Neue GmbH bewirtschaftet künftig 35.000 Hektar Forstfläche in Waldeck-Frankenberg

+
In der Gründungsversammlung im Korbacher Kreishaus unterzeichneten die Mitglieder den Gesellschaftervertrag der Kommunalwald Waldeck-Frankenberg GmbH.

23 Gesellschaften haben sich zur Kommunalwald Waldeck-Frankenberg GmbH zusammengeschlossen und übernehmen die Aufgaben von HessenForst.

Waldeck-Frankenberg - Die Kommunalwald Waldeck-Frankenberg GmbH wird ab 1. Oktober 2019 die Holzvermarktung und künftig die Beförsterung des Großteils der kommunalen Wälder in Waldeck-Frankenberg übernehmen. Die Gesellschaft, die an die Waldeckische Domanialverwaltung des Landkreises angegliedert ist, wurde in der vergangenen Woche offiziell gegründet.

„Aufgrund des laufenden Kartellverfahrens im Forstbereich hat sich HessenForst aus der Holzvermarktung der Kommunalwälder zurückgezogen“, erläutert der Erste Kreisbeigeordnete und Vorsitzende der Domanialkommission des Landkreises, Karl-Friedrich Frese, den Impuls zur Gründung der neuen Gesellschaft. „Unsere Kommunalwald Waldeck-Frankenberg GmbH wird künftig diese Aufgabe übernehmen.“

Um die Schnittstellenproblematik bei der Trennung von Produktion und Verkauf des Holzes zu vermeiden, hat man sich entschlossen, künftig auch die forstliche Betreuung der Kommunalwälder zu übernehmen. „Landesweit ist das Projekt bisher einzigartig.“ Der Aufbau der Holzvermarktung wird mit einer Fördersumme von 450.000 Euro vom Land Hessen unterstützt.

Mit dabei sind 23 Gesellschafter aus dem kommunalen Bereich: die Waldeckische Domanialverwaltung, die Städte Waldeck, Bad Wildungen, Fritzlar, Frankenberg, Bad Arolsen, Gemünden, Volkmarsen, Battenberg, Frankenau, Hatzfeld, Korbach und Diemelstadt, die Gemeinden Edertal, Breuna, Allendorf, Vöhl, Twistetal, Bromskirchen, Willingen und Burgwald sowie die Waldeckische Landesstiftung und der Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Gemeinsam bringen sie eine Forstbetriebsfläche von über 35.000 Hektar in die Gesellschaft ein. Diese wird die Kommunalwald Waldeck-Frankenberg GmbH künftig bewirtschaften – und sich unter anderem um die forstliche Beratung der Waldbesitzer, die Wirtschaftsplanung, Einsatz und Entlohnung der Waldarbeiter, Holzeinschlagsplanung, Holzernte, den Abschluss von Holzkaufverträgen, Naturschutz und die Waldpädagogik kümmern. Kurz gesagt um die komplette, nachhaltige und naturgemäße Bewirtschaftung des Kommunalwaldes.

„Dafür haben wir in der GmbH zunächst sieben Mitarbeiter für die Holzvermarktung eingestellt. Für die forstliche Bewirtschaftung wird gegen Ende des nächsten Jahres weiteres Personal aufgenommen“, erläutert der stellvertretende Leiter der Waldeckischen Domanialverwaltung Hendrik Block, der zugleich die Geschäftsführung der Kommunalwald Waldeck-Frankenberg GmbH mit Sitz in Bad Arolsen übernommen hat.

Als eine existenzielle Entscheidung bewertet auch der Leiter der Waldeckischen Domanialverwaltung Dr. Günter Steiner die Gründung der GmbH: „Wir haben innerhalb kürzester Zeit eine Holzvermarktungslösung aufgebaut, bei der die Gemeinden zusammenarbeiten und so Kräfte gebündelt und Synergieeffekte genutzt werden.“ Der kommunale Zusammenschluss biete zukünftig forstliche Betreuung und Holzverkauf aus einer Hand.

Im Rahmen der Gründungsversammlung im Korbacher Kreishaus unterzeichneten alle Gesellschafter den Gründungsvertrag. Seit diesem Monat vermarktet die GmbH bereits erste Holzmengen. Zum 1. Oktober wird HessenForst sich aus dem Verkauf zurückziehen; ab 1. Januar 2021 wird die Beförsterung dann komplett von der neuen Kommunalwald Waldeck-Frankenberg GmbH übernommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Straßenabschnitte am Edersee bleiben gesperrt: Experten klären Sicherheitslage für Verkehrsteilnehmer

Ein Expertenteam ist am Edersee nun dabei, die durch Trockenheit geschädigten Bäume einzeln zu begutachten. Auf dieser Basis wird entschieden, welche technischen …
Straßenabschnitte am Edersee bleiben gesperrt: Experten klären Sicherheitslage für Verkehrsteilnehmer

Alarm in Reitzenhagen: Einbrecher werden in Bad Wildunger Ortsteil in die Flucht geschlagen

Am 18. Oktober gegen 1.30 Uhr ist im Bad Wildunger Ortsteil Reitzenhagen, Am Unterscheid, in einem Einfamilienhaus ein Alarm ausgelöst worden. 
Alarm in Reitzenhagen: Einbrecher werden in Bad Wildunger Ortsteil in die Flucht geschlagen

Folgemeldung zum tödlichen Unfall auf der B253: Motorradfahrer stieß mit LKW-Anhänger zusammen

Nach den ersten Ermittlungen zum Hergang des tödlichen Unfalls steht nun fest. Ein 49-Jähriger Motorradfahrer aus Bad Wildungen verlor offenbar die Kontrolle über …
Folgemeldung zum tödlichen Unfall auf der B253: Motorradfahrer stieß mit LKW-Anhänger zusammen

Nach Wilke Wurstskandal: Insolvenzverwalter hat möglichen Käufer und kann Lohn für die Arbeiter herausholen

Mittels einer so genannten Insolvenzgeld-Vorfinanzierung ist es nach dem Wilke Wurstskandal gelungen, dass die Arbeiter ihr September-Gehalt erhalten werden und es gibt …
Nach Wilke Wurstskandal: Insolvenzverwalter hat möglichen Käufer und kann Lohn für die Arbeiter herausholen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.