Mehrere Strafanzeigen während des Kram- und Viehmarktes in Bad Arolsen

Die Polizei zieht Bilanz zum größten Volksfest Nordhessens. Gleichzeitig sucht die Polizei im Rahmen der Aufklärung eines Gewaltdelikts nach einem jungen Mann.

Bad Arolsen - Der Kram- und Viehmarkt lockte auch in diesem Jahr wieder rund 350.000 Menschen nach Bad Arolsen. Auch wenn man das Einsatzgeschehen für eine derartige Veranstaltung insgesamt als unauffällig bezeichnen kann, haben sich dennoch über die Dauer einige Straftaten auf dem Festplatz und rund um den Königsberg ereignet. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Bad Arolser Polizistinnen und Polizisten von anderen Dienststellen aus dem Bereich der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, dem Polizeipräsidium Nordhessen und der Bereitschaftspolizei.

Insgesamt kam es im Zusammenhang mit dem Viehmarkt zu sechs Strafanzeigen wegen Körperverletzungen. Die Polizei ermittelt hier überwiegend gegen junge Erwachsene, die teils stark alkoholisiert aneinandergerieten. Zu ernsthaften und schweren Verletzungen kam es dabei nicht. Alle von der Polizei festgestellten Schlägereien entwickelten sich nach aktuellem Kenntnisstand zufällig und sind eher dem Alkohol, als mutmaßlichen Rivalitäten zuzuschreiben.

Vier Beteiligte mussten von der Polizei bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen werden. Darüber hinaus mussten gegen elf Besucher Platzverweise ausgesprochen werden. Personen in offenkundig aggressiver Stimmung wurde der Aufenthalt auf dem Festplatz damit verwehrt. Dadurch konnten zu befürchtende Auseinandersetzungen im Keim erstickt werden.

Rund um das Marktgeschehen ereigneten sich drei Diebstahlsdelikte mit geringem Schadensausmaß. Das Einsatzprotokoll verzeichnete noch Sachbeschädigungen und eine Fundunterschlagung.

Im Verkehrssektor war ein relativ hohes Aufkommen durch die Besucher zu verzeichnen. Am Samstag und Sonntag, insbesondere um die Mittagszeit, waren die Parkmöglichkeiten nahezu erschöpft. Von Polizei und Ordnungsamt wurden eine Vielzahl von Parkverstößen festgestellt. Davon standen einige Fahrzeuge verkehrsbehindernd und mussten abgeschleppt werden. Lediglich vier Verkehrsunfälle ereigneten sich am Wochenende im Zusammenhang mit der Veranstaltung.

Die Resonanz auf die deutlich wahrnehmbare Polizeipräsenz fand bei den Festbesuchern insgesamt durchweg Anerkennung. Die Besucher fühlten sich sicher. Ein Indiz dafür, dass das angepasste Sicherheitskonzept für diese Großveranstaltung wieder erfolgreich gegriffen hat.

Zeugenaufruf: In einem Fall von Körperverletzung kam es am Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr in der Schlesienstraße nach einem verbalen Streit zweier alkoholisierter Personengruppen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach einem etwa 18 Jahre alten Mann, der etwa 180 cm groß sein soll, einen Stoppelbart trug und mit einem schwarzen Trainingsanzug mit weißen Adidas-Streifen sowie schwarzen Schuhen mit weißem Nike-Emblem bekleidet war. Hinweise zu dem genannten Vorfall und dem Täter bitte an die Polizeistation Bad Arolsen, Tel. 05691-97990, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Rubriklistenbild: © Foto: mlf

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbruch in Wohnhaus in Bad Wildungen gescheitert

In der Nacht von Montag auf Dienstag versuchte ein unbekannter Täter in ein Wohnhaus in der Anraffer Straße in Bad Wildungen einzubrechen.
Einbruch in Wohnhaus in Bad Wildungen gescheitert

Neue Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

In Hessen haben sich bislang laut Sozialministerium 9.860 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (Stand: 27. Mai 2020). 466 Menschen sind inzwischen in Hessen …
Neue Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

HanseFestival in Korbach wird auf 2021 verschoben

Eigentlich sollten beim HanseFestival am 5. und 6. September international erfolgreiche Straßenmusiker in der Korbacher Fußgängerzone auftreten und das verkaufsoffene …
HanseFestival in Korbach wird auf 2021 verschoben

Bootszubehör am Edersee gestohlen

Im Zeitraum 21. / 22. Mai wurden aus einem Ruderboot am Edersee zwei Ruderriemen entwendet. Da an der dortigen Stelle noch weitere Boote liegen, kann nicht …
Bootszubehör am Edersee gestohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.