Multifunktionsarena für Jugendliche entsteht in Diemelstadt

Der Magistrat besichtigt die Baustelle: Büroleitender Beamter Jörg Romberger, Stadträte Malte Gerke, Bernd Lotze, Dieter Oderwald, Siegfried Patzer, Bauamtsleiter Matthias Koch und Bürgermeister Elmar Schröder.
+
Der Magistrat besichtigt die Baustelle: Büroleitender Beamter Jörg Romberger, Stadträte Malte Gerke, Bernd Lotze, Dieter Oderwald, Siegfried Patzer, Bauamtsleiter Matthias Koch und Bürgermeister Elmar Schröder.

Nachdem die Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche in Diemelstadt immer wieder als unzureichend erklärt wurden, soll nun ein Multifunktionsplatz die meisten Wünsche der Jugendlichen bündeln.

Diemelstadt. Als letztes der acht Leitprojekte aus den Dorfmoderationen unter dem Titel „Bürger – Was wollt ihr?“ und der Zukunftswerkstatt 3.0 wurde nun auch die Realisierung der Multifunktionsarena mit dem obligatorischen Spatenstich eingeläutet. Im Rahmen der Zukunftswerkstatt hatte sich eine Projektgruppe „Abenteuerspielplatz“ um Gitta Weber, Nicole Seibel, Ortsvorsteher Bernd Flamme und Joachim Oellrich zusammengefunden, die sich die Realisierung eines Abenteuerspielplatzes hinter der Rhoder Stadthalle zum Ziel gesetzt hatte.

Nachdem die Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche in Diemelstadt immer wieder als unzureichend erklärt wurden, hat die Projektgruppe mit 221 Fragebögen an der Schlossbergschule und 46 Bögen im Schulbus zur Christian-Rauch-Schule nach Bad Arolsen direkt bei den Betroffenen nachgefragt. Im Ergebnis stellte sich heraus, dass in 319 Antworten ein Bolz-, Basketball-, Volleyball- oder Badmintonplatz gewünscht wurden. Daher ist der jetzt für rund 148.000 Euro beauftragte Multifunktionsplatz ein optimaler Kompromiss, um die meisten Wünsche der Jugendlichen zu bündeln. Rund 76.000 Euro konnten über die LEADER-Förderung als Zuschuss zum Projekt beigesteuert werden.

Auf Platz 2 der Befragung kam mit 185 Nennungen eine Seilpyramide, die gemeinsam mit der Seilbahn 168 Nennungen) zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden soll und von der Projektgruppe bereits auf dem Gelände eingeplant sind.

Am Beispiel dieses Projektes konnten die Verantwortlichen der Stadt Diemelstadt und die Projektgruppe gut erkennen, wo Handlungsbedarf ist, wie man nach einer Bedarfsanalyse Kompromisse findet und wie lange es von der Idee bis zur Umsetzung dauert. „Mein Dank gilt der Projektgruppe, die den Prozess seit unserer Zukunftswerkstatt im Frühjahr 2019 aktiv begleitet und durch Umfragen tatsächlich die Bedürfnisse der Jugendlichen ermittelt hat. Mit der Lage der Multifunktionsarena zwischen Schlossbergschule, Walmestadion, Kindergarten, Neubaugebiet, Walmebad und Stadthalle entsteht ein attraktiver Erholungsraum, der unweit des überörtlichen Radweges R6 gut erreichbar ist“, fasst Bürgermeister Elmar Schröder zusammen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kreuzimpfung: Unter 60-Jährige werden nicht mit AstraZeneca gepritzt

Jedem, der das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und der bereits eine erste Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca bekommen hat, wird im Impfzentrum des …
Kreuzimpfung: Unter 60-Jährige werden nicht mit AstraZeneca gepritzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.