Boxgala in Korbach: Mario Jassmann holt seinen ersten Profititel

Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle.
1 von 39
Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle.
2 von 39
Nach Runde 10 endete der Kampf mit einem klaren und einstimmigen Punktsieg für Mario Jassmann, der damit den Titel und Gürtel „internationaler deutscher Meister BDB“ mit nachhause nehmen kann.
Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle.
3 von 39
Blick ins Publikum.
Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle.
4 von 39
Amir Solak aus Bosnien gezeichnet.
Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle.
5 von 39
Die anderen Kämpfe zuvor endeten alle vorzeitig, viele schon nach wenigen Minuten durch KO.
Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle.
6 von 39
Bei den Nationalhymnen.
Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle.
7 von 39
Als einzige Kämpfer des Abends mussten sie über die volle Distanz von 10 Runden gehen.
Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle.
8 von 39
Mario Jassmann nach einem Tiefschlag.

Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle. In einem überaus spannenden und engagierten Kampf gegen den Georgier Giorgi Gujejiani holte sich Mario Jassmann den Meistertitel.

Korbach. Enttäuscht wurde wirklich niemand von den knapp 800 Zuschauern bei der Boxgala am Samstagabend in der Kreissporthalle. In einem überaus spannenden und engagierten Kampf gegen den Georgier Giorgi Gujejiani holte sich Mario Jassmann den Meistertitel. Schon am Freitagabend beim Wiegen im Autohaus Wahl hatten beide Boxer klargemacht, dass sie einen guten Kampf erwarten und beide mithalten wollten. Das Versprechen machten sie am Samstag dann wirklich wahr. Als einzige Kämpfer des Abends mussten sie über die volle Distanz von 10 Runden gehen. Hier das Video...

Mario zeigte sich von Beginn gut vorbereitet und äußerst konzentriert. Er wurde am Ende der 1. Runde zwar durch einen Tiefschlag des Gegners kurz aus dem Rhythmus gebracht, fing sich aber schnell wieder, und es ging von beiden Seiten aggressiv weiter. In der 3. Runde ging der Georgier durch einen Leberhaken kurz zu Boden, zeigte sich eine Weile beeindruckt, kam aber wieder gut in den Kampf zurück. Jassmann konnte in der Folge manche Körpertreffer landen, der Gegner fiel dagegen zunehmend durch Unsauberkeiten auf und wurde mehrfach ermahnt. Vor allem schaffte es der Korbacher meist, den etwas kleineren Gegner gut auf Distanz zu halten, war nach einigen kurzen Durchhängern immer schnell wieder hellwach und brachte sein Konzept sicher über die Runden.

Nach Runde 10 endete der Kampf mit einem klaren und einstimmigen Punktsieg für Mario Jassmann, der damit den Titel und Gürtel „internationaler deutscher Meister BDB“ mit nachhause nehmen kann. Nach dem Kampf sagte uns ein sichtlich entspannter Mario Jassmann: „Es war der härteste Kampf bisher, er hat nicht immer sauber geboxt, war aber immer brandgefährlich.“ Er habe mal kurz die Spannung verloren, sei aber gut wieder zurückgekommen. Und am Ende sei alles gut aufgegangen.

Die anderen Kämpfe zuvor endeten alle vorzeitig, viele schon nach wenigen Minuten durch KO. Kam zunächst bei den ersten Paarungen fast schon so etwas wie Langeweile auf, änderte sich das Ganze ab dem 8. Kampf zwischen Waldemar Schönbeck aus Hannover und Amir Solak aus Bosnien sehr schnell. Hier wurde mit ganz viel Leidenschaft gekämpfte, und obwohl der Bosnier nach Punkten deutlich hinten lag, gab er nie auf. Die Zuschauer gingen begeistert mit und waren etwas enttäuscht, als der Ringrichter den Kampf wegen der heftig blutenden Gesichtsverletzungen Solaks schließlich abbrach. Der wollte zunächst gar nicht aufhören und hätte sich fast noch auf den Ringrichter gestürzt, Leidenschaft pur. (rff)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mastgeflügelbetrieb in Waldeck: Unterlagen liegen öffentlich aus

Die Unterlagen zum geplanten Mastgeflügelbetrieb in Waldeck sind im Bürgerbüro der Stadt und beim Regierungspräsidium in Kassel einsehbar.
Mastgeflügelbetrieb in Waldeck: Unterlagen liegen öffentlich aus

Wer schießt in Usseln den Vogel ab? Schützen feiern großes Fest

Wenn der Juli zu Ende geht, rüstet sich Usseln zu seinem größten Fest, dem alljährlichen Schützenfest der Schützengesellschaft. In diesem Jahr wird vom 29. bis 31. Juli …
Wer schießt in Usseln den Vogel ab? Schützen feiern großes Fest

Ausbildungsmarkt: Junge Frauen pfeifen häufig auf Geld und Karriere

Die Besetzung von Ausbildungsplätzen bleibt eine große Herausforderung. Ein Grund klingt dabei kurios: „Frauen wählen oft Berufe, die wenig Gehalt und kaum …
Ausbildungsmarkt: Junge Frauen pfeifen häufig auf Geld und Karriere

Frankenberg startet den Countdown zur Europeade 2019

Die Europeade 2019 ist zugleich das Hauptevent des Frankenberger Jubiläumsjahres. Rund 5.000 Europäer werden dann musizierend und tanzend Gäste der Philipp-Soldan-Stadt …
Frankenberg startet den Countdown zur Europeade 2019

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.