Metall macht die Musik

+

Burgwald. Janek Süß ist einer von wenigen Instrumentenmachern.

Burgwald. Schon 2007 wusste Janek Süß, dass der Beruf, den er erlernen will, nicht dem üblichen Ausbildungstrend entspricht. "Metallblasinstrumentenmacher" zählt zu den eher wenig bekannten Berufen.In Burgwald ist das anders. Dort werden seit dem letzten Weltkrieg bei der Firma Langhammer und Sohn Metallblasinstrumente gefertigt. Heute ist die Firma eine kleine Spezialfirma, die sich hochwertige Handarbeit auf die Fahne geschrieben hat. Eigentümer Joachim Langhammer und sein Angestellter Janek Süß sind für die Produktion zuständig. Um die  Verwaltung kümmert sich Elke Langhammer. Fast alle Bauteile eines Metallblasinstrumentes werden hier selbst hergestellt.

Da der Beruf kaum noch ausgebildet wird, musste Janek Süß die schulische Ausbildung in Ludwigsburg (Baden-Württemberg), an einer spezialisierten Berufsfachschule absolvieren. Dort werden Metallblasinstrumentenmacher aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar darüber hinaus geschult. Gerade einmal fünf Lehrlinge waren es vor sieben Jahren. Die Ausbildung beendete Janek 2010 mit der Gesellenprüfung. Er war damals der einzige Auszubildende aus Hessen.

Nach der Ausbildung ging es nahtlos in der Burgwälder "Blasinstrumentenschmiede" weiter. 2012 folgte für den zielstebigen Gesellen in Ludwigsburg die Meisterschule. Diese hat er jetzt erfolgreich abgeschlossen. Die praktisch- handwerkliche Prüfung absolvierte er als Jahrgangsbester mit der Traum- und Bestnote 1. Das Meisterstück - ein Kaiserbariton - bildet zugleich die Grundlage für eine neue Serie, die die Firma in Burgwald auflegt.

Bei seiner Entwicklung und Verwirklichung wurden das "alte Handwerk" und modernste Technik verknüpft. Die Konstruktion und Zeichnung erfolgte Computergestützt mit einem dreidimensionalen Zeichenprogramm. Die Ausführung erforderte echte Handarbeit und handwerkliches Geschick.

Die Firmengeschichte

Ernst Langhammer & Sohn wurde 1869 in Graslitz/Tschechien gegründet. Im ehemaligen Sudentenland, dem Herz des Musikinstrumentenbaus, hat Emanuel Langhammer mit dem Metallblasinstrumentenbau begonnen. Schnell entwickelte sich die Firma zu einem angesehenen Unternehmen, dem aber durch Kriegswirren, Enteignung und Vertreibung ein abruptes Ende gesetzt wurde. Mit einigen geretteten Zuschnitten und Zeichnungen gelang Sohn und Enkel, beide gleichnamig Ernst Langhammer, in Burgwald ein Neuanfang. Heute wird in der 4. Generation unter dem Markennamen Elaton produziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Wildungen lädt zum Info-Tag der Ausbildung

Zum vierten Mal findet am Dienstag, 28. Januar, in der Wandelhalle Bad Wildungen ein „Info-Tag der Ausbildung“ statt.
Bad Wildungen lädt zum Info-Tag der Ausbildung

„Jeder Name zählt...!“ - Schüler helfen Arolsen Archives bei Datenerfassung

Für den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar planen die Arolsen Archives unter dem Titel „Jeder Name zählt...!“ ein besonderes Projekt.
„Jeder Name zählt...!“ - Schüler helfen Arolsen Archives bei Datenerfassung

TV Bergheim verzeichnet Spendenrekord

Wieder eine „super Aktion“ mit neuem Spendenrekord war, laut Alexander Hutse, der Silvester-Spendenlauf des TV 08 Bergheim.
TV Bergheim verzeichnet Spendenrekord

Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

In den nächsten Tagen erfolgen Baumfällungen und die Beseitigung von Sträuchern nördlich des Bad Wildunger Baumarkts an der „Bahnhofstraße“.
Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.