Messerstecherei in Volkmarsen

+
Messerstecherei in Volkmarsen.

Die Polizei ermittelt wegen einer tätlichen Auseinandersetzung in Volkmarsen. Ein Mann ist dabei mit einer Stichwaffe verletzt worden.

Volkmarsen - Aktualisierung am 24. Mai 2019, 16.48 Uhr: Die Polizei gibt weitere Details zur Auseinandersetzung im Steinweg in Volkmarsen bekannt. Demnach spielte Gewalt schon im Vorfeld eine Rolle und es sind wohl zwei Gruppen aufeinandergetroffen. Mehr dazu hier... 

Aktualisierung am 24. Mai 2019, 16.11 Uhr: Das Opfer der Messerstecherei in Volkmarsen ist in der kommenden Woche selbst angeklagt wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung mit zwei Komplizen, die er im September 2019 begangen haben soll. Mehr dazu hier...

Aktualisierung am 23. Mai 2019, 13.20 Uhr: Wie die Beamten der Kripo Korbach berichten, sind sechs Männer im Alter von 19 bis 27 Jahren vorläufig festgenommen und auf die Dienststelle nach Korbach gebracht worden.

Während die fünf aus Afghanistan und Pakistan stammenden Männer in der Nacht wieder auf freien Fuß gesetzt wurden, befindet sich ein 20-Jähriger aus Afghanistan weiterhin in polizeilicher Obhut.

Szenen vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen

Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019.
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019. © Videoausschnitt: HessennewsTV
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019.
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019. © Videoausschnitt: HessennewsTV
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019.
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019. © Videoausschnitt: HessennewsTV
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019.
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019. © Video ausschnitt: HessennewsTV
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019.
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019. © Videoausschnitt: HessennewsTV
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019.
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019. © Videoausschnitt: HessennewsTV
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019.
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019. © Videoausschnitt: HessennewsTV
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019.
Szene vom Tatort nach der Messerattacke in Volkmarsen am 22. Mai 2019. © Videoausschnitt: HessennewsTV

Nun wird geprüft, ob der dringend Tatverdächtige im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt wird, der über den weiteren Verbleib entscheidet. Die genauen Hintergründe der Tat sind weiterhin noch nicht konkret bekannt. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Die Verletzungen des Opfers sind nach aktueller Einschätzung nicht lebensbedrohlich.

Die Ermittler des K10 der Kripo Korbach bitten weiterhin Zeugen, die die Tat beobachtet haben und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, sich unter Tel. 05631 - 9710 bei der Polizei in Korbach zu melden.

Vorangegangene Meldung vom 23. Mai 2019, 7.30 Uhr: Am Mittwochabend ereignete sich in der Innenstadt von Volkmarsen eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Dabei ist ein 25-Jähriger aus Bad Arolsen durch Stichverletzungen schwer verletzt worden.

Im Zuge des sofort eingeleiteten polizeilichen Einsatzes konnte die Polizei in unmittelbarer Tatortnähe sechs junge Männer vorläufig festnehmen, die verdächtig sind, an der Auseinandersetzung mitgewirkt zu haben. Die Tatverdächtigen sind zwischenzeitlich zur Kripo Korbach gebracht worden, wo deren Vernehmungen anstehen.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten berichten, ereignete sich die Tat gegen 18 Uhr. Zu dieser Zeit gerieten die Männer auf dem Platz im Steinweg, Ecke Vikariestraße in Streit. Dieser endete für den 25-Jährigen mit mehreren Stichverletzungen. Anschließend zogen sich die Angreifer in ein benachbartes Haus zurück. Dort hielten sich auch Bekannte des Verletzten auf, die über den Notruf 110 die Polizei alarmierten. Mehrere Funkstreifen sind durch die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel zum Tatort entsandt worden.

Das Opfer brachte ein Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus. Die eingesetzten Beamten mehrerer Polizeistationen nahmen mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei sechs junge Männer unterschiedlicher Nationalitäten vorläufig fest und brachten sie auf die Polizeistation Korbach. Darunter soll sich nach ersten Zeugenangaben der Haupttatverdächtige befinden. Der Tatort im Steinweg ist derzeit noch abgesperrt. Beamte der Tatortgruppe des Zentralkommissariats 41 des Polizeipräsidiums Nordhessen sind derzeit am Tatort mit der Spurensuche beauftragt.

Die Ermittlungen führen Beamte der Kripo Korbach. Sie bitten Zeugen, die Hinweise zum Täter und dem Tatgeschehen machen können, sich unter Telefon 05631 971-0 bei der Polizei in Korbach zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Straßenabschnitte am Edersee bleiben gesperrt: Experten klären Sicherheitslage für Verkehrsteilnehmer

Ein Expertenteam ist am Edersee nun dabei, die durch Trockenheit geschädigten Bäume einzeln zu begutachten. Auf dieser Basis wird entschieden, welche technischen …
Straßenabschnitte am Edersee bleiben gesperrt: Experten klären Sicherheitslage für Verkehrsteilnehmer

Alarm in Reitzenhagen: Einbrecher werden in Bad Wildunger Ortsteil in die Flucht geschlagen

Am 18. Oktober gegen 1.30 Uhr ist im Bad Wildunger Ortsteil Reitzenhagen, Am Unterscheid, in einem Einfamilienhaus ein Alarm ausgelöst worden. 
Alarm in Reitzenhagen: Einbrecher werden in Bad Wildunger Ortsteil in die Flucht geschlagen

Folgemeldung zum tödlichen Unfall auf der B253: Motorradfahrer stieß mit LKW-Anhänger zusammen

Nach den ersten Ermittlungen zum Hergang des tödlichen Unfalls steht nun fest. Ein 49-Jähriger Motorradfahrer aus Bad Wildungen verlor offenbar die Kontrolle über …
Folgemeldung zum tödlichen Unfall auf der B253: Motorradfahrer stieß mit LKW-Anhänger zusammen

Nach Wilke Wurstskandal: Insolvenzverwalter hat möglichen Käufer und kann Lohn für die Arbeiter herausholen

Mittels einer so genannten Insolvenzgeld-Vorfinanzierung ist es nach dem Wilke Wurstskandal gelungen, dass die Arbeiter ihr September-Gehalt erhalten werden und es gibt …
Nach Wilke Wurstskandal: Insolvenzverwalter hat möglichen Käufer und kann Lohn für die Arbeiter herausholen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.