-Parkplätze neben der BAB im Rahmen von Regionalmodellen gegeben sind", sagte Ramsauer.

Die Bereitstellung von Parkplätzen neben der BAB soll zunächst über einen Zeitraum von 15 Jahren erfolgen. Die Stellplätze werden den Lkw-Fahrern dann zur Einhaltung ihrer Ruhezeiten kostenlos zur Verfügung gestellt. Bis zum Sommer 2013 sollen die Vergabeunterlagen für die öffentliche Ausschreibung erstellt werden, so dass voraussichtlich noch im Jahre 2013 die ersten Vergabeverfahren eingeleitet werden. Ziel ist es, bis 2015 die ersten Pilotvorhaben zu realisieren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Selbstbewusst nackt im TV? Anna Hirsch aus Bad Wildungen ist Kandidatin bei „No Body is perfect – das Nacktexperiment“

Angezogen am Strand: kein Problem für Anna Hirsch aus Bad Wildungen. Doch nun ist sie Kandidatin bei der Sat1-Sendung „No Body is perfect – das Nacktexperiment”.
Selbstbewusst nackt im TV? Anna Hirsch aus Bad Wildungen ist Kandidatin bei „No Body is perfect – das Nacktexperiment“

Polizei gibt weitere Details preis zu den Verletzten beim Großbrand in Bromskirchen

Bei dem Brand in Bromskirchen am 18. Januar 2020 sind entgegen der ersten Annahmen insgesamt neun Personen verletzt worden.
Polizei gibt weitere Details preis zu den Verletzten beim Großbrand in Bromskirchen

Explosionsartig stand das Fachwerkhaus in Flammen

Erst gab es einen Knall, dann stand das Fachwerkhaus an der Hauptstrasse plötzlich in Vollbrand, erinnerte sich ein Anwohner zum Geschehen am Samstagmorgen in …
Explosionsartig stand das Fachwerkhaus in Flammen

Verheerender Brand eines Fachwerkhauses in Bromskirchen mit Verletzten

Am Samstag, 18. Januar 2020, kam es zum Brand eines Wohnhauses in Bromskirchen, Hauptstraße 21. Gegen 7.20 Uhr bemerkte ein Nachbar das Feuer und verständigte den Notruf.
Verheerender Brand eines Fachwerkhauses in Bromskirchen mit Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.