Neue Wege fordert Minister Klose mit Blick auf die Auslastung der Krankenhäuser und die Belastung des Personals in Hessen

Mit Blick auf die immer stärkere Auslastung der Krankenhäuser und insbesondere der Kapazitäten für die intensivmedizinische Versorgung fordert Sozial- und Integrationsminister Kai Klose eine flexibleren Austausch unter den Krankenhäusern. 

Hessen - Mit Stand vom 24. November 2020 werden aktuell 1.722 COVID-19 Patienten in den hessischen Krankenhäusern behandelt. Aktuell gibt es in Hessen insgesamt freie 5.479 Krankenhausbetten, davon sind 281 Beatmungsbetten, teilt Sozial- und Integrationsminister Klose in einer Pressemitteilung mit. Ob genügend bzw. wie viel Personal für letzteres vorhanden ist, blieb dabei offen.

Die Auslastung der Krankenhäuser und insbesondere der Kapazitäten für die intensivmedizinische Versorgung nimmt zu. Klose: „Die Krankenhäuser sollten sich nun verständigen, welchen Beitrag jedes einzelne Haus und alle gemeinsam leisten können, um die Versorgung aller Patienten während der Pandemie weiterhin gut zu gewährleisten – sowohl in der Regel- als auch in der intensivmedizinischen Versorgung.“ Dies sei in Anbetracht der Auslastung der Krankenhäuser und der Belastung des Personals zügig erforderlich, so Klose weiter.

Pauschale Verschiebung elektiver Eingriffe sei nicht ausreichend, so der Minister. „Die Gegebenheiten sind jetzt andere als zu Beginn der Pandemie. Wir alle müssen davon ausgehen, dass die stationäre Versorgung über einen längeren Zeitraum unter besonderen Bedingungen gesichert werden muss“, gibt Klose zu bedenken. 

„Die Krankenhäuser sind gut beraten, sich über flexible Wege zu verständigen, die ausdrücklich über die der ersten Infektionswelle hinausreichen“, appellierte Sozial- und Integrationsminister Klose. Für Hessen sei er zuversichtlich, dass sich die gute Zusammenarbeit innerhalb der sechs Versorgungsgebiete auch hier beweise. Bereits in der Ausnahmesituation des Frühjahrs hätten die Krankenhäuser zusammengefunden und mit dem eigens von ihm eingerichteten Planungsstab Stationär als Steuerungsgremium ein inzwischen bundesweit beachtetes Konzept zur stationären Versorgung entwickelt.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: MEV

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ein Trend der hoffen lässt: Die wöchentlichen Fallzahlen zum Coronavirus in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten, die registriert wurden, ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie nun auf 166.219 Menschen (Stand:25. Januar …
Ein Trend der hoffen lässt: Die wöchentlichen Fallzahlen zum Coronavirus in Hessen

FFP2-Masken werden an Bahnhöfen sowie in regionalen Zügen und Bussen verteilt

Der Nordhessische Verkehrsverbund verteilt ab morgen an ausgewählten, stark frequentierten Bahnhöfen sowie in regionalen Zügen und Bussen FFP2-Masken.
FFP2-Masken werden an Bahnhöfen sowie in regionalen Zügen und Bussen verteilt

Landkreis übernimmt Absolventen

Nach dem erfolgreichen Abschluss in Aus- und Weiterbildungen übernimmt der Landkreis die Absolventen. Seit September sind sie im Kreishaus tätig.
Landkreis übernimmt Absolventen

Neues Service-Wohnen: Rund 30 Appartements für Senioren in Korbach geplant

Auf dem Gelände der Gärtnerei Voßhage am Westwall in Korbach sollen rund 30 Wohnungen für Senioren und Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen entstehen.
Neues Service-Wohnen: Rund 30 Appartements für Senioren in Korbach geplant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.