Nach der Wahl

Waldeck-Frankenberg. Die Verhandlungen zur Kurhessenbahn sind teilweise vertraglich fixiert. Das gilt fr die Streckenabschnitte Frankenber

Waldeck-Frankenberg. Die Verhandlungen zur Kurhessenbahn sind teilweise vertraglich fixiert. Das gilt fr die Streckenabschnitte Frankenberg-Marburg sowie Brilon-Korbach-Bad Arolsen-Kassel/Wilhelmshhe und der Strecke Bad Wildungen-Wabern. In diesen Bereichen werde, nach Aussage von Kreisbeigeordnetem Otto Wilke, den Forderungen des Landkreises Waldeck-Frankenberg entsprochen. Das bedeutet: Der Finanzierungsvertrag ist unterschriftsreif fr eine modernere Infrastruktur auf der Strecke Frankenberg-Marburg. Allerdings werde die Strecke nicht umfassend modernisiert, wie im alten Vertrag vorgesehen. Zumindest aber auf den heutigen Stand der Technik gebracht, was die Leit- und Sicherungstechnik betrifft.Die Kosten in Hhe von rund 8,9 Millionen Euro finanzieren der Bund und Hessen. Der Nordhessische Verkehrsverbund msse dazu eine Trassen-Bestellgarantie fr 20 Jahre zusagen, so Wilke. Die Laufzeit der Vertrge fr die Strecke Brilon Wald-Korbach-Kassel wird um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2015 verlngert. Fr den Abschnitt Korbach-Brilon Wald ist dabei ein Zweistundentakt vorgesehen. Fr Korbach-Kassel bleibt es beim bisherigen Konzept, das weitestgehend einen Stundentakt vorsieht. Wichtig sei, laut Wilke, die Verknpfung mit der RegioTram in Wolfhagen.

Keine Einigung zur LckeKorbach-Frankenberg

Nur mit einem dritten Gleis in Obervellmar und der Zweigleisigkeit Heckershausen werde sichergestellt, dass die Regionalexpresszge von und nach Korbach den wichtigen Fernbahnhof Wilhelmshhe dauerhaft pnktlich erreichen oder verlassen, so Wilke.Fr die Strecke Wabern - Bad Wildungen wird der Nordhessische Verkehrsverbund die Verkehrsleistung im jetzigen Umfang noch kurzfristig fr eine Laufzeit bis 2015 ausschreiben. Keine Einigung ist fr den Lckenschluss Korbach-Frankenberg erzielt worden. Hier liegt ein Angebot der Kurhessenbahn fr einen touristischen Saisonverkehr auf dem Abschnitt FrankenbergHerzhausen vor. Fr die Befahrbarkeit der Strecke msse der Landkreis 3,5 Millionen Euro investieren.Eine Option fr den Abschnitt Herzhausen-Korbach ist dabei nicht vorgesehen. Wilke schlgt vor, dass nach der hessischen Landtagswahl ein Spitzengesprch zwischen dem Hessischen Verkehrsminister und Bahnchef Hartmut Mehdorn und dem Landkreis Waldeck-Frankenberg gefhrt wird.Schlielich seien alle Vertragspartner an der Umsetzung des Gesamtprojektes Kurhessenbahn interessiert und dazu gehre insbesondere auch der Lcken-schluss Korbach-Frankenberg. Die Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur auch dieses Streckenabschnitts stelle eine notwendige Zukunftsinvestition dar. Nur sie erlaube auch dauerhaft einen wirtschaftlichen Betrieb des Kurhessenbahnnetzes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Betrügerische Anrufe durch falsche Polizeibeamte scheitern bei Senioren

Erneut versuchten Betrüger in Korbach und Vöhl mit der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ Beute zu machen.
Betrügerische Anrufe durch falsche Polizeibeamte scheitern bei Senioren

Frankenberg: Einbruch scheitert an Alarmanlage

Am Donnerstag ist ein unbekannter Täter bei dem Versuch, in ein Geschäft für Tierbedarf in der Ruhrstraße in Frankenberg einzubrechen, gescheitert.
Frankenberg: Einbruch scheitert an Alarmanlage

Weniger Straftaten, aber mehr Gewalt: Polizei veröffentlicht Kriminalstatistik für Waldeck-Frankenberg

In 2018 verzeichnete die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg fast 500 Straftaten weniger als im Vorjahr. Tötungs- und Gewaltdelikte nehmen allerdings zu.
Weniger Straftaten, aber mehr Gewalt: Polizei veröffentlicht Kriminalstatistik für Waldeck-Frankenberg

Betrugsversuch bei Bank in Korbach - Polizei fahndet nach unbekannter Täterin

2018 versuchte eine unbekannte Frau in Korbach mit falschen Papieren bei einer Bank Bargeld in fünfstelliger Höhe abzuheben. Die Kriminalpolizei Korbach und die …
Betrugsversuch bei Bank in Korbach - Polizei fahndet nach unbekannter Täterin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.